Rund 60 Senioren folgten der Einladung zum kommunalpolitischen Gesprächsnachmittag. Foto: pm

ROTTWEIL – Mit vie­len Infor­ma­tio­nen zum aktu­el­len stadt­po­li­ti­schen Gesche­hen wur­den die Senio­ren beim tra­di­tio­nel­len kom­mu­nal­po­li­ti­schen Gesprächs­nach­mit­tag ver­sorgt. Ein­ge­la­den hat­te das Senio­ren­re­fe­rat der Stadt, und über 60 Senio­ren folg­ten der Ein­la­dung in das Refek­to­ri­um des Kapu­zi­ners, wo die Teil­neh­mer bei Hefe­zopf und Kaf­fee den Nach­mit­tag ver­folg­ten.

Zunächst begrüß­te Andre­as Fran­ken­hau­er als Lei­ter des Senio­ren­re­fe­rats die Besu­cher und stell­te die Pla­nun­gen des Senio­ren­re­fe­rats für 2018 vor. Er ging dabei ins­be­son­de­re auf die geplan­ten Groß­ver­an­stal­tun­gen Senio­ren­fas­net und Senio­ren­kir­be in der Stadt­hal­le aber auch auf die für 2018 geplan­ten Senio­ren­fahr­ten zum Daim­ler-Benz-Muse­um nach Stutt­gart, zum Zep­pe­lin­mu­se­um nach Fried­richs­ha­fen sowie zum Cam­pus Gal­li nach Meß­kirch ein.

Nach Fran­ken­hau­ser über­nahm der Demo­gra­phie­be­auf­trag­te der Stadt Mathi­as Schö­ne. Er berich­te­te über das Pro­jekt senio­ren­ge­rech­te Quar­tier­ent­wick­lung in Rott­weil-Alt­stadt sowie über die geplan­te Bache­lor-Arbeit, die über das The­ma Senio­ren­po­li­tik in Rott­weil geschrie­ben wer­den soll.

Anschlie­ßend über­nahm Kul­tur­amts­lei­ter Mar­co Schaf­fert, der über die Neue­run­gen bei der städ­ti­schen Kul­tur­po­li­tik berich­te­te. Er ging dabei ins­be­son­de­re auf die Neu­ge­stal­tung der Samm­lung Dursch im Domi­ni­ka­ner­mu­se­um ein, die auf einem guten Weg sei. Auch berich­te­te er über den Zustand des Stadt­mu­se­ums, wo eine Neu­ge­stal­tung eben­falls drin­gend not­wen­dig wäre. Sehr froh zeig­te sich Schaf­fert dar­über, dass die Kunst­samm­lung der Lorenz­ka­pel­le jetzt wie­der öffent­lich zugäng­lich ist.

Nach dem The­men­kom­plex Kul­tur ging es wei­ter mit Bau­en und Stadt­ent­wick­lung, wor­über Fach­be­reichs­lei­ter Lothar Huber berich­te­te. Er warb dabei ins­be­son­de­re für die Rott­wei­ler Bewer­bung um eine Lan­des­gar­ten­schau und die Chan­cen, die die­se für die Stadt bringt. Aus­führ­lich berich­te­te er über den his­to­ri­schen Grün­gür­tel rund um die his­to­ri­sche Innen­stadt und wie die­ser wie­der auf­ge­wer­tet und erleb­bar gemacht wer­den könn­te. Mit einem Bahn­hal­te­punkt inklu­si­ve Schräg­auf­zug in die Innen­stadt könn­te Rott­weils Stadt­mit­te zudem bes­ser an das Bahn­netz ange­schlos­sen wer­den.
Nach einer Fra­ge­run­de, bei der ins­be­son­de­re die The­men­be­rei­che Bau­en und Stadt­ent­wick­lung gro­ßes Inter­es­se fan­den, ende­te die sehr gute besuch­te Ver­an­stal­tung am spä­ten Nach­mit­tag.