Sonntagsführung: Caspar, Melchior und Balthasar

0
Anbetung der Könige aus Gottmadingen-Randegg. Altarbild vom Anfang des 16. Jahrhunderts im Dominikanermuseum Rottweil. Foto: Dominikanermuseum

ROTTWEIL – Die erste Sonntagsführung des Dominikanermuseums im neuen Jahr stellt am 14. Januar die Heiligen Drei Könige in den Mittelpunkt. In der überregional bedeutenden Sammlung Dursch mit ihren 180 Exponaten mittelalterlicher Sakralkunst finden sich prächtige Darstellungen mit der Anbetung der Könige.

Das Matthäusevangelium berichtet von den drei Weisen aus dem Morgenland, diese „sahen das Kindlein, warfen sich nieder und brachten Gold und Weihrauch und Myrrhe“. Schon früh schlossen sich an diese Textstellen Ausdeutungen an. Matthäus berichtet nur von „Magoi“, Magiern, nicht aber von drei. Die Zahl ergab sich aus der Anzahl der Geschenke, später wurden die Magier zu Königen und erhielten ihre uns bekannten Namen: Caspar, Melchior und Balthasar. Zahlreiche Legenden erzählen das von Wundern erfüllte Leben der drei Weisen, ehe ihnen der Weihnachtsstern erschien.


Dreikönigsspiele waren bis in die Neuzeit beliebt, noch heute ziehen Sternsinger von Haus zu Haus, bitten um eine Gabe und segnen das Haus. Während man in Deutschland nach den Weihnachts- und Silvesterfeiern schon wieder zum Alltag übergeht und die Geschäfte die Fasnetsdekoration angebracht haben, schlagen in Spanien die Kinderherzen höher. Denn noch wartet man dort gespannt auf die Weihnachtsgeschenke und die Ankunft der „Reyes Magos“, der Heiligen Drei Könige. Die kommen genau am Abend des 5. Januar, dem Vorabend zum Fest der Drei Weisen aus dem Morgenland, in nahezu alle Dörfer und Städte Spaniens, präsentieren sich in herrlichen Umzügen und bringen die Geschenke mit, die die Kinder am Morgen des 6. Januar endlich auspacken dürfen.

INFO: Treffpunkt zur Führung um 15 Uhr mit Cornelia Votteler ist das Foyer des Dominikanermuseums. Kosten: zwei Euro zuzüglich Eintritt.  Kinder sind frei.