Die Meteo­ro­lo­gen kün­di­gen es an, spä­tes­tens zu Wochen­an­fang ist mit win­ter­li­chen Stra­ßen­ver­hält­nis­sen auch in tie­fe­ren Lagen zu rech­nen. „Die letz­te Chan­ce für alle, an die­sem Wochen­en­de den fahr­ba­ren Unter­satz noch win­ter­fest zu machen”, sagt die Poli­zei.

Gute Win­ter­rei­fen sei­en das A und O für eine siche­re Fahrt durch schnee­be­deck­te Land­schaf­ten, heißt es in einer Pres­se­mit­tei­lung des Poli­zei­prä­si­di­ums Tutt­lin­gen. Dabei soll­te man auf eine Min­dest­pro­fil­tie­fe von min­des­tens vier Mil­li­me­ter ach­ten und die Rei­fen soll­ten nicht älter als fünf Jah­re sein. Wer mit Som­mer­rei­fen auf win­ter­li­chen Stra­ßen unter­wegs ist, ris­kiert ein Buß­geld von 60 bis 100 Euro. Nach einem Unfall sind 120 Euro fäl­lig. Ein Punkt in Flens­burg ist in allen Fäl­len eben­falls garan­tiert.

Mar­cel Fer­ra­ra vom Tutt­lin­ger Poli­zei­prä­si­di­um gibt Tipps auf Face­book:

Mit einer guten Berei­fung ist es jedoch nicht getan. Um das Fahr­zeug win­ter­fest zu machen, soll­te genü­gend Gefrier­mit­tel im Schei­ben­wasch­be­häl­ter ein­ge­füllt sein, die Beleuch­tung voll funk­ti­ons­fä­hig sein und die Schei­ben­wi­scher­blät­ter soll­ten sich in einem ein­wand­frei­en Zustand befin­den. Sehen und gese­hen wer­den ist in der kal­ten und dunk­len Jah­res­zeit für eine siche­re Fahrt beson­ders wich­tig. Dar­über hin­aus soll­te man sein Fahr­ver­hal­ten an die wid­ri­gen Ver­hält­nis­se anpas­sen. Die Devi­se „run­ter vom Gas” hat beson­de­re Bedeu­tung. Außer­dem ist eine vor­aus­schau­en­de und ruhi­ge Fahr­wei­se ange­ra­ten. Ruck­ar­ti­ge Lenk- oder abrup­te Gas­be­we­gun­gen sind zu ver­mei­den. Ansons­ten fin­det man sich schnell neben der Fahr­bahn.

Auch wenn es kein Muss ist, ein Schei­ben­krat­zer gehört in jedes Fahr­zeug. Wenn man die­sen bei ver­eis­ten Schei­ben auch ver­wen­det und dabei nicht nur ein „Guck­loch” frei­kratzt, ist man auf der siche­ren Sei­te und wird nicht zur Gefahr für ande­re Ver­kehrs­teil­neh­mer.

Die Beam­ten des Poli­zei­prä­si­di­ums Tutt­lin­gen wer­den genau hin­schau­en. Für ver­eis­te Schei­ben, nicht ord­nungs­ge­mä­ße Berei­fung oder man­gel­haf­te Beleuch­tung wird deren Ver­ständ­nis, auch bei noch so krea­ti­ven Aus­re­den, gegen Null ten­die­ren.