Schwab fordert einheitlich europäisch erhobene Mautlösung

Der Bezirksvorsitzende der CDU Südbaden und Europaabgeordnete Andreas Schwab fordert nach der Entscheidung des Europäischen Gerichtshofs gegen die deutsche Maut eine einheitlich erhobene Mautlösung für die Europäische Union.

„Ungeachtet des Wunsches vieler Mitgliedstaaten über Mauteinahmen die Infrastruktur zu finanzieren bleibt es für die Bürger und Autofahrer unbefriedigend, künftig wohl für jeden Mitgliedstaat einen Sticker an die Scheibe kleben zu müssen: 28 Kleber sind definitiv zu viel, es wird zu kompliziert. Wir brauchen schnell eine europäisch einheitlich erhobene Mautlösung“, so Schwab.

„Gerade in den europäischen Grenzregionen führen nationale Lösungen in die falsche Richtung“, macht Schwab in einer am Dienstag verschickten Erklärung deutlich.

 

-->

Aktuell auf NRWZ.de

Zugunfall in Horb: Behinderungen auf der Strecke Rottweil-Stuttgart

Nach einem Zugunfall im Bereich des Bahnhofs Horb rechnet die Polizei mit Behinderungen im Berufsverkehr auf der Bahnstrecke Rottweil-Stuttgart. Der Unfall hatte...

Narrenzählung und -kontrolle: Holzäpfel sollen registriert werden

Die Holzäpfelzunft Dunningen, immerhin 114 Jahre alt, möchte sich auf Stand bringen. Die Kleidle und ihre Träger beziehungsweise Eigentümer sollen einerseits registriert...

Mehr auf NRWZ.de