ROTTWEIL-NEUFRA – Zur tur­bu­len­ten Komö­die „Die Mal­lor­ca-Rei­se“ von Jas­min Leu­the hat die Thea­ter­grup­pe Neuf­ra in die Karl-Stimm­ler-Hal­le ein­ge­la­den und spiel­te zwei­mal vor vol­lem Haus. Das neun­köp­fi­ge Lai­en­spiel­ensem­ble ver­stand es, mit Wort­witz, per­fekt ein­ge­setz­ter Mimik und Ges­tik sowie Spiel­freu­de zu begeis­tern und dabei die Lach­mus­keln der Zuschau­er ordent­lich zu stra­pa­zie­ren.

Die von einer gewon­ne­nen Rei­se aus Mal­lor­ca heim­ge­kehr­ten Ehe­män­ner Alfred Eberle(Rainer Christ) und Franz Pfeiff­le (Uwe Bau­er) wer­den von ihren Ehe­frau­en Vro­ni Eber­le (Danie­la Mai­er) und Mat­hil­de Pfeiff­le (Johan­na Pfautsch) mit vol­ler Freu­de und einem zünf­ti­gen Ves­per emp­fan­gen. Sie haben sich auf ein tol­les Rei­se­mit­bring­sel ein­ge­stellt, aber als Geschenk gibt es für die bei­den Ehe­frau­en nur einen Sack „mal­lor­qui­ni­sche Erd­äp­fel“.

Doch rich­tig groß wird die Ent­täu­schung für Vro­ni, als sie im Kof­fer ihres Ehe­manns einen Biki­ni und eine saf­ti­ge Zim­mer­rech­nung fin­det, die von einer fran­zö­si­schen Zim­mer­nach­ba­rin und ver­meint­li­chen Gelieb­ten Alfreds stam­men. Das sorgt für ordent­lich Zünd­stoff. Vro­ni ist außer sich, betrinkt sich und fin­det schließ­lich in ihrer Toch­ter Susi (Lin­da Enge­ßer) und ihrer Nach­ba­rin Mat­hil­de Ver­bün­de­te. Gemein­sam schmie­den die drei Frau­en den Plan, Alfred eifer­süch­tig zu machen.

Susi enga­giert ihren Stu­di­en­kol­le­gen und char­man­ten Ver­eh­rer Anto­nio (Paul Bordt bei sei­nem Thea­ter­de­büt). Er soll Vro­nis feu­ri­ger, ita­lie­ni­scher Lieb­ha­ber spie­len, was Alfred schließ­lich auf die Pal­me bringt.  Das Cha­os ist per­fekt, als zum Schluss noch Taxi­fah­rer Mat­tes (Ger­hard Moos­mann) auf­taucht und die ver­meint­li­che fran­zö­si­sche Gelieb­te Ange­li­que (Nad­ja Hal­der) zusam­men mit ihrer Freun­din Jaque­line (Andrea König) in Eber­les Woh­nung bringt. Nach vie­len Ver­wechs­lun­gen und Eifer­suchts­sze­nen stellt sich letzt­lich her­aus, dass die zwei Kof­fer ver­tauscht wur­den. Es kommt zum Hap­py End – und für Vro­ni gibt es von Alfred sogar noch ein beson­de­res Geschenk: zwei Flug­ti­ckets nach Mal­lor­ca.

Viel Sze­nen­ap­plaus und Schluss­bei­fall vom sicht­lich begeis­ter­ten Publi­kum gab es nach knapp zwei Stun­den anre­gen­der, unter­halt­sa­mer und kurz­wei­li­ger Thea­ter­kost, bei der das gesam­te Ensem­ble schau­spie­le­risch eine glän­zen­de Vor­stel­lung ablie­fer­te. Für die nöti­ge Unter­stüt­zung hin­ter der Büh­ne sorg­ten Andrea König (Mas­ke) und Erwin Bau­er (Ton und Tech­nik).

Seit vie­len Jah­ren freu­en sich zahl­rei­che Stamm­gäs­te und Besu­cher auf die regel­mä­ßig am Jah­res­en­de statt­fin­den­den Thea­ter­auf­füh­run­gen in Neuf­ra und wer­den dabei stets aufs Feins­te unter­hal­ten. Zu den lang­jäh­ri­gen Akteu­ren gehört Uwe Bau­er, der von Orts­vor­ste­her Wil­ly Schau­mann für zwan­zig Jah­re Lai­en­schau­spiel in der Thea­ter­grup­pe Neuf­ra aus­ge­zeich­net wur­de. Die Bewir­tung in der Hal­le über­nahm der Motor­sport­ver­ein Neuf­ra.

Diesen Beitrag teilen …