- Anzeigen -

Sterbefälle, Geburten & Eheschließungen: die Familiennachrichten für April 2020

Sterbefälle 03.04. Johanna Agathe Nevecny geb. Bitzer, Schwenninger Straße 21, 78628 Rottweil

Bauen & Wohnen: Wie kommt man an die guten Handwerker?

(Anzeige). Willkommen zur Mai-Ausgabe des NRWZ.de-Sonderthemas "Bauen & Wohnen". Diesmal beschäftigen wir uns mit der Frage, wie man die guten Handwerker findet,...

Sechs Tipps für den Besuch beim Optiker in Corona-Zeiten

(Anzeige). Nach der Notversorgung haben viele Augenoptiker ihre Geschäfte wieder regulär geöffnet. Weil das Coronavirus wahrscheinlich auch über die Augenbindehaut in den Körper gelangen...

Stimmung im Keller? Gehen Sie trotzdem einkaufen. Vor Ort.

(Meinung). Die Läden haben wieder geöