Von links: Dieter Gaus (stellvertretender Kreisgeschäftsführer DRK), Andreas Schiller, Alexander Huth (Kreisgeschäftsführer DRK), Madeleine Schmid (Stadt Rottweil), Ralf Broß (Oberbürgermeister und Präsident des DRK-Kreisverbandes Rottweil) Foto: pm

ROTTWEIL – Ziel der Tafel Deutsch­land ist es in den kom­men­den fünf Jah­ren bun­des­weit über 600 loka­le Bünd­nis­se für Bil­dung durch die Tafeln vor Ort zu initi­ie­ren. Für die Umset­zung von Pro­jek­ten im Rah­men „Tafel macht Kul­tur“ stellt das Bun­des­mi­nis­te­ri­um für Bil­dung und For­schung (BMBF) ins­ge­samt fünf Mil­lio­nen Euro zur Ver­fü­gung. Einer der bun­des­wei­ten Pro­gramm­part­ner für „Bil­dung macht stark“ ist jetzt auch die Rott­wei­ler Tafel.

Unse­re Kon­zep­ti­on wur­de in Ber­lin für gut emp­fun­den, der Antrag des DRK-Kreis­ver­ban­des geneh­migt, und so kön­nen wir mit unse­rem Pro­jekt für Jugend­li­che in Rott­weil star­ten”, freut sich der Prä­si­dent des Roten Kreu­zes und Ober­bür­ger­meis­ter der Stadt Rott­weil, Ralf Broß.

Tafel macht Kul­tur soll gezielt bil­dungs­be­nach­tei­lig­te Jugend­li­che för­dern. Die Rott­wei­ler Tafel setzt die­ses Pro­jekt mit loka­len Akteu­ren um. Hier­zu zäh­len neben dem Pro­jekt­trä­ger DRK-Kreis­ver­band, die Kul­tur­werk­statt Rott­weil und die Stadt Rott­weil.

Rund ein Vier­tel aller Kin­der und Jugend­li­chen wach­sen aktu­ell in einer schwie­ri­gen sozia­len Situa­ti­on auf, und zäh­len somit auch zum Kun­den­kreis der Rott­wei­ler Tafel. Mit der Ziel­set­zung die­sen jun­gen Men­schen kul­tu­rel­le Bil­dung zu ermög­li­chen, haben sich Kul­tur­werk­statt, DRK, und Stadt zusam­men­ge­schlos­sen und eine Pro­jekt­idee für Rott­weil ent­wi­ckelt. Das BMBF bezu­schusst nun die­ses außer­schu­li­sche Pilot­pro­jekt mit einem fünf­stel­li­gen För­der­be­trag.

Mit dem Pro­jekt „It is Rhythm“ möch­ten wir den Jugend­li­chen Schlüs­sel­qua­li­fi­ka­tio­nen ver­mit­teln und durch den Zugang zum gesell­schaft­li­chen und kul­tu­rel­len Leben die Chan­cen­gleich­heit erhö­hen, so Die­ter Gaus, Lei­ter des Kul­tur­pro­jekts der Rott­wei­ler Tafel. In den ver­schie­de­nen Pro­jekt­pha­sen wer­den die Teil­neh­mer Cajons her­stel­len, die Rhyth­mus­in­stru­men­te künst­le­risch gestal­ten, mit Musik­päd­ago­gen das Spie­len erler­nen und Auf­trit­te durch­füh­ren. Bei der Aus­wahl der Pro­jekt­teil­neh­mer arbei­ten Die­ter Gaus und Ste­phan Keß­ler, der Schul­lei­ter der Achertschu­le, eng zusam­men. Besteht doch seit Jah­ren bei den Akti­vi­tä­ten rund um das „gesun­de Früh­stück“ eine enge Koope­ra­ti­on zwi­schen Tafel und Schu­le.

Zum Auf­takt von „Tafel macht Kul­tur“ öff­net die Rott­wei­ler Tafel am Diens­tag, 30. April bei Jazz in Town ab 19:30 Uhr ihre Tore und betreibt einen Besen. Andre­as Schil­ler, der eben­falls maß­ge­bend am Pro­jekt betei­ligt ist, spielt mit sei­ner Big­band an die­sem Abend im Ver­kaufs­raum der Tafel.