Freude am gemeinsamen Tanzen hatten die Bewohner des Luisenheims beim Tanzkurs unter Leitung von Jochen Hermann von der Tanzschule Herzig. Foto: Rainer Pfautsch

ROTTWEIL – Der ers­te Tanz­kurs für die Bewoh­ner des Lui­sen­heims war ein vol­ler Erfolg. Mit Begeis­te­rung tanz­ten sie Wal­zer, Fox­trott und ande­re Paar- oder Kreis­tän­ze. Für Herbst ist eine Fort­set­zung geplant.

Wir sind froh, dass Jochen Her­mann, Inha­ber der Tanz­schu­le Her­zig, für unse­re Bewoh­ner des Lui­sen­heims einen Tanz­kurs ange­bo­ten hat. Und dies sogar unent­gelt­lich“, freut sich Ursu­la Schulz-Krau­se vom Sozia­len Dienst des Bereichs Psych­ia­tri­sche Pfle­ge.

Ein­mal pro Woche fan­den sich rund zwei Dut­zend Tanz­wil­li­ge im Foy­er des Fest­saals ein, um sich nach Anlei­tung von Her­mann schwung­voll zur Musik zu bewe­gen. „Sogar Bewoh­ner, die sich sonst nicht mehr so viel bewe­gen, tanz­ten mit Begeis­te­rung mit. Für man­chen war der Tanz­kurs gar einer der Höhe­punk­te der Woche“, so Schulz-Krau­se. Und wenn das eine oder ande­re nicht gleich klappt, sei dies auch nicht so schlimm. Der Spaß ste­he im Vor­der­grund.

Das Tan­zen las­se die Men­schen den All­tag und ihre Sor­gen ver­ges­sen und sei oben­drein noch för­der­lich für Kör­per und Geist. Es wecke Erin­ne­run­gen an die Jugend, för­de­re die Moto­rik, Koor­di­na­ti­on, das Gedächt­nis und die Sozi­al­kon­tak­te.

Auch für Tanz­leh­rer Her­mann ist der Tanz­kurs eine neue Erfah­rung. „Ich bin posi­tiv über­rascht und zufrie­den, weil ich mer­ke, dass die Teil­neh­mer beim Tan­zen auf­le­ben und Freu­de haben“, so Her­mann. Alle freu­en sich, dass es im Herbst eine Fort­set­zung des Tanz­kur­ses gibt.