- Anzeigen -

AOK-KundenCenter bieten wieder persönliche Beratung vor Ort

(Anzeige). Die AOK Schwarzwald-Baar-Heuberg bietet wieder persönliche Gespräche für ihre Versicherten in AOK-KundenCentern an. Die Beratungstermine werden im Vorfeld mit den Kundinnen...

Live-Chat mit dem Team der Geburtshilfe der Helios-Klink Rottweil

(Anzeige). Die Helios Klinik Rottweil geht neue Wege beim Infoabend für werdende Eltern: Am kommenden Dienstag, 2. Juni, können alle Interessierten das...

STARBESUCH im Autokino Schiltach

(Anzeige). Das Autokino in Schiltach hat sich in kürzester Zeit einen Namen machen können. Die Zusammenarbeit von der Stadt Schiltach, den Firmen...

Zurück ins Fitnessstudio

(Anzeige). Nach wochenlanger Corona-Sperre haben die ersten Fitnessstudios wieder geöffnet. Wer zum Training geht, sollte aber einige Regeln beachten, um sich vor...

Buntes Hofleben und echter Bio-Genuss vor der Haustüre

(Anzeige). Wer ein regionales und naturnahes Urlaubsziel sucht, erlebt etwa auf Biobauernhöfen im Ländle tolle Urlaubstage. Seit 18. Mai sind Ferien auf...

Sterbefälle, Geburten & Eheschließungen: die Familiennachrichten für April 2020

Sterbefälle 03.04. Johanna Agathe Nevecny geb. Bitzer, Schwenninger Straße...
16.7 C
Rottweil
Mittwoch, 3. Juni 2020
Mehr

    - Anzeigen -

    AOK-KundenCenter bieten wieder persönliche Beratung vor Ort

    (Anzeige). Die AOK Schwarzwald-Baar-Heuberg bietet wieder persönliche Gespräche für ihre Versicherten in AOK-KundenCentern an. Die Beratungstermine werden im Vorfeld mit den Kundinnen...

    Live-Chat mit dem Team der Geburtshilfe der Helios-Klink Rottweil

    (Anzeige). Die Helios Klinik Rottweil geht neue Wege beim Infoabend für werdende Eltern: Am kommenden Dienstag, 2. Juni, können alle Interessierten das...

    STARBESUCH im Autokino Schiltach

    (Anzeige). Das Autokino in Schiltach hat sich in kürzester Zeit einen Namen machen können. Die Zusammenarbeit von der Stadt Schiltach, den Firmen...

    Zurück ins Fitnessstudio

    (Anzeige). Nach wochenlanger Corona-Sperre haben die ersten Fitnessstudios wieder geöffnet. Wer zum Training geht, sollte aber einige Regeln beachten, um sich vor...

    Buntes Hofleben und echter Bio-Genuss vor der Haustüre

    (Anzeige). Wer ein regionales und naturnahes Urlaubsziel sucht, erlebt etwa auf Biobauernhöfen im Ländle tolle Urlaubstage. Seit 18. Mai sind Ferien auf...

    Sterbefälle, Geburten & Eheschließungen: die Familiennachrichten für April 2020

    Sterbefälle 03.04. Johanna Agathe Nevecny geb. Bitzer, Schwenninger Straße...

    "Sehnsucht nach Erneuerung" im Rheinland

    Rottweiler Mysterienspiel-Gruppe auf Gastspiel- und Studienreise

    ROTTWEIL – Mit ihrem Gastspiel in Heimerzheim bei Bonn hat die Rottweiler Albertus-Magnus-Mysterienspielgruppe eine Studienfahrt nach Maria Laach, Brühl, Bonn und Köln verbunden.  Die Aufführung des Mysterienspiels "Sehnsucht nach Erneuerung- Suche nach Wahrheit und Frieden um 1500 und heute“ hat in der voll besetzten Maria- Magdalena-Kirche in Swisttal-Heimerzheim großen Applaus gefunden.

    Die Mysterienspielgruppe mit Jugendlichen des Albertus-Magnus-, des Leibniz- und des Droste-Hülshoff-Gymnasiums Rottweil unter der Leitung von Veronika Heckmann-Hageloch ließ dabei die Zeit um 1500 lebendig werden in Worten, Kostümen und Musik. An der Orgel begleitete Silvia Helmstädter. Berühmte Persönlichkeiten traten auf, zum Beispiel der Theologe Erasmus von Rotterdam, der englische Lordkanzler Thomas Morus und dessen Tochter Margaret.

