9.8 C
Rottweil
Sonntag, 8. Dezember 2019
Start Rott­weil Rott­wei­ler Stadt­fest dies­mal zum The­ma 500 Jah­re „Ewi­ger Bund“

Rottweiler Stadtfest diesmal zum Thema 500 Jahre „Ewiger Bund“

-

ROTTWEIL – Am letz­ten Som­mer­fe­ri­en­wo­chen­en­de fei­ern die Rott­wei­ler Ver­ei­ne bereits die 36. Auf­la­ge des tra­di­tio­nel­len Rott­wei­ler Stadt­fes­tes. An den bei­den Fest­ta­gen, 7. und 8. Sep­tem­ber, prä­sen­tiert sich den Besu­chern ein viel­fäl­ti­ges kuli­na­ri­sches Ange­bot mit einem viel­sei­ti­gen Show­pro­gramm auf drei Büh­nen.

Das Stadt­fest steht in die­sem Jahr ganz im Zei­chen der Fei­er­lich­kei­ten zum 500-jäh­­ri­gen Jubi­lä­um des „Ewi­gen Bun­des“, Rott­weils Bünd­nis mit den eid­ge­nös­si­schen Schwei­zer Orten, das 1519 besie­gelt wur­de. Aus den drei­zehn Bünd­nis­or­ten des Jah­ren 1519 wer­den Dele­ga­tio­nen der Stadt­prä­si­den­ten zur Eröff­nung des Stadt­fes­tes durch das Schwar­ze Tor ein­zie­hen. Den Weg berei­tet ihnen die His­to­ri­sche Rott­wei­ler Bür­ger­wehr, die in die­sem Jahr zudem ein Heer­la­ger am Bocks­hof ein­rich­tet, das Ein­bli­cke in die nicht immer fried­li­chen Zei­ten des 16. Jahr­hun­derts gibt. Tra­di­tio­nell fin­det der Fass­an­stich durch Ober­bür­ger­meis­ter Ralf Broß für die Bür­ger­schaft und die beson­de­ren Gäs­te zum Bünd­nis­ju­bi­lä­um um 14 Uhr vor dem Alten Rat­haus statt.

Unter den Gäs­ten wird sich in die­sem Jahr auch der Bot­schaf­ter der Schweiz in Deutsch­land, Dr. Paul R. Seger aus Ber­lin, der Gene­ral­kon­sul der Schweiz in Baden-Wür­t­­te­m­berg, Ernst Stein­mann, und der Schwei­zer Kon­sul Tho­mas Casura befin­den. Rott­weil schmückt sich am Stadt­fest­wo­chen­en­de als ehe­mals ver­bün­de­te Stadt der Schwei­zer Eid­ge­nos­sen­schaft her­aus. Das gesam­te Stadt­fest wird das The­ma der Schweiz auf­grei­fen, sei es im Ange­bot der Stän­de oder der musi­ka­li­schen Bei­trä­ge.

Zudem erscheint auf das Stadt­fest­wo­chen­en­de die Fest­schrift „500 Jah­re Ewi­ger Bund“, die in den Buch­hand­lun­gen erhält­lich sein wird. Am Sonn­tag um 9.30 Uhr greift ein öku­me­ni­scher Fest­got­tes­dienst im Hei­­lig-Kreuz-Müns­­ter mit Kir­chen­chö­ren aus Rott­weil und Brugg und den Rott­wei­ler Zünf­ten das Bünd­nis­the­ma auf. Immer­hin schwo­ren und besie­gel­ten die vier­zehn Orte ihr Bünd­nis vor 500 Jah­ren hier in Rott­weil am Markt­brun­nen – in der ein­zi­gen Bünd­nis­stadt, die heu­te nicht mehr auf Schwei­ze­ri­schem Staats­ge­biet liegt.

An rund 45 Stän­den kann im Her­zen Rott­weils geschlemmt und gefei­ert wer­den. Von inter­na­tio­na­len über tra­di­tio­nel­le Köst­lich­kei­ten wird für das leib­li­che Wohl aller Fest­be­su­cher bes­tens gesorgt. Das Stadt­fest­ge­biet erstreckt sich in die­sem Jahr wie­der von der Wald­tor­stra­ße über die Fuß­gän­ger­zo­ne bis hin zum Müns­ter­platz. Die Stän­de vom Son­nen­park­platz aus 2017 keh­ren also wie­der zurück. Selbst­ver­ständ­lich wird auch die Büh­ne mit­um­zie­hen.

