Round Table Rottweil: Wer bekommt die Kinderfest-Spende?

Zweimal 5000 Euro werden an gemeinnützige Organisationen vergeben

Zwei­mal 5000 Euro aus einem 10.000 Euro gro­ßen Spen­den­topf sind zu ver­ge­ben. Die Mit­glie­der des Round Tables Rott­weil haben das Geld bei ihrem wie­der über­aus erfolg­rei­chen Kin­der­fest erwirt­schaf­tet. Das Geld soll Rott­wei­ler Kin­der­gär­ten oder Grund­schu­len zu Gute kom­men. Die­se kön­nen sich bei den Club­mit­glie­dern bewer­ben.

Wel­ches Pro­jekt wäre för­de­rungs­wür­dig? Wo wird Geld am drin­gends­ten benö­tigt? Und was soll damit gesche­hen? Die­se Fra­gen möch­ten die Mit­glie­der des Round Tables Rott­weil ger­ne zunächst beant­wor­tet wis­sen, erklärt deren Prä­si­dent, Boris Braun. Bewer­ben kön­nen sich Schu­len, Kin­der­gär­ten und sons­ti­ge Ein­rich­tun­gen für Kin­der aus Rott­weil. Schon im ver­gan­ge­nen Jahr gab es einen rich­ti­gen Wett­be­werb um die För­der­gel­der mit vie­len span­nen­den Bewer­bun­gen. Immer­hin geht es um zwei­mal 5000 Euro. Das ist der Rein­ge­winn, den das jüngs­te gro­ße Kin­der­fest ein­ge­bracht hat.

Nun sei­en also die Kin­der­gär­ten und Grund­schu­len auf­ge­ru­fen, einen Grund zu nen­nen, „war­um wir genau ihnen das Geld zukom­men las­sen sol­len”, sagt Prä­si­dent Braun. „Wie das Geld am Ende ver­teilt wird, also ob einer alles bekommt oder ob es in klei­ne­re Beträ­ge gesplit­tet wird, ent­schei­den wir anhand der Vor­schlä­ge”, so der Round-Table-Chef.

Natür­lich kön­nen sich nicht nur die Ver­wal­tun­gen der Kin­der­gär­ten und Schu­len mel­den, auch die Eltern kön­nen für ihre Ein­rich­tung die Wer­be­trom­mel rüh­ren. Die Ver­ga­be soll damit an Trans­pa­renz gewin­nen, denn jede Ein­rich­tung hat vom Start weg die­sel­be Chan­ce. Direkt ange­schrie­ben wer­den sie vom Round Table nicht.

Info: Die Bewer­bun­gen – mit Bild und Text und was den Bewer­bern sonst noch ein­fällt – soll­ten bis zum 10. Janu­ar 2018 an die E-Mail-Adres­se praesident@rt224.rtd-mail.de geschickt wer­den.