Rott­weil (sdmg, gg). Ein schwe­res Unwet­ter hat die Feu­er­wehr am Frei­tag­abend her­aus­ge­for­dert. Kurz nach 18 Uhr wur­de die Feu­er­wehr Rott­weil zu meh­re­ren Unwet­ter­ein­sät­zen im gan­zen Stadt­ge­biet Rott­weil alar­miert.

Zunächst gab es vie­le über­flu­te­te Kel­ler und Stra­ßen, spä­ter wur­de bei einer Fir­ma in Rott­weil dann Gefahr­gut­alarm aus­ge­löst. Nach gerau­mer Zeit konn­te Ent­war­nung gege­ben wer­den, da die gefähr­li­chen Stof­fe noch inner­halb der Fir­ma gebun­den wer­den konn­ten.

Die Feu­er­wehr Rott­weil rück­te mit 60 Ein­satz­kräf­ten und 15 Fahr­zeu­gen zu 13 Ein­satz­stel­len aus.

Offen­bar kam es lokal begrenzt zu einem star­ken Hagel­schau­er. Beson­ders betrof­fen: Rott­weils Nor­den mit der Zim­mer­ner, der Schwarz­wald­stra­ße und der Sied­lung auf der Brü­cke (von dort stammt das oben ein­ge­bun­de­ne Video, das uns unser Leser Mark Not­hel­fer zur Ver­fü­gung gestellt hat). Dort etwa muss­ten Bewoh­ner zur Schnee­schip­pe grei­fen, um der Hagel­mas­sen Herr zu wer­den. Außer­dem wur­den star­ke Hagel­schau­er etwa aus Vil­lin­gen­dorf gemel­det.

In Zim­mern, wo die Men­schen sich auf das heu­te begin­nen­de Dorf­fest vor­be­rei­ten, hat das Unwet­ter eben­falls zuge­schla­gen. Das Video von NRWZ-Leser Arthur Stieb zeigt die Zer­stö­rungs­wut.

Es hat zudem offen­bar zer­beul­te Autos und zer­schla­ge­ne Roll­lä­den gege­ben. Der ent­stan­de­ne Sach­scha­den ist noch nicht bezif­fert.