5 C
Rottweil
Dienstag, 18. Februar 2020

TGAida komplett ausgebucht

ROTTWEIL – Die Turngemeinde Altstadt hatte zum TGA-Ball 2020 auf die TGAida eingeladen. Das Dekoteam hatte die Altstädter Turnhalle eindrucksvoll in ein Kreuzfahrtschiff verwandelt. Die Kapitäne Stefan Kienzle und Tobias Seeger begrüßten mit ihrer Kapitänsrede die Gäste an Bord der TGAida zur Dreiflüssekreuzfahrt Neckar – Prim – Eschach und versprachen den Passagieren eine Reise mit buntem Programm und kulinarischen Leckerbissen aus der Kombüse.

Gleich darauf freuten sich die Animateurinnen Elisa und Judith dass sich alle Passagiere zum Sportprogramm angemeldet hatten und forderten die Gäste auf zum Aufwärmprogramm mit dem Lied: „Der Pirat“, das über den Abend mehrmals wiederholt wurde.

Zu Beginn gab der Kapitän bekannt, dass die Rattenplage auch die TGAida getroffen hat, aber die Zimmermädchen dies in den Griff bekommen hatten – 20 Mädchen von acht bis 13 Jahren stellten das tänzerisch eindrucksvoll dar. Die toll geschminkten Ratten und die eleganten Zimmermädchen kamen nicht ohne Zugabe von der Bühne.

Die Zimmermädchen wurden vom männlichen Putztrupp abgelöst, der an Deck putzen sollte. Allerdings putzten sie nur wenn der Chef anwesend war – ansonsten zeigten sie Akrobatik an Tischen, Stühlen und Leitern mit lustigen Einlagen und fetziger Musik.

Anschließend lud der Kapitän zur Akrobatik-Vorführung in den blauen Saal ein. Hier zeigten vier Handstandspezialistinnen eine eindrucksvolle Show. Ein zweites Gesicht am Hintern sorgte für kurzzeitige Verwirrung wann auf den Füßen und wann auf den Händen gelaufen wurde.

Nach einer Schunkelrunde der Band The Mantics rief der Kapitän die Teilnehmer des Angstseminares zusammen. Diverse Teilnehmer hatten sich angemeldet. Fabs, der Leiter, hatte alle Hände voll zu tun, sämtliche Teilnehmer mit ihren Phobien und ihren Reaktionen in Form von Schreien und Bellen in den Griff zu bekommen.

Am ESV Platz wurden die Gäste an Land geschickt um dort den Tanz der hier ansässigen Bolivianerinnen anzuschauen. Mit viel Feuer, rhythmischer Musik und flottem Bodenturnen steckten die TGA-Mädchen mit ihrer Freude am Tanz die Passagiere an und begeisterte sie.

Während die Gäste des Schiffes an Land waren, nutzte die Crew, gespielt von der Vorstandschaft, die Zeit für ein Strip-Poker-Spiel in Kombination mit dem Öffnen von vergessenen Passagierkoffern, aus denen der Verlierer immer etwas anziehen musste. Hierbei erfuhr man so allerlei über die TGAler. Der ewige Verlierer Stefan musste so einiges zu sich nehmen und stand am Ende nur mit Windel und Schwimmflügel auf der Bühne.

Dann neigte sich die Reise schon langsam dem Ende zu und der Seemanns-Chor aus ehemaligen aktiven Fußballern sang zu Seemannsliedern einiges aus der guten alten Zeit, in der die TGA noch aktiv auf dem ESV-Platz kickte. „In der schönen Altstadt – am Neckarstrand – sind die Kabis zu Hause – und sehr charmant“ wurde dabei zum Ohrwurm.

Zum Abschiedsdinner traten die Kellner auf die Bühne. In einem flotten Tanz heizten die Aktiven Turnerinnen den Passagieren noch mal richtig ein – bevor Sie sich nach einer Zugabe mit dem Lied „Endlich Feierabend“ verabschiedeten.

Mit einer Abschlussrede ließ der Kapitän den TGA-Ball 2020 ausklingen. Besonders bedankte er sich bei dem neuen jungen Küchenteam für die reichhaltige Speisekarte und den Service.

Nach dem Programm vergnügten sich die Passagiere in der Kaffeelounge und der Schiffsbar und tanzten ausgelassen zur Musik der Band The Mantics bis in die frühen Morgenstunden.

 

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Mehr auf NRWZ.de