Rottweiler Tagwachkapelle stimmt sich auf die Fasnet ein

Von links: Tagwachchef Wolfgang Göhler, ehemaliger Kassier Marc Stummer, neuer Kassier Simon Wilde und Kassenprüfer Peter Peiker. Foto: pm

ROTTWEIL — Es herrschte wie immer eine entspan­nte Atmo­sphäre bei der erste und einzige Probe der Tag­wachkapelle. Den Musikan­ten merk­te man die Vor­freude auf die kom­mende Fas­net an.

Tag­wachchef Wolf­gang Göh­ler hielt einen Rück­blick auf das ver­gan­gene Jahr. Durch den Nar­rentag war die Tag­wachkapelle mehr gefordert als son­st. Zum Nar­ren­baum­stellen durften die Kapelle zusam­men mit den Auss­chellern und der Zim­mer­manns­gilde aus Über­lin­gen den Nar­rentag eröff­nen und war mit 34 Musik­ern dabei. Am Fas­netsson­ntag spielte man zur Prokla­ma­tion vor dem alten Rathaus. Wolf­gang Göh­ler sprach den Musikan­ten Lob aus für den gelun­genen Auftritt.

Am Fas­netsmon­tag um 4 Uhr tre­f­fen sich die Musik­er in der Wärmes­tube. Der Vor­stand bedank­te sich beim Bewirtung­steam um Diet­mar Greuter und bei Ralf Hengge, der immer einen Hefe­zopf bere­it stellt. Wenn die Tag­wachkapelle am Fas­nachtsmon­tag­mor­gen mit den Nar­ren­marsch durchs Städ­tle zieht ist dies ein erheben­des Gefühl. Der Tag­wachchef Wolf­gang
Göh­ler führt aus, dass es so manchen Musikan­ten eiskalt den Rück­en runter läuft und der eine oder andere auch ein­mal Trä­nen in den Augen hat. In der Jugend­her­berge machen die Musik­er dann einen Zwis­chen­stopp bei Rein­er und Petra, wo die Tag­wachkapelle immer sehr gerne willkom­men ist.

Wolf­gang Göh­ler berichtet über die Arbeit im Fes­tauss­chuss. Es wur­den weit­ere Tag­wach­plaket­ten angeschafft, ein Som­mer­fest geplant, Auf­nahme neuer Musik­er und Mit­glieder für den Fes­tauss­chuss. Für die treuen Mit­glieder, die nicht mehr aktiv
dabei sind wurde eine pas­sive Mit­glied­schaft ange­boten, um die ehe­ma­li­gen Musik­er nicht zu ver­lieren.

Göh­ler gab bekan­nt, das Ehren­mit­glied und zwanzigjähriger
Vor­stand Axel Saile sich aus den Tag­wachgeschehen ver­ab­schiedet hat. Er bedank­te sich für die her­aus­ra­gende Leis­tung als Vor­stand, welch­er die Kapelle maßge­blich geprägt habe.

Für Klaus Gün­th­n­er war im let­zten Jahr der let­zte Auftritt in der Tag­wachkapelle. Jahrzehn­te­lang war er im Ein­satz und auf ihn war immer Ver­lass. Man erin­nerte sich daran, dass man in der
Anfangszeit der Tag­wachkapelle in der dama­li­gen Jugend­her­berge welche die Eltern von Klaus Gün­th­n­er betrieben haben unterkom­men kon­nte.

Der Tag­wachchef kon­nte mit Eva-Maria Lach­er und Ai Kaniza­wa zwei junge Musik­er begrüßen. Es sei sehr wichtig, junge Musik­er für die Tag­wachkapelle zu gewin­nen, so Göh­ler. Kassier Marc Stum­mer kon­nte von einem guten Kassenbe­stand bericht­en. Kassen­prüfer Peter Peik­er bescheinigte ihm eine tadel­lose Kassen­führung.

Marc Stum­mer hat das Amt des Kassiers dann an Simon Wilde abgegeben. Der Tag­wachchef bedank­te sich für die jahre­lange her­vor­ra­gende Arbeit des Kassiers. Er ist weit­er­hin als stel­lvertre­tender Diri­gent tätig und ihm obliegt auch die Bear­beitung der Hom­page. Dem neuen Kassier Simon Wilde wün­schte er viel Erfolg. Zum Schluss gab Wolf­gang Göh­ler noch die Ter­mine bekan­nt und bedank­te sich bei allen, die zum Gelin­gen der Tag­wachkapelle beige­tra­gen haben.