Trinkgelage im Bockshof: Stadt setzt auf die Polizei

Grundlage für die Party: Alkohol & Co. Symbol-Foto: privat

Der Bock­shof in Rot­tweil ist eigentlich eine idyl­lis­che Park­fläche am Stad­trand. Tagsüber dient er als Naher­hol­ung­sort. Abends zunehmend als Tre­ff­punkt für laut­starke Trinker. Die Stadtver­wal­tung sieht die Polizei in der Pflicht. 

Eini­gen reicht es offen­bar. Anwohn­er, Pas­san­ten und Angestellte des nahe gele­ge­nen Dominikan­er­mu­se­ums begehren inzwis­chen auf. Einige hät­ten sich hil­fe­suchend an ihn gewandt, berichtete SPD-Stad­trat Dr. Jür­gen Mehl im Rah­men ein­er Sitzung des Gemein­der­ats am Mittwoch .

Es sei keine erfreuliche Sit­u­a­tion derzeit im Bock­shof, so Mehl an die Ver­wal­tung gewandt. Diejeni­gen,  die sich zum Trinken träfen, ließen sich ungern davon abbrin­gen. Wer sich ein­mis­che und etwa um Ruhe und Rück­sicht bitte werde angepö­belt. Und sog­ar bedro­ht. 

Die Stadtver­wal­tung reagierte prompt. “Wir wer­den das mit der Polizei regeln” , kündigte Fach­bere­ich­sleit­er Bernd Pfaff an. Und er ließ die entsprechende Entschlossen­heit erken­nen.