ROTTWEIL – Wenn beim Eröffnungsgottesdienst oder beim abendlichen Adventskonzert die Gemeindemitglieder erstmals wieder ins Münster kommen, werden sie nur staunen können. Es kommt ihnen alles so vertraut vor und ist doch völlig anders. Der Hauptgrund dürfte die neue Art der Beleuchtung sein.

Wenn man das Münster von hinten betritt, hat man einen weiten und zugleich hohen Raum vor sich. Früher hörte die Kirche optisch irgendwie über den Köpfen der Leute auf. In halber Höhe sah man einige Lichtpunkte, die Hängelampen mit nach unten abstrahlendem Licht, darüber war es ziemlich dunkel. Jetzt sieht und spürt man Gotik neu.

Der Blick geht automatisch gänzlich ungestört nach oben. Das Münster hat eine zweite Ebene bekommen. Zwischen unten und oben gibt es im Raum keine störenden Lampen. Gleichzeitig geht der Blick auch nach vorne, in die Tiefe des Raums bis zum großen Kruzifix. Es gibt keine Schatten mehr, keine dunklen Ecken. Was die Firma Bartenbach aus Aldrans in Tirol hier geschaffen hat, ist ein Quantensprung in der Beleuchtungstechnik.

Die vielen LED-Punkte sind so ausgerichtet, dass sie ihr Licht in den ganzen Raum verteilen und man keinen Lichtstrahl sieht. Der Chorraum mit dem vorgezogenen Altar bekommt so eine ungewohnte Höhe und Weite. Weil alles gereinigt ist und der Boden und die neuen Bänke in einem Gelb-Rot-Ton erscheinen, entsteht in einem Licht von 2700 Kelvin ein insgesamt warm wirkendes Gesamtbild. Die roten Platten und Stufen der Altarinsel und an den Seitenaltären (da war es immer schon so) unterstützen diesen Gesamteindruck.

Am Sonntag kommt die Seelsorgeeinheit IV zusammen, um mit Bischof Dr. Gebhard Fürst um 10 Uhr erstmals nach mehr als zwei Jahren im Münster wieder Eucharistie zu feiern. Es gibt keine reservierten Plätze! Der Münsterchor singt, begleitet vom Bläserquartett der Stadtkapelle Rottweil, die Harmoniemesse von Robert Führer. Auch die Zünfte nehmen mit ihren Fahnenabordnungen am Gottesdienst teil.

Um 17 Uhr laden der Münsterchor und die Mädchenkantorei von Auferstehung-Christi zum Abschluss des festlichen Tages zu einem gemeinsamen Adventskonzert ins Münster ein. Der Eintritt ist frei. Um 19 Uhr ist dann noch eine Abendmesse.

 

 

 

-->