Stimmungsvoller Liederabend in Neufra begeistert mit bunter Musikmischung

ROTTWEIL-NEUFRA – Ein breites Spektrum der Chormusik wurde beim Liederabend des Männergesangvereins Liederkranz Neufra in der gut besuchten Karl-Stimmler-Halle geboten. Zum Programm beigetragen haben neben dem MGV Liederkranz Neufra der Liederkranz Dunningen, der Projektchor des Gesangvereins Frohsinn Aldingen und der MGV Irslingen. Der Liederkranz Dornhan, der ebenfalls eingeladen war, musste seine Teilnahme kurzfristig absagen. 

Der Vorsitzende des MGV Liederkranz, Alois Kaiser, begrüßte die Sängerinnen und Sänger und alle Gäste, unter ihnen Bürgermeister Dr. Christian Ruf. Eröffnet wurde das Programm vom gastgebenden Chor unter Leitung von Marcel Dreiling, der das Dirigat kurzfristig vom Neufraer Chorleiter Leo Beeren übernommen hatte, damit dieser den krankheitsbedingt geschwächten zweiten Bass des Chores verstärken konnte. Mit Liedgut aus der traditionellen Chorliteratur „Die Loreley“ und dem „Rheinischen Fuhrmannslied“ begeisterten die Sänger mit feinstimmigem und ausdrucksstarkem Chorgesang.

Ebenfalls unter Leitung von Marcel Dreiling erfreuten die Sänger des Liederkranz Dunningen die Gäste mit bekannten Volksliedern „Der Jäger aus Kurpfalz“, „Im Wald und auf der Heide“ sowie „Kuckuck, Kuckuck, ruft´s aus dem Wald“. Nach großem Beifall gab es als Zugabe noch den „Bajazzo“, den der Chor gemeinsam mit allen Gästen im Saal anstimmte.

Der Auftritt des Projektchores des Gesangvereins Frohsinn Aldingen unter Leitung von Monika Kohler, sorgte ebenfalls für einen Hörgenuss. Mit viel Feingefühl zogen sie mit der Ballade „Make you feel my love“ von Bob Dylan, mit dem bekannten Song „Irgendwo tief in mir“ von Peter Maffay, mit „Happy together“ von Gary Bonner und „Weiße Fahnen“ von Silbermond die Zuhörer in den Bann und durften auch nicht ohne Zugabe von der Bühne.
Den zweiten Konzertteil begannen die zehn Sänger des MGV Irslingen unter Leitung von Kristin Ivanova mit „Wir lassen uns das Singen nicht verbieten“. Es folgten „Beware of the wine cup“ und „O bella Ciao“, bevor sie mit „Wir sind die alten Säcke“ einen heiteren Akzent setzten, sehr zur Freude des Publikums. Mit der Abschieds-Hymne aus dem Tessin „Als Freunde kamen wir“ dankten die Irslinger Sänger für den Applaus.

Den musikalischen Schlusspunkt des überaus gelungenen Liederabends setzten die Gastgeber, am Klavier begleitet von Dr. Jürgen Hirn, mit „Der ewige Kreis“ (Circle of live) aus dem Film „Der König der Löwen“ und den „Ungarischen Tänzen“ Nr. 5 und 6. Mit der Zugabe „Was wollen wir trinken“ von der niederländischen Gruppe „Bots“ verabschiedete sich der Neufraer Gesangverein von der Bühne. Ans Heimgehen dachten die Besucher jedoch noch lange nicht, sie genossen vielmehr das gemeinsame Singen an den Tischen und die gute Bewirtung durch die Freiwillige Feuerwehr Neufra.

 

-->

Aktuell auf NRWZ.de

Rottweils Damen auf dem Weg zur Tabellenführung?

Die Damen stehen im Mittelpunkt des heimischen Handballs: Die der HSG Rottweil, die im Falle eines Sieges (vorübergehend) die Tabellenführung übernehmen, und...

„Genial, pfiffig, unverzichtbar“

ROTTWEIL - Von den Maultaschen über das Auto bis zu Hightech-Ideen haben die Schwaben bekanntlich einiges zum Welterbe beigesteuert. Zur...

Stadt sucht Weihnachtsbäume

Kaum ist die Weihnachtszeit vorüber und das neue Jahr begrüßt, plant die Stadt Schramberg bereits für die kommende Advents- beziehungsweise Weihnachtszeit 2020....

Narrentag wird live übertragen

ROTTWEIL - Der Südwestrundfunk (SWR) berichtet mit zwei Sendungen vom Narrentag in Überlingen: Sowohl der Nachtumzug am Samstag, 25. Januar...

Mehr auf NRWZ.de