Schulkonzert der Realschule begeistert das Publikum

„Let’s sing together“ – unter dieses Motto hatten die Chöre und die Schulband der Realschule Rottweil ihr Schulkonzert in diesem Jahr gestellt. An beiden Aufführungsabenden war im Festsaal der Gymnasien kein Sitzplatz mehr zu ergattern. Und die Erwartungen des Publikums wurden nicht enttäuscht: Was die Musiklehrer der Realschule Birgit Aberle, Felicitas Staiger und Peter Eisenschmidt auf die Bühne gebracht hatten, war ein Schulkonzert der Extraklasse, heißt es in einer Pressemitteilung der Schule.

Die Palette der vorgetragenen Stücke reichte von flott arrangierten Tophits bis zu intensiven, von einzelnen Solistinnen vorgetragenen Balladen mit Gänsehautfeeling. Die Schülerband zeigte sich in bester Spiellaune und begleitete alle Stücke souverän.

Sowohl der Mittelstufenchor der Klassenstufen 7-10 als auch besonders der Unterstufenchor mit den Klassen 5 und 6 erfreuen sich einer großen Beliebtheit, so dass der Platz für die über 180 Musiker auf der Bühne kaum ausreichte. Dementsprechend stimmgewaltig trugen sie ihre Stücke vor. Die Zuschauer spürten förmlich den Spaß und die Freude, die die Schülerinnen und Schüler beim Singen und Musizieren hatten.

Insgesamt 34 Solisten und Solistinnen zeigten bei ihren Soloparts, die sie einzeln, zu zweit oder als Gruppe vortrugen, dass sie nicht nur mutig, sondern auch auf gesanglich hohem Niveau ihre Aufgabe meisterten. Die unterschiedlichen Stimmlagen und Stimmfarben der Akteure, aber auch die präzisen Wechsel mit dem Part des gesamten Chors beeindruckte dabei besonders. Begeisterter Applaus belohnte die Sängerinnen. Ausgereifte Stimmen zeigte eine Gruppe Neuntklässlerinnen. Mit ihrem mehrstimmigen Gesang und dem Stück Jeune et con sorgten sie für eine gespannte Stille im Publikum.

Dass der Vortrag von Liedern bereits seit der Antike ein fester Bestandteil der Erziehung junger Menschen war und heute noch ist, betonte die Schulleitung in ihren einführenden Worten. Wie sehr das Singen auch zur Entfaltung der Persönlichkeit beträgt und das soziale Miteinander stärkt, sei in einem Schulchor deutlich sichtbar. Das Spielen mit Stimme und Sprache ist somit gleichsam das i-Tüpfelchen von Bildung.

Die erfrischende Moderation der beiden Schülerinnen Julia Viereck und Enya Esken, die engagierten 9-Klässler,die sich gut vorbereitet um das leibliche Wohl der Zuschauer kümmerten, und natürlich nicht zuletzt die sehr motivierte Leistung der großen und kleinen Musikerinnen sorgten für einen rundum gelungenen Konzertabend.

So ging nach zwei anregenden Stunden, einem tosenden Schlussapplaus und einer tollen Zugabe ein wunderschöner Konzertabend zu Ende.

 

-->

Aktuell auf NRWZ.de

Die NRWZ zum Wochenende vom 25. Januar 2020 ist da!

Liebe Leser, die neue NRWZ zum Wochenende ist da, nun die Ausgabe 3/2020 vom 25. Januar 2020. Themen: „Dickes Weib sucht noch Narren”, „Neuer...

Schramberg klärt die Rechtslage

Seit etlichen Jahren hat die Stadt immer wieder auf Abbruchgrundstücken Parkplätze angelegt. Jetzt hat der Ausschuss für Umwelt und Technik vier dieser...

Reinhard Großmann veröffentlicht neues Buch „Größere Liebe“

Schramberg/Freienwill. Das neue Jahr beginnt mit einem neuen Buch von Reinhard Großmann. Das Buch heißt "Größere Liebe" und enthält vier Erzählungen. Großmann hat über...

Schramberger Bürgerbus wird vier

Der Schramberger Bürgerbus ist am Samstag vier Jahre alt geworden. Bei einer kleinen Feier trafen sich Mitglieder des Bürgerbusvereins, Fahrer und Fahrgäste am Samstagvormittag vor...

Mehr auf NRWZ.de