    Neben Theologie und Politik wurden in weiteren Szenen auch Kunst und Wissenschaft in dieser an Umbrüchen reichen Zeit der Spätgotik bzw. Renaissance vorgestellt. Der moderne Kirchenraum bot einen stimmigen Rahmen und ließ die Farbenpracht der Fahnen und Kostüme zur Wirkung kommen. Im angrenzenden Gemeindesaal nützten viele Besucher gerne die Gelegenheit, um bei Getränken und Imbiss ins Gespräch mit den Mitgliedern der Gruppe zu kommen.

    Die weite Anreise ins Rheinland tags zuvor wurde in der Vulkaneifel unterbrochen zur Besichtgung der Klosterkirche Maria Laach, einer besonders eindrucksvollen „Burg Gottes“ aus der Romanik mit einem weiten, landschaftlich sehr schön gelegenen Klostergelände. Ein Umweg führte dann nach Brühl zum Max-Ernst-Museum. Diesem bedeutenden Maler des Surrealismus hat seine Geburtsstadt seit 2005 ein eigenes Museum gewidmet, für das sich auch Prof. Dr. Werner Spies eingesetzt hatte, Herausgeber des Gesamtwerkes, Freund des Künstlers und ehemaliger Schüler des AMG Rottweil. Bei einer kenntnisreichen Führung durch Herrn Daniel Alexander konnte die Gruppe Einblick gewinnen in die Ideen und verschiedenen künstlerischen Techniken dieses vielseitigen Künstlers. Ein gemeinsames Abendessen in Bonn beschloss den Abend.

    Der nächste Tag galt der ehemaligen Bundeshauptstadt Bonn. Im „Haus der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland“ erläuterte Katja Bendt die politischen Entwicklungen der Zeit nach 1945, wobei sie auch auf die Alltagskultur einging, die im Museum sehr anschaulich präsentiert ist. Im Stadtzentrum von Bonn stand ein Besuch im Geburtshaus von Ludwig van Beethoven auf dem Programm.

    Eindrucksvoll ist dort, wie es auch bei manchen anderen weltberühmten Persönlichkeiten oft ist, in welchen sehr einfachen, geradezu ärmlichen Verhältnissen die Menschen leben mussten. Die imposante barocke Fassade des Hauses täuscht: die Familie Beethoven bewohnte nur drei kleine  Zimmer im Hinterhaus, in einer winzigen Dachkammer kam Beethoven zur Welt. Nach einer ausgiebigen Mittagspause in Bonn ging die Fahrt nach Heimerzheim, wo am Abend das Mysterienspiel aufgeführt wurde.

    - Anzeige -

    Am folgenden Rückreise-Tag führte die Fahrt zuerst weiter nach Köln. Beim Besuch in einer der zwölf Kölner romanischen Kirchen, der Dominikanerkirche St. Andreas, galt die Aufmerksamkeit auch der Moderne: Markus Lüppertz, der auch einige Zeit zu einen Studienaufenthalt in Maria Laach gewesen ist, hat für die Kirche insgesamt zwölf Farbfenster von 2007 bis 2010 in einer farbinsensiven,  gegenständlich-expressiven Darstellungsweise gestaltet. In der Krypta besuchte die Gruppe das Grab von Albertus Magnus, der 1280 in Köln gestorben ist.

    Nur wenige Schritte entfernt steht der Kölner Dom, eine der größten Kirchen im gotischen Baustil. Nach der Einstellung des Baus um 1500 wurde der Dom erst im 19. Jahrhundert als „Nationaldenkmal“ vollendet. Dass er als die meist besuchte Sehenswürdigkeit Deutschlands gilt, wurde an der sehr großen Zahl von Besuchern unmittelbar nachvollziehbar. Das Streben zum Himmel in der Gotik, das Leuchten der farbigen Fenster und die kostbare Ausstattung  lassen auch für heutige Besucher einen Abglanz des „Himmlischen Jesrusalem“ erspüren.

    Glücklich über das gut gelungene Gastspiel, erfüllt von vielen schönen Eindrücken bei sonnigem Frühlingswetter kehrten die Mysterienspieler nach Rottweil zurück und planen schon weitere Aufführungen.

    Aktuelle Informationen unter: www.mysterienspiel.de.

     

     

     

    -->
    - Anzeige -

    Newsletter

    Pinnwand

    Neu bei Hafner : New Zealand Auckland Kollektion
    Freitag, 27. März 2020
    Aufrufe: 46
    Preis: € 1,00
    Canada Dream Tours - Wir liefern Ihren Reisetraum gerne

    Canada Dream Tours - Wir liefern Ihren Reisetraum gerne "auf's Sofa" und sind weiterhin erreichbar

    Träumen Sie auch schon jetzt für die Zeit nach der Kriese? Dann reisen Sie von Ihrem Sofa aus durch Kanada…
    Donnerstag, 26. März 2020
    Aufrufe: 62
    Pizza-Lieferungen und Abholung bei IMO KEBAP

    Pizza-Lieferungen und Abholung bei IMO KEBAP

    Liebe Kunden, ihr bekommt unsere leckere Pizza wieder zum Abholen oder nach Hause geliefert. Bestellung: 0741-6872 Unsere Öffnungszeiten: 11-14 Uhr…
    Freitag, 3. April 2020
    Aufrufe: 134

    Schramberg Sprengung beim Rappenfelsen

    Am Mittwochnachmittag hat das Straßenbauamt einen großen Felsen oberhalb der Bundesstraße B 462 zwischen Schramberg und Schiltach sprengen lassen. Die Strecke ist...

    Vandalismus in Zimmern

    Zimmern. Im Bereich der Baustelle der künftigen Feuerwehrzufahrt zum Neubau des Kindergartens haben Unbekannte zwischen dem vergangenen Freitag und dem gestrigen Dienstag...

    Christo – persönliche Erinnerungen einer Schrambergerin

    SCHRAMBERG  (him) –  Die Nachricht, dass der Künstler Christo gestorben ist, hat bei Bärbel von Zeppelin aus Schramberg tiefe Betroffenheit ausgelöst. Seit anderthalb Jahrzehnten...

    Arbeitslosigkeit in der Region nimmt weiter zu

    Die Zahl der Arbeitslosen im Bezirk der Agentur für Arbeit Rottweil - Villingen-Schwenningen ist auf 11.529 Personen gestiegen. Im Mai sind 4271 Personen mehr...

    Unfallflucht in Schiltach: Da war wohl nichts

    Als Ali Murat* am 9. September 2019 mit seinem kleinen Peugeot vom Parkplatz eines Schiltacher Unternehmens wegfährt, hat er sich sicher nicht vorstellen können,...

    Bosch Druck Solutions unterm Schutzschirm

    Die Druckerei Bosch Druck Solutions hat bereits Anfang April beim Amtsgericht Landshut ein Schutzschirmverfahren beantragt. Das Gericht hat dem Antrag am 15. April stattgegeben....

    Redewendungen aus der Bibel „was ist ein Kaff“?

    Bei Führungen durch die Bibelerlebniswelt in Schramberg-Schönbronn (zur Zeit ausgesetzt) staunen die Besuchergruppen unter anderem bei den Erklärungen im jüdischen Bereich des Religionsraumes über...

    Deißlingen: Entspannung bei Parkplätzen rückt näher

    Deißlingen. Die Verkehrssituation im Bereich der Ortsmitte strapaziert die Nerven der Autofahrer. Bei der Verwaltung häufen sich die Beschwerden über Verkehrsbehinderungen, vor...

    Sanierungsgebiet „Bühlepark“ rund ums ehemalige Krankenhaus kommt

    Die Stadt Schramberg bekommt ein weiteres Sanierungsgebiet. Unter dem Namen „Bühlepark“ soll ein größeres Areal um das ehemalige Krankenhaus aufgewertet werden. In seiner jüngsten...

    Schiltach: Motorradfahrer und Sozia bei Sturz teils schwer verletzt

    Bei einem alleinbeteiligten Sturz mit einem Motorrad haben sich ein 27-jähriger Mann und seine 25 Jahre junge Sozia am frühen Nachmittag des Pfingstmontags zwischen...
    - Anzeige -