Für den Marinepusch auf dem Weihnachtsmarkt sorgt wie jedes Jahr die Besatzung des Minentauchereinsatzbootes „ROTTWEIL“. Diese freut sich darauf, zahlreiche Besucher zu verköstigen und die daraus entstehenden Einnahmen an gemeinnützige Zwecke zu spenden. Foto: Ralf Graner Photodesign

ROTTWEIL – Seit 25 Jah­ren besteht die Paten­schaft der Stadt Rott­weil mit dem gleich­na­mi­gen Minen­tau­cher­ein­satz­boot in Kiel. Anläss­lich des Rott­wei­ler Weih­nachts­mark­tes fei­er­te die Besat­zung das Jubi­lä­um mit Ver­tre­tern der Stadt und wei­te­ren gela­de­nen Gäs­ten. Auf dem Weih­nachts­markt ist die Mari­ne wie­der mit ihrem belieb­ten Punsch am Start, der für einen guten Zweck ver­kauft wird.

Die Stadt Rott­weil fei­er­te das Jubi­lä­um gemein­sam mit der Besat­zung des Minen­tau­cher­ein­satz­boo­tes aus Kiel um Kapi­tän­leut­nant Andre­as Mon­tag und dem ehe­ma­li­gen Kapi­tän­leut­nant Mario Fink, Dele­ga­tio­nen der Nar­ren­zunft, des Tauch­sport­club, der Stadt­ka­pel­le und Stadt­rä­ten. Der Abend begann mit einem klei­nen Emp­fang im his­to­ri­schen Rats­saal des Alten Rat­hau­ses, wo Ober­bür­ger­meis­ter Ralf Broß die Mari­ne­sol­da­ten und -sol­da­tin­nen  begrüß­te. Nach dem Ein­trag ins Gol­de­ne Buch, stell­ver­tre­tend von Andre­as Mon­tag für die gan­ze Mann­schaft, wur­den die­se von der Stadt­ka­pel­le am Ein­gang des Rat­hau­ses abge­holt und mit dem Marsch „Grü­ße aus Kiel“ zum Domi­ni­ka­ner­mu­se­um beglei­tet. Dort gab es die offi­zi­el­le Begrü­ßung mit Sekt­emp­fang zusam­men mit wei­te­ren Gäs­ten.

Nach einem Stück des Stadt­ka­pel­len-Quar­tetts sprach der Ober­bür­ger­meis­ter sei­nen Dank im Namen der Stadt für die gemein­sa­men 25 Jah­re aus. „Wie eng die Ver­bin­dung zu unse­rer Stadt ist, merkt man dann, wenn auf einem Mari­ne­schiff als Aus­lauf­hym­ne der Rott­wei­ler Nar­ren­marsch gespielt wird. Das bedeu­tet dann wohl, dass aus freund­schaft­li­cher Ver­bun­den­heit so etwas wie Hei­mat­ge­füh­le gewor­den sind“, ist sich Broß sicher. Er über­reich­te Andre­as Mon­tag einen Dan­kes­brief für die zahl­rei­chen Spen­den, die allein in den letz­ten zehn Jah­ren eine Höhe von 114.500 Euro erreich­ten und durch den Mari­ne­punsch­ver­kauf zusam­men gekom­men sind. Zudem über­reich­te er ein Bild, das der Rott­wei­ler Künst­ler Jür­gen Rei­ter anläss­lich des 25. Jubi­lä­ums gestal­tet hat.

Auch Andre­as Mon­tag bedank­te sich und nahm die Geschen­ke mit Freu­de ent­ge­gen. Außer­dem wur­den Erin­ne­run­gen an die letz­ten 25 Jah­re geteilt, wie zum Bei­spiel der Über­gang der Paten­schaft vom Minen­such­boot „Cas­tor“ zum jet­zi­gen Minen­tau­cher­ein­satz­boot „Rott­weil“. Broß erin­ner­te an vie­le Anek­do­ten, die über die gegen­sei­ti­gen Besu­che erzählt wer­den, so zum Bei­spiel als Georg Hau­ser von der Nar­ren­zunft bei einem Besuch in Kiel dem ehe­ma­li­gen Kom­man­dan­ten Ste­fan Oeggl das „Kle­p­fen“ bei­brin­gen woll­te und das Peit­schen­knal­len mit Pis­to­len­schüs­sen ver­wech­selt wur­de. Nach dem Essen ging es zum Aus­klang wei­ter ins Schwar­ze Lamm, wo es Bier­krü­ge mit dem Motiv für die 25-jäh­ri­ge Paten­schaft mit pas­sen­den Bier­de­ckeln gab. Für die Fül­lung der Bier­krü­ge sorg­te Rei­ner Prin­zing mit selbst­ge­brau­tem Bier.