Stahlarmierungen, die den Testturm Rottweil tragen werden. Fotos: Uwe Nester
Das Fundament steht, aus dem bereits gegossenen Beton ragen die Stahlarmierungen, die den Testturm Rottweil tragen werden. Fotos: Uwe Nester

Anfang April wird der Rott­wei­ler Test­turm erst­mals als sol­cher sicht­bar wer­den – dann wächst er in die Höhe. Das erklär­te ein thyssenkrupp-Unter­neh­mens­spre­cher jetzt gegen­über der NRWZ. Er ver­sprach zudem, dass die Rott­wei­ler den Turm­bau noch bes­ser wer­den beob­ach­ten kön­nen als bis­her.

DCIM100MEDIAKli­cken Sie hier für eine Bil­der­ga­le­rie aktu­el­ler Fotos von der Turm­bau­stel­le – gefer­tigt von Fabi­an Habe­rer mit der Foto Droh­ne!

10264269_781368965284184_7480087241467219328_o
Blick auf die Bau­stel­le: Fotos: Uwe Nes­ter

 

10623545_781358708618543_2699122567653407546_oRott­weil (pm/gg). Die Beto­nier­ar­bei­ten für den Auf­zug­test­turm Rott­weil lau­fen auf Hoch­tou­ren. „Am Mitt­woch­abend haben wir die Kel­ler­hö­he des Test­turms erreicht, sind also bei minus 4,5 Metern ange­kom­men”, berich­tet der Unter­neh­mens­spre­cher. Ab die­ser Höhe wer­de die Gleit­scha­lung dop­pel­wan­dig erfol­gen, so der Spre­cher wei­ter. „Dop­pel­wan­dig des­halb, da wir bis­her gegen den Fels beto­niert haben und es ab nun zwei­wan­dig mit Innen- und Außen­scha­lung wei­ter­geht.”

thyssenkrupp geht der­zeit davon aus, dass Anfang April der Turm sicht­bar aus dem Boden her­aus­wach­sen wer­de. Die Bau­ar­bei­ten lägen damit im Zeit­plan, berich­tet der Spre­cher.

Neben der Turm­kon­struk­ti­on arbei­tet das Unter­neh­men der­zeit noch an wei­te­ren Punk­ten: „Wir wer­den eine zwei­te Web­cam instal­lie­ren, die eine wei­te­re Per­spek­ti­ve ermög­licht. Bei­de Bil­der wer­den dann auch auf der Auf­zugs­turm-Web­site zu sehen sein, die der­zeit ein wenig auf­ge­frischt wird. Hier rech­nen wir mit einem Relaunch der Home­page Mit­te April.”