Schotterwüsten vermeiden: Stadt gibt Tipps

ROTTWEIL – Schotterwüste vermeiden und Biodiversität in Privatgärten fördern: dazu möchte die Stadt Rottweil ihre Bürgerinnen und Bürger motivieren. Die Stadt lädt daher am Donnerstag, 19. September, zum Rundgang entlang der umgestalteten Grünflächen im Bockshof und im Nägelesgraben ein. Los geht’s um 17 Uhr am Parkplatz Nägelesgraben.

Das Insektensterben alarmiert die Städte und Gemeinden. Rottweil hat daher damit begonnen, neue Lebensräume für Insekten zu schaffen und einen Teil der städtischen Grünflächen insektenfreundlich umzuwandeln. Insekten sind beispielsweise ein wesentlicher Teil der Nahrungskette für Singvögel und wichtig zur Bestäubung von Blumen und Obstbäumen. Derzeit laufen daher die Projekte „Wir tun etwas für Bienen, Hummeln & Co“ sowie „Natur nah dran“ im Stadtgebiet, entsprechende Schilder an den umgestalteten Flächen weisen auf die Aktionen hin.

Einen Teil davon möchte die Stadt nun interessierten Hobbygärtner vorstellen. Albert Schmidt vom städtischen Tiefbauamt erklärt bei einem Rundgang die neu angelegten Blumenwiesen im Bockshof und die Staudenpflanzungen im Nägelesgraben. Dabei gibt er auch praktische Tipps, wie in Privatgärten Schotterpisten vermieden werden können und durch eine naturnahe Ausführung ein Beitrag zum Erhalt der Artenvielfalt geleistet werden kann.

INFO: Treffpunkt ist am Parkplatz Nägelesgraben (gegenüber Gefängnis) um 17 Uhr.

 

-->

Mehr auf NRWZ.de