Über 180 Schüler beim ersten Kinder- und Jugendhearing in Rottweil

Mehr als 180 Schülerinnen und Schüler konnten Themen auch direkt mit Oberbürgermeister Ralf Broß besprechen. Fotos: pm

ROTTWEIL – Das städ­ti­sche Kinder- und Jugendreferat (KiJu) hat  erst­mals ein Kinder- und Jugendhearing im Sonnensaal des Mehrgenerationenhauses Kapuziner ange­bo­ten. Über 180 Schülerinnen und Schüler konn­ten Themen auch direkt mit Oberbürgermeister Ralf Broß bespre­chen. Eine Delegation aus dem Kinder- und Jugendhearing wird am Mittwoch, 25. Oktober, ihre Themen dann im Gemeinderat vor­stel­len.

Das ers­te Kinder- und Jugendhearing im gut gefüll­ten Sonnensaal des Kapuziners war ein vol­ler Erfolg. Die Schülerinnen und Schüler der Rottweiler Schulen waren für den Vormittag vom Unterricht frei­ge­stellt und arbei­te­ten statt­des­sen bis 13 Uhr kon­zen­triert an ver­schie­de­nen Themen, die sie teils zuvor im Unterricht vor­be­rei­tet hat­ten“, berich­tet KiJu-Leiter Herbert Stemmler. Das städ­ti­sche Kinder- und Jugendreferat hat­te die Teilnahmeregelungen mit den Schulleitungen bespro­chen und die Klassenlehrer hat­ten die Möglichkeit, ab der 6. Klassenstufe je zwei Schüler pro Klasse in das Kinder- du Jugendhearing zu ent­sen­den.

Wir sind sehr zufrie­den über den Rücklauf aus den Schulen und mit der Teilnahme der Kinder und Jugendlichen“, so Herbert Stemmler. Ganz begeis­tert war auch der Moderator des Kinder- und Jugendhearings, Udo Wenzl: „Ich habe ja schon vie­le Veranstaltungen die­ser Art mode­riert, aber hier bin ich beson­ders beein­druckt von der Themenvielfalt, die von den Kindern und Jugendlichen ein­ge­bracht wird. Auch die Motivation und die kon­zen­trier­te Arbeitsatmosphäre, die bis zum Schluss ange­hal­ten hat, ist mir hier beson­ders posi­tiv auf­ge­fal­len.“

In der ers­ten Runde bis zur Pause um 10 Uhr ord­ne­ten die Schüler ihre mit­ge­brach­ten Themen unter die Bereiche „Mobilität“, „Soziales Miteinander“, „Freizeit“, „Bildung und Schule“, „Generationen“, „Politik und Beteiligung“ sowie „Stärken, Schwächen und Ideen für mei­ne Stadt“ ein.

Der Oberbürgermeister hat­te in sei­ner Begrüßung die Entwicklung der Stadt und Zukunftsperspektiven dar­ge­stellt und auf die Aspekte der bis­he­ri­gen Bürgerbeteiligung bei der Justizvollzugsanstalt, beim Testturm und der Hängebrücke hin­ge­wie­sen. Er beton­te auch, dass die Beteiligung der jun­gen Generation in der Zukunft sehr wich­tig sei. Außerdem habe die neue Gemeindeordnung in Baden Württemberg die Beteiligung von Kindern und Jugendlichen fest ver­an­kert, wenn ihre Interessen betrof­fen sind. Anschließend ging der Oberbürgermeister mit den Schülern an den Thementischen in den direk­ten Austausch und ging auf Fragen der Delegierten ein.

In der zwei­ten Runde wech­sel­ten die Teilnehmer zu neu­en Thementischen oder sie ver­tief­ten ihre Anliegen wei­ter und über­leg­ten, wie die­se umsetz­bar wären. Die viel­fäl­ti­gen Überlegungen und Vorschläge dreh­ten sich um Kultur- und Jugendveranstaltungen, die Senkung des Wahlalters, Verbesserungen in der Schulausstattung und bei der Mobilität. Auch schul­art­über­grei­fen­de Austauschmöglichkeiten waren ein Thema. Teilweise ent­wi­ckel­ten die Teilnehmer ganz kon­kre­te Ideen wie etwa ein Musikereignis „Rock am Turm“ oder ein Jugendcafé am Friedrichsplatz. Auch Gestaltungsideen für die Landesgartenschau im Bereich des Neckars hat­ten die Jugendlichen bereits.

Weiterhin ent­schie­den die Teilnehmer, wel­ches Logo zukünf­tig für die Kinder- in Jugendbeteiligung in Rottweil ste­hen wird. Das Kinder- und Jugendreferat hat­te in Zusammenarbeit mit dem Rottweiler Büro Hak Design zwei Logovorschläge ent­wi­ckelt. Die Wahl fiel ein­deu­tig auf „Kommunity“.

Zur Abschlussrunde stie­ßen Bürgermeister Dr. Christian Ruf, Vertreter des Gemeinderats, des Gesamtelternbeirats sowie Mitarbeiter der Stadtverwaltung hin­zu und tausch­ten sich mit den Jugendlichen über ihre Ideen aus. Die Stadträte und Stadträtinnen freu­en sich bereits auf den Besuch der Delegation in der kom­men­den Woche im Gemeinderat. Zum Abschluss bedank­te sich Bürgermeister  Dr. Christian Ruf noch­mals im Namen der Stadtverwaltung bei allen Anwesenden für die enga­gier­te Teilnahme, bei den Schulleitungen, den Schülerinnen und Schülern und den Organisatoren für den gelun­ge­nen Auftakt der Kinder- und Jugendbeteiligung in Rottweil.

INFO: Kinder- und Jugendreferat der Stadt Rottweil, Telefon 0741/494 354,  oder www.kijuversum.de.