Stadt startet Aktion „Bring es auf den Punkt“

Bürgerinfo zur Landesgartenschau am Montag, 19. März, im Kapuziner

Was bringt uns eine Lan­des­gar­ten­schau?“ Die­se Fra­ge steht am Mon­tag, 19. März, im Mit­tel­punkt der städ­ti­schen Bür­ger­info im Kapu­zi­ner. Gleich­zei­tig star­tet die Akti­on „Bring es auf den Punkt“ – die Stadt sam­melt Ide­en, Wün­sche und Anre­gun­gen der Bür­ge­rin­nen und Bür­ger für „Rott­weil 2028“ – dem Rott­wei­ler Wunsch­jahr für die Ver­an­stal­tung der Lan­des­gar­ten­schau. Beginn ist um 19 Uhr (Ein­lass 18.30 Uhr). Das teilt die Stadt­ver­wal­tung mit.

Wir möch­ten den Men­schen zei­gen, was für eine Rie­sen­chan­ce die Bewer­bung für eine Lan­des­gar­ten­schau ist“, so Ober­bür­ger­meis­ter Ralf Broß. Er lädt alle Bür­ge­rin­nen und Bür­ger ein, sich über die Plä­ne und Kon­zep­tio­nen der Stadt­ver­wal­tung zu infor­mie­ren, die sie im Rah­men ihrer Bewer­bung für die Lan­des­gar­ten­schau beim Land Baden-Würt­tem­berg ein­ge­reicht hat. „Aber auch die Ide­en und Vor­stel­lun­gen der Bür­ger sind gefragt. Wir wol­len eine Gar­ten­schau von Bür­gern für Bür­ger rea­li­sie­ren.“

Broß wird zu Beginn der Ver­an­stal­tung die Idee hin­ter dem Bewer­bungs­mot­to „Höher. Grü­ner. Wei­ter.“ erklä­ren. Broß: „Rott­weil 2028 steht für eine fort­schritt­li­che und zugleich nach­hal­ti­ge Stadt­ent­wick­lung. Lan­des­gar­ten­schau­en sind Infrastru­t­ur­pro­jek­te, die die Lebens­qua­li­tät der Men­schen vor Ort ver­bes­sern und dau­er­haft absi­chern.“

Anschlie­ßend wer­den Bür­ger­meis­ter Dr. Chris­ti­an Ruf und der Land­schafts­ar­chi­tekt Johann Sen­ner die Mach­bar­keits­stu­die vor­stel­len, mit der sich die Stadt Rott­weil für einen der drei Lan­des­gar­ten­schau-Ter­mi­ne in den Jah­ren 2026, 2028 oder 2030 bewor­ben hat. Am Bei­spiel von Schwä­bisch Gmünd wird danach Man­fred Mai­le, Geschäfts­füh­rer der dor­ti­gen Lan­des­gar­ten­schau 2014 auf­zei­gen, wel­che posi­ti­ven Chan­cen und Effek­te eine Lan­des­gar­ten­schau für eine Stadt und ihre Ein­woh­ner­schaft haben kann.

Das Bür­ger­fo­rum Per­spek­ti­ven Rott­weil und die Loka­le Agen­da 21 stel­len wei­te­re Aktio­nen und Pro­jek­te rund um die Lan­des­gar­ten­schau-Bewer­bung vor, ehe sich eine Fra­ge­run­de für die Bür­ge­rin­nen und Bür­ger anschließt.

Es folgt ein Info­markt mit Stän­den der Stadt Rott­weil, der Loka­len Agen­da 21 und des Bür­ger­fo­rum Per­spek­ti­ven Rott­weil sowie des Gewer­be- und Han­dels­ver­eins. Wäh­rend des Info­markts star­tet die Stadt ihre Akti­on „Bring es auf den Punkt“: Im Saal wer­den bun­te „RW 2028“-Aufkleber aus­lie­gen, die von den Teil­neh­mern beschrif­tet wer­den kön­nen. Die Punk­te wer­den auf eine gro­ße Akti­ons­wand geklebt, die Mit­te April in der Innen­stadt auf­ge­stellt wird. „Hier erhal­ten die Ide­en der Bür­ge­rin­nen und Bür­ger ein Forum“, erklärt Broß. „Wir doku­men­tie­ren so alle Visio­nen und Wün­sche zur Lan­des­gar­ten­schau aus der Bür­ger­schaft.

Rott­weil kann so bei der Gar­ten­schau-Bewer­bung im wahrs­ten Sin­ne des Wor­tes mit dem Enga­ge­ment der Bür­ger punk­ten.“ Wei­te­re „RW 2028“-Punkte sind ab Mitt­woch, 21. März, an fol­gen­den Stel­len erhält­lich: Info­thek Altes Rat­haus, Rat­häu­ser der Ort­schaf­ten, Tou­rist-Info und Stadt­bü­che­rei. Sie kön­nen dort auch abge­ge­ben oder spä­ter auf der zen­tra­len Akti­ons­wand auf­ge­klebt wer­den.

INFO: Beginn der Bür­ger­info ist um 19 Uhr (Ein­lass 18.30). Das Ende der Ver­an­stal­tung ist gegen 21.30 Uhr geplant. Wei­te­re Infos fin­den Sie online unter www.rw2028.de oder www.facebook.de/rw2028.