Schweizer Gäste werden zur Feier des Ewigen Bundes in Rottweil erwartet

234
Oberbürgermeister Ralf Broß (rechts) und Kulturamtsleiter Marco Schaffert - hier vor der Zyt-Scheibe mit Tellschuss des Jahres 1553 im Ratssaal des Alten Rathauses - erwarten eine große Zahl hoher Schweizer Gäste zur Feier des Ewigen Bundes, u. a. den Schweizer Botschafter aus Berlin. Foto: Stadt Rottweil

ROTTWEIL – Wenn am 7. und 8. Sep­tem­ber in Rott­weil das „500 Jah­re Ewi­ger Bund der Stadt Rott­weil mit der Schwei­zer Eid­ge­nos­sen­schaft“ beim Rott­wei­ler Stadt­fest gefei­ert wird, wird eine Viel­zahl hoch­ran­gi­ger Gäs­te in Rott­weil anwe­send sein, dar­un­ter der Schwei­zer Bot­schaf­ter aus Ber­lin..

Am 25. Sep­tem­ber des Jah­res 1519 gin­gen die Rott­wei­ler ein Bünd­nis mit den Orten der Schwei­zer Eid­ge­nos­sen­schaft ein, das am Markt­brun­nen geschwo­ren und besie­gelt wur­de. Die­ses Bünd­nis war auf Dau­er ange­legt und ersetz­te die vor­aus­ge­gan­ge­nen Bünd­nis­se, z. B. das des Jah­res 1463, als Rott­weil „Zuge­wand­ter Ort der Eid­ge­nos­sen­schaft“ wur­de. Die Schweit­zer Orte und Rott­weil ver­pflich­te­ten sich gegen­sei­ti­ger mili­tä­ri­scher Hil­fe im Kon­flikt­fall. Als Reichs­stadt konn­te Rott­weil eine eige­ne Bünd­nis­po­li­tik betrei­ben und nutz­te die Chan­ce, die sich der Stadt plötz­lich mit dem Tode des Habs­bur­ger Kai­sers Maxi­mi­li­an I. bot.

Die lan­ge schon wäh­ren­den Bezie­hun­gen zur Eid­ge­nos­sen­schaft konn­ten nun auf „ewi­ge“ Zeit fest­ge­schrie­ben wer­den. For­mell dürf­te das Bünd­nis auch heu­te noch gel­ten, da es nie auf­ge­ho­ben wur­de. Gleich­wohl wur­de es immer wie­der auf den Prüf­stand gestellt, ins­be­son­de­re als ein gro­ßer Teil der Schwei­zer Orte den neu­en, pro­tes­tan­ti­schen Glau­ben annahm, wäh­rend die Reichs­stadt Rott­weil kai­ser­treu blieb und damit auch katho­lisch. Rott­weils Ver­bin­dun­gen zur Schweiz sind indes­sen noch wesent­lich älter. Vom römi­schen Legi­ons­la­ger Vin­do­nis­sa, dem heu­ti­gen Win­disch auf Gemar­kung der Stadt Brugg im Kan­ton Aar­gau ging in anti­ker Zeit die Grün­dung Arae Fla­via­es, der römi­schen Stadt auf Rott­wei­ler Gemar­kung in der heu­ti­gen Rott­wei­ler Alt­stadt aus. Dass Rott­weil dar­aus auch ältes­te Stadt Baden-Würt­tem­bergs mit nach­ge­wie­se­nem Stadt­recht zu römi­scher Zeit und heu­te mit er der ältes­ten Städ­te­part­ner­schaf­ten seit 1913 mit Brugg hat, ist auf die anti­ken und die spät­mit­tel­al­ter­li­che Geschich­te zurück zu füh­ren.

Am Stadt­fest­wo­chen­en­de, am 7. und 8.September, wird das Rott­wei­ler Stadt­fest nun ganz im Zei­chen der Schwei­zer Ver­bin­dun­gen ste­hen und fei­ern. Dazu haben sich hoch­ran­gi­ge Gäs­te ange­sagt. Aus Ber­lin wird der Bot­schaf­ter der Schweiz in Deutsch­land, Dr. Paul R. Seger anrei­sen. Der Gene­ral­kon­sul der Schweiz in Baden-Würt­tem­berg, Ernst Stein­mann, und Kon­sul Tho­mas Casura wer­den aus Stutt­gart nach Rott­weil kom­men.

Ober­bür­ger­meis­ter Ralf Broß und Kul­tur­amts­lei­ter Mar­co Schaf­fert freu­en sich sehr, dass aus allen Bünd­nis­or­ten des Jah­res 1519 Dele­ga­tio­nen aus der Schweiz Rott­weil mit einem Besuch beeh­ren wer­den. Aus Alt­dorf wird Gemein­de­prä­si­dent Urs Käl­in anwe­send sein. Gemein­de­prä­si­den­tin Lydia Hör­ler-Kol­ler ver­tritt den Bezirk Appen­zell. Für die Stadt Basel und den Kan­ton Basel-Stadt nimmt Regie­rungs­prä­si­den­tin Eli­sa­beth Acker­mann an den Fest­lich­kei­ten teil. Aus der Schwei­zer Bun­des­haupt­stadt Bern kommt der Vize­stadt­prä­si­dent Reto Nau­se nach Rott­weil. Für die Stadt Fri­bourg reist Stadt­prä­si­dent Thier­ry Stei­ert an.

Land­am­mann Dr. Andrea Bet­ti­ga kommt aus dem Kan­ton Gla­rus. Vize­prä­si­dent Mar­tin Mer­ki ver­tritt die Stadt Luzern. Aus Sar­nen wird Gemein­de­prä­si­dent Jürg Ber­lin­ger da sein. Xaver Schuler-Stei­ner ver­tritt als Gemein­de­prä­si­dent die Dele­ga­ti­on aus Stans. Die Schaff­hau­ser Dele­ga­ti­on wird von Stadt­prä­si­dent Peter Neu­komm ange­führt. Aus Solo­thurn kommt Stadt­prä­si­dent Kurt Flu­ri. Aus dem Bünd­nis­ort Zürich wer­den Finanz­vor­ste­her Dani­el Leu­pi und Micha­el Bau­mer, Vor­ste­her des Depar­te­ments der indus­tri­el­len Betrie­be, kom­men. Karl Kobelt wird als Stadt­prä­si­dent aus Zug in Rott­weil anwe­send sein.

Und natür­lich hat Rott­weil auch Freun­de aus der Part­ner­stadt Brugg ein­ge­la­den, wenn­gleich Brugg kein Bünd­nis­part­ner des Jah­res 1519 war. Aber mit Brugg ist Rott­weil eng ver­bun­den und pflegt einen sehr freund­schaft­li­chen Aus­tausch. Frau Stadt­am­mann Bar­ba­ra Hor­la­cher, Vize­stadt­am­m­an und Stadt­rat Dr. Leo Geiss­mann, Stadt­rat Dr. Wil­li Däpp und Stadt­rat Jürg Baur fei­ern eben­falls in Rott­weil.

Das Stadt­fest und die Fei­er­lich­kei­ten wer­den am Stadt­fest­sams­tag, 7.September, um 14 Uhr mit dem Ein­zug durch das Schwar­ze Tor und dem Fass­an­stich von Ober­bür­ger­meis­ter Ralf Broß eröff­net. Am Stadt­fest­sonn­tag fin­det der öku­me­ni­sche Fest­got­tes­dienst um 9.30 Uhr im Müns­ter statt.

Im Alten Rat­haus wird bereits am 29. August um 18 Uhr eine Aus­stel­lung zum Ewi­gen Bund und zur Städ­te­part­ner­schaft mit Brugg eröff­net. Wolf­gang Mack und Harald Som­mer vom Ver­ein „Rott­wei­ler Freun­de von Brugg“ haben die Aus­stel­lung mit vie­len Doku­men­ten und auch his­to­ri­schen Stü­cken aus der Samm­lung von Dr. Hans­jörg Deck zusam­men­ge­tra­gen. Die Aus­stel­lung wird bis zum 20. Sep­tem­ber zu sehen sein.

Zum Stadt­fest­wo­chen­en­de erscheint eine Fest­schrift der des Autoren­tri­os Dr. Mat­thi­as Kunz, Dr. Win­fried Hecht und Hart­wig Ebert, die in den Buch­hand­lun­gen Klein, Greu­ter und Rau in Rott­weil und im Stadt­ar­chiv Rott­weil bereits ab sofort für 18,95 Euro erhält­lich ist.

Diesen Beitrag teilen …