Siedleradvent: „Bei Euch isch es schee!“

Hausherr Dieter Gaus und Vorstand Peter Klink gegrüßten die Siedler-Senioren zur Adventsfeier in den DRK-Räumen. Foto: pm

ROTTWEIL – Die Sied­ler­ge­mein­schaft „Auf der Brü­cke” hat­te am zwei­ten Adevnts­sonn­tag zum Senio­ren­ad­vents­nach­mit­tag im Saal des DRK Kreis­ver­ban­des Rott­weil, im alten Kran­ken­haus ein­ge­la­den.

Die­ter Gaus, der stell­ver­tre­ten­de Kreis­ge­schäfts­füh­rer und Lei­ter der Sozia­len Diens­te, begrüß­te die Anwe­sen­den und ver­wies auf den „Tag des Ehren­amts“ in der ver­gan­ge­nen Woche. Er beton­te, dass Ehren­amt mit Herz und Lei­den­schaft pas­siert. Das Ehren­amt muss hoch­ge­hal­ten wer­den, weil vie­le Men­schen tol­le Leis­tun­gen für ande­re erbrin­gen, sich Zeit neh­men für das Gemein­sa­me, ganz ohne Bezah­lung. Gera­de da sieht Gaus auch Par­al­le­len zwi­schen Sied­ler­ver­ein und sei­ner Wir­kungs­stät­te, wes­halb es ihm eine Freu­de sei, die Senio­ren jedes Jahr im Dezem­ber in den Räum­lich­kei­ten des DRK zu begrü­ßen.

Moni­ka Albert, Vor­stand der Gar­ten­freun­de Rott­weil über­brach­te die Grü­ße des Bezirks “Obe­rer Neckar“. Die Geschich­te von der, in der Klein­gar­ten­sied­lung gefäll­ten Tan­ne, die nun als Christ­baum auf der Sied­lung steht, erfreu­te alle Senio­ren und Hel­fer. Albert schloss mit den Wor­ten „Bei Euch isch es schee!“.

Vor­stand Peter Klink berich­te­te kurz bei Advents­kaf­fee und selbst geba­cke­nen Kuchen über die Ver­eins­ak­tio­nen 2018. Beson­de­res Anlie­gen ist Klink nach 19 Jah­ren Vor­stands­tä­tig­keit, die Über­ga­be des Vor­stand­pos­tens bei der Jah­res­haupt­ver­samm­lung am 2. Febru­ar 2019, an das Aus­schuss­mit­glied Tho­mas Roth. Er warb ein­dring­lich für die Wahl sei­nes poten­ti­el­len Nach­fol­gers.

Zwei Trom­pe­ter, Sarah Gaus und Robert Voss, sorg­ten zusam­men mit ihrem Leh­rer Arne Brall von der städ­ti­schen Musik­schu­le Rott­weil, mit Weih­nachts­lie­dern für die ange­mes­se­ne Advents­stim­mung und luden zum gemein­sa­men Sin­gen ein.

Der „Sied­lungs-Niko­laus“ Win­fried Hör­mann und sein Knecht Ruprecht Klaus Kai­ser, ver­la­sen Inges Wunsch­zet­tel, für ein eige­nes Bett, aus dem Jahr 1947 und berich­te­ten, wie ein Eich­hörn­chen, das die Nüs­se vom Christ­baum klaut, für Weih­nachts­freu­de sorgt. Im Anschluss beschenk­ten sie die anwe­sen­den Senio­ren mit Man­da­ri­nen, Äpfeln, Nüs­sen und Scho­ko­la­de. Alle Mit­glie­der erhiel­ten ein Glas Bie­nen­ho­nig, her­ge­stellt von den „Sied­lungs­bie­nen“ des Mit­glieds Josef Mink, als klei­nes Weih­nachts­ge­schenk. Die Tisch­de­ko­ra­ti­on wur­de auch die­se Jahr von Edith Bihl gebas­telt.

Abschlie­ßend lasen die Schrift­füh­re­rin Chris­tia­ne Gla­ser und Aus­schuss­mit­glied Tho­mas Roth noch wei­te­re weih­nacht­li­che Geschich­ten zum Nach­den­ken und Schmun­zeln vor. Ein extra ein­ge­rich­te­ter Shut­tle-Bus brach­te die Senio­ren gegen Abend wie­der auf die Sied­lung zurück.