Das Kin­der­land wan­dert in die­sem Zuge wie­der auf den Son­nen­park­platz und bie­tet aller­hand für die klei­nen Gäs­te des Stadt­fes­tes: Kin­der­schmin­ken, Rie­sen­rut­sche, Hüpf­burg, krea­ti­ver Mal-und Bas­tel­be­reich, Rie­sen­spie­le, Luft­bal­lon­ak­ti­on mit den Rott­wei­ler Tür­men, Esel­rei­ten und Pup­pen­thea­ter sind nur eini­ge der Attrak­tio­nen. Das betreu­te Kin­der­land ist kos­ten­los.

Auf drei Büh­nen wird auch in die­sem Jahr ein span­nen­des Pro­gramm gebo­ten: Neben den Musik­ver­ei­nen prä­sen­tie­ren sich unter­schied­lichs­te Künst­ler und Grup­pen am Stadt­fest.

Ob tän­ze­ri­sche Dar­bie­tun­gen, Folk­lo­re oder Pol­ka – für jeden Geschmack ist das Pas­sen­de gebo­ten: Bevor am Sams­tag­abend die zehn fet­zi­gen Musi­ker von „The Soul­ma­chi­ne“ für ordent­lich Stim­mung auf der Kreis­spar­kas­sen­büh­ne vor dem Alten Rat­haus sor­gen, freut sich Rott­weil auch ganz beson­ders auf die musi­ka­li­sche Unter­hal­tung aus den Part­ner­städ­ten – die Schöl­fe­ler Musik aus Imst und die Band „Ellas“ aus Brugg wer­den zu hören sein.

Ober­halb des Schwar­zen Tors begeis­tern auf der „Büh­ne Local Heroes“ die Bands „Ma(y)be to“, „The Man­ti­cs“ und „Milk­house“ das Publi­kum. Auf den Müns­ter­platz locken die Bands „Van­tom“ und das bekann­te Trio „Acoustic 3“.

Am Sonn­tag geht es nach dem öku­me­ni­schen Fest­got­tes­dienst unter ande­rem mit chi­ne­si­scher Folk­lo­re, Video­clip Dan­cing vom TV Rott­weil und einer Kampf­sport­auf­füh­rung des TKI Rott­weil vor dem Alten Rat­haus wei­ter, bevor am Nach­mit­tag das „Nören­berg Aip­le Duo“ die Büh­ne betritt. Am Müns­ter­platz unter­hal­ten die Musik­ver­ei­ne mit abwechs­lungs­rei­chem Pro­gramm, ver­schie­de­ne Tanz­grup­pen und „The Pol­ka seven“. Ober­halb des Schwar­zen Tores kom­men bei „Not´Jacob“ die Freun­de der Reg­gae-Musik auf Ihre Kos­ten. Gegen Abend run­det die Band „Silent Fox“ das Stadt­fest­pro­gramm ab. Am Sonn­tag­abend fin­det zum Abschluss des Stadt­fes­tes um 20 Uhr das Kon­zert „Tal­kin´ about Bar­ba­ra – 17th Cen­tu­ry Jazz“ unter ande­rem mit Magnus Mehl (Saxo­phon) und einem Barock­ensem­ble in der Pre­di­ger­kir­che im Rah­men der Som­mer­kon­zer­te in Rott­wei­ler Kir­chen statt.

Nicht nur musi­ka­lisch sind die Part­ner­städ­te der Stadt Rott­weil beim dies­jäh­ri­gen Stadt­fest wie­der ver­tre­ten. Auch kuli­na­risch locken zahl­rei­che ita­lie­ni­sche Köst­lich­kei­ten aus L‘Aquila, Gröstl und Wein aus Imst oder Raclette mit Härdöp­fel, Görk­li und Zibe­li der Brug­ger Freun­de von Rott­weil.

Zudem haben Fest­be­su­cher die­ses Jahr wie­der das gesam­te Wochen­en­de die Mög­lich­keit den Stadt­bus zu nut­zen. Für einen klei­nen Bei­trag von einem Euro pro Per­son und Fahrt­stre­cke kön­nen sie ganz bequem zum Stadt­fest pen­deln. Die Fahr­plä­ne wer­den in den Mit­tei­lungs­blät­tern ver­öf­fent­licht und sind auch online abruf­bar. Per­so­nen mit gül­ti­gem Fahr­schein (z. B. Monats- oder Jah­res­ti­cket) sowie Kin­der und Jugend­li­che bis 14 Jah­ren fah­ren kos­ten­los.

Das Rott­wei­ler Stadt­fest ist eine Tra­di­ti­ons­ver­an­stal­tung, ein Fest von und für Rott­wei­ler Ver­ei­ne, Bür­ge­rin­nen und Bür­ger und alle Gäs­te aus nah und fern.

 

- Adver­tis­ment -