Rottweil-Karte inspiriert zum Weiterdenken

Auftaktveranstaltung Gesamtstädtisches Entwicklungskonzept in der Stadthalle

370

Wie soll Rott­weil in 10 Jah­ren aus­se­hen? Was ist gut uns soll so blei­ben? Und was muss noch ver­bes­sert wer­den? Ant­wor­ten wird das Gesamt­städ­ti­sche Ent­wick­lungs­kon­zept (GEK) geben, das die Stadt­ver­wal­tung gemein­sam mit den Bür­ge­rin­nen und Bür­gern aus Rott­weil und allen Ort­schaf­ten erar­bei­ten möch­te. Auf­takt­ver­an­stal­tung unter dem Mot­to „Rott­weil. Gemein­sam. Wei­ter. Den­ken“ mit Bür­ger­be­tei­li­gung ist am Don­ners­tag, 25. Juli, ab 18.30 Uhr in der Stadt­hal­le. Beson­de­rer Clou, so die Stadt­ver­wal­tung in einer Pres­se­mit­tei­lung: Eine groß­flä­chi­ge Rott­weil-Kar­te wird zum beson­de­ren Erleb­nis und regt zum Mit­ma­chen an.

Die Bür­ge­rin­nen und Bür­ger sind herz­lich ein­ge­la­den, sich mit Ide­en, Anre­gun­gen und Wün­schen ein­zu­brin­gen. Der Work­shop ist so ange­legt, dass Men­schen aller Genera­tio­nen auf unkom­pli­zier­te und spie­le­ri­sche Art mit­ma­chen kön­nen. Zunächst wird in einem Vor­trag das Gesamt­städ­ti­sche Ent­wick­lungs­kon­zept erklärt. Außer­dem wird geschil­dert, wel­che bereits vor­han­de­nen Kon­zep­tio­nen als Grund­la­ge her­an­ge­zo­gen wer­den – bei­spiels­wei­se die Leit­bil­der der Stadt Rott­weil oder auch die viel­fäl­ti­gen Ide­en, die die Bür­ge­rin­nen und Bür­ger im Rah­men der Lan­des­gar­ten­schau bei­gesteu­ert haben. Dann sind die Teil­neh­mer selbst gefragt: Wie bei der Akti­on „Bring es auf den Punkt“ zur Lan­des­gar­ten­schau kön­nen sie ihre Ide­en und Anre­gun­gen für das Rott­weil der Zukunft auf bun­te Punk­te schrei­ben.

„Rott­weil gemein­sam wei­ter den­ken“: Dabei hilft bei der Bür­ger­be­tei­li­gung am Don­ners­tag eine gro­ße Rott­weil-Kar­te, die wie eine Goog­le-Kar­te in der Stadt­hal­le aus­ge­legt wird. Die Bür­ge­rin­nen und Bür­ger kön­nen dann ihre Ide­en auf bun­ten Punk­ten auf­kle­ben. Bei­spiel-Foto: Stadt Rott­weil

Für folgende Themenfeld werden Ideen gesucht:

Bil­dung & Betreu­ung

Gesund­heit & Sport

Kul­tu­rel­les Leben

Mobi­li­tät

Natur & Umwelt

Tou­ris­mus

Wirt­schaft & Arbeit

Woh­nen

Die Punk­te wer­den dann auf einer Rott­weil-Kar­te geklebt. Das Beson­de­re dar­an: die Kar­te wird rund 12 mal 15 Meter groß sein und wie ein Tep­pich in der Stadt­hal­le aus­ge­legt. Die Teil­neh­mer dür­fen über die Kar­te spa­zie­ren und so Rott­weil aus der Vogel­per­spek­ti­ve erle­ben. Gleich­zei­tig kön­nen Sie ihre Ide­en dann an Ort und Stel­le plat­zie­ren und so zei­gen, wo beson­ders viel Hand­lungs­be­darf besteht.

Die Orga­ni­sa­to­ren der Stadt­ver­wal­tung Rott­weil hof­fen, dass trotz des guten Wet­ters vie­le Inter­es­sier­te in die Stadt­hal­le fin­den wer­den Für die Teil­neh­me­rin­nen und Teil­neh­mer des Work­shops wird Mine­ral­was­ser und fri­sches Obst bereit­ge­stellt, um den hohen Tem­pe­ra­tu­ren etwas ent­ge­gen set­zen zu kön­nen .

Das Ent­wick­lungs­kon­zept ent­steht in Zusam­men­ar­beit mit dem Pla­nungs­bü­ro Plan­statt Sen­ner, das die Stadt bereits bei der Ent­wick­lung des neu­en Flä­chen­nut­zungs­pla­nes und der Lan­des­gar­ten­schau-Bewer­bung unter­stützt hat.

Diesen Beitrag teilen …