Rottweils Türme wecken die Neugier

ROTTWEIL – Die Tourist-Information bietet im Rottweiler „Jahr der Türme 2017“ über das ganze Kalenderjahr verteilt neue Sonderführungen zu und in Rottweils Türmen an. „Die ersten Führungen sind mit großem Interesse angenommen worden und wir haben noch einige weitere im Programm“, so Ines Groschupp

Die Führung am Samstag, 17. Juni, ist dem „Kapellenturm“ gewidmet, einem der Wahrzeichen der Stadt und Kulturdenkmal von nationaler Bedeutung. Unter sachkundiger Führung erfahren Interessierte jede Menge über die Architektur, die Baugeschichte und die kunsthistorische Bedeutung des herrlichen Figurenschmucks im Rottweiler Stil.

Ein Erlebnis: Die Besteigung des Turmes über die verschiedenen Stockwerke führt unter anderem am Glockenstuhl vorbei. In Reichsstadtzeiten war der Kapellenturm auch die „Schatzkammer“ der Stadt, in der Wertgegenstände und Dokumente hinterlegt wurden. Der Aufstieg wird mit einem grandiosen Ausblick belohnt.

Die Familienwanderung am Sonntag, 2. Juli, steht unter dem Motto „Vom Hochturm zum Testturm – Familienwanderung durch drei Epochen“. Die Tour beginnt im Spätmittelalter mit dem Schwarzen Tor und dem Hochturm, dem ehemaligen Wehr- und Wachturm der spätmittelalterlichen Stadt. Der Weg führt weiter hinab ins Neckartal.

In der ehemaligen Pulverfabrik wird die Industriegeschichte Rottweils im 19. Jahrhundert lebendig, bevor der Aufstieg in die Moderne, zum neu erbauten Aufzugstestturm von Thyssenkrupp beginnt. An verschiedenen Stationen entlang des Weges gibt es nicht nur für Kinder Gelegenheiten, spielerisch und informativ die Geschichte Rottweils zu entdecken. Die zweistündige Wanderung ist für Kinderwagen nicht geeignet. Der Rückweg in die Innenstadt erfolgt mit dem Linienbus. „Neugierige Entdecker sind herzlich willkommen“, laden die Stadtführer ein und freuen sich auf interessante Begegnungen.

Am Samstag, 15. Juli, steht die Erkundung der ehemaligen südlichen Stadtbefestigung im Mittelpunkt. Der Weg führt vom Hochturm über den Zwinger in den Stadtgraben – hier wird Geschichte lebendig und anschaulich vermittelt. Wenn der „Mehlsack“ – ein längst verschwundener Turm der Stadtbefestigung – noch erzählen könnte, was sich in seiner Umgebung im Dreißigjährigen Krieg abgespielt hat! Welchen Weg nahm Max von Duttenhofer, wenn er von seiner Villa in die Pulverfabrik eilte? Auch die Moderne entlang des Weges kommt auf ihre Kosten. „Anekdoten und Geschichten nicht nur aus Rottweils Vergangenheit“ kündigen die Stadtführer diese spannende Exkursion an.

INFO: Karten zu den Führungen sind ab sofort in der Tourist-Information erhältlich, Telefon 0741/494-280, E-Mail touristinformation@rottweil.de. Alle Infos zu den Veranstaltungen im Jahr der Türme unter www.jahrdertuerme.de.

 

-->

Mehr auf NRWZ.de