Start Rott­weil Stim­mungs­vol­ler Lie­der­abend in Neuf­ra begeis­tert mit bun­ter Musik­mi­schung

Stimmungsvoller Liederabend in Neufra begeistert mit bunter Musikmischung

-

ROTTWEIL-NEUFRA – Ein brei­tes Spek­trum der Chor­mu­sik wur­de beim Lie­der­abend des Män­ner­ge­sang­ver­eins Lie­der­kranz Neuf­ra in der gut besuch­ten Karl-Stim­m­­ler-Hal­­le gebo­ten. Zum Pro­gramm bei­getra­gen haben neben dem MGV Lie­der­kranz Neuf­ra der Lie­der­kranz Dun­nin­gen, der Pro­jekt­chor des Gesang­ver­eins Froh­sinn Aldin­gen und der MGV Irs­lin­gen. Der Lie­der­kranz Dorn­han, der eben­falls ein­ge­la­den war, muss­te sei­ne Teil­nah­me kurz­fris­tig absa­gen. 

Der Vor­sit­zen­de des MGV Lie­der­kranz, Alois Kai­ser, begrüß­te die Sän­ge­rin­nen und Sän­ger und alle Gäs­te, unter ihnen Bür­ger­meis­ter Dr. Chris­ti­an Ruf. Eröff­net wur­de das Pro­gramm vom gast­ge­ben­den Chor unter Lei­tung von Mar­cel Drei­ling, der das Diri­gat kurz­fris­tig vom Neuf­ra­er Chor­lei­ter Leo Bee­ren über­nom­men hat­te, damit die­ser den krank­heits­be­dingt geschwäch­ten zwei­ten Bass des Cho­res ver­stär­ken konn­te. Mit Lied­gut aus der tra­di­tio­nel­len Chor­li­te­ra­tur „Die Lore­ley“ und dem „Rhei­ni­schen Fuhr­manns­lied“ begeis­ter­ten die Sän­ger mit fein­stim­mi­gem und aus­drucks­star­kem Chor­ge­sang.

Eben­falls unter Lei­tung von Mar­cel Drei­ling erfreu­ten die Sän­ger des Lie­der­kranz Dun­nin­gen die Gäs­te mit bekann­ten Volks­lie­dern „Der Jäger aus Kur­pfalz“, „Im Wald und auf der Hei­de“ sowie „Kuckuck, Kuckuck, ruft´s aus dem Wald“. Nach gro­ßem Bei­fall gab es als Zuga­be noch den „Bajaz­zo“, den der Chor gemein­sam mit allen Gäs­ten im Saal anstimm­te.

Der Auf­tritt des Pro­jekt­cho­res des Gesang­ver­eins Froh­sinn Aldin­gen unter Lei­tung von Moni­ka Koh­ler, sorg­te eben­falls für einen Hör­ge­nuss. Mit viel Fein­ge­fühl zogen sie mit der Bal­la­de „Make you feel my love“ von Bob Dyl­an, mit dem bekann­ten Song „Irgend­wo tief in mir“ von Peter Maffay, mit „Hap­py tog­e­ther“ von Gary Bon­ner und „Wei­ße Fah­nen“ von Sil­ber­mond die Zuhö­rer in den Bann und durf­ten auch nicht ohne Zuga­be von der Büh­ne.
Den zwei­ten Kon­zert­teil began­nen die zehn Sän­ger des MGV Irs­lin­gen unter Lei­tung von Kris­tin Iva­no­va mit „Wir las­sen uns das Sin­gen nicht ver­bie­ten“. Es folg­ten „Bewa­re of the wine cup“ und „O bel­la Ciao“, bevor sie mit „Wir sind die alten Säcke“ einen hei­te­ren Akzent setz­ten, sehr zur Freu­de des Publi­kums. Mit der Abschieds-Hym­­ne aus dem Tes­sin „Als Freun­de kamen wir“ dank­ten die Irs­lin­ger Sän­ger für den Applaus.

Den musi­ka­li­schen Schluss­punkt des über­aus gelun­ge­nen Lie­der­abends setz­ten die Gast­ge­ber, am Kla­vier beglei­tet von Dr. Jür­gen Hirn, mit „Der ewi­ge Kreis“ (Cir­cle of live) aus dem Film „Der König der Löwen“ und den „Unga­ri­schen Tän­zen“ Nr. 5 und 6. Mit der Zuga­be „Was wol­len wir trin­ken“ von der nie­der­län­di­schen Grup­pe „Bots“ ver­ab­schie­de­te sich der Neuf­ra­er Gesang­ver­ein von der Büh­ne. Ans Heim­ge­hen dach­ten die Besu­cher jedoch noch lan­ge nicht, sie genos­sen viel­mehr das gemein­sa­me Sin­gen an den Tischen und die gute Bewir­tung durch die Frei­wil­li­ge Feu­er­wehr Neuf­ra.

 

- Adver­tis­ment -