Von links: Isabel Mayer Quartiersmanagerin, Ewald Merkle, Leiter der Schreinerei Spittelmühle Rottweil und Udo Heckele, stellvertretender Leiter der Stadtbau Rottweil.Foto: pm

ROTTWEIL – Mit einer über­dach­ten und beleuch­te­ten Aus­hangs­platt­form infor­miert Quar­tiers­ma­na­ge­rin Isa­bel May­er neu­er­dings vor dem Stadt­teil­bü­ro am Oms­dor­fer Hang 2 die Bewoh­ner nicht nur über aktu­el­le Ver­an­stal­tun­gen und aller­lei Wis­sens­wer­tes, son­dern gibt der Bewoh­ner­schaft die Mög­lich­keit, sich zusätz­lich „Hil­fe und Unter­stüt­zung“ aus der unmit­tel­ba­ren Nach­bar­schaft zu holen.

So wird in zwei Rubri­ken „Ich benö­ti­ge Hil­fe bei / Ich suche“ und „Ich kann hel­fen bei / Ich bie­te“ eine schnel­le und unkom­pli­zier­te Aus­tau­sch­op­ti­on via Stift und Zet­tel geschaf­fen. Da kön­nen bei­spiels­wei­se Mit­fahr­ge­le­gen­hei­ten gesucht und gebo­ten wer­den, eben­so wie gebrauch­te Klei­dung und Gegen­stän­de, es kann nach einem hand­werk­lich talen­tier­ten Nach­bar Aus­schau gehal­ten wer­den und viel­leicht gibt es ja auch jemand aus dem Vier­tel, der die Kehr­wo­che über­neh­men kann, wenn man sich das Bein gebro­chen hat.

Auf die­se Wei­se wird das Poten­zi­al des Stadt­teils geför­dert und der Aus­tausch wie der Zusam­men­halt unter den Anwoh­nern gestärkt. Ergänzt wird die Bör­se mit einem Kum­mer­kas­ten für alle Sor­gen und Nöte im Stadt­ge­biet und einem „Mit­fahr­bänk­le in die Stadt“. Auch an ein klei­nes Regal für den Tausch von Büchern und CDs wur­de gedacht.

Für die kon­kre­te Umset­zung die­ser Pro­jekt­idee erhielt die Quar­tiers­ma­na­ge­rin eine Spen­de in Höhe von 5000 Euro von der Mann­schaft des Minen­tau­cher­ein­satz­boo­tes „Rott­weil“ mit Kapi­tän­leut­nant Andre­as Mon­tag am letzt­jäh­ri­gen Rott­wei­ler Weih­nachts­markt. Die Schrei­ne­rei der Spit­tel­müh­le Rott­weil setz­te das Vor­ha­ben nach bau­li­cher Geneh­mi­gung und Unter­stüt­zung durch die Stadt­bau Rott­weil tech­nisch per­fekt um.

Die Ein­wei­hung der „Stadt­teil­bör­se“ erfolg­te am ver­gan­ge­nen Sonn­tag beim gut besuch­ten Stra­ßen­fest gemein­sam mit den Bewoh­nern.
Das Stadt­teil­bü­ro unter­stützt die Anwoh­ner bei behörd­li­chen oder auch finan­zi­el­len Fra­ge­stel­lun­gen, in per­sön­li­chen und fami­liä­ren Ange­le­gen­hei­ten sowie bei allen sons­ti­gen The­men, die das Wohn­ge­biet betref­fen. Das Stadt­teil­bü­ro ist immer frei­tags von 10 Uhr bis 12 Uhr geöff­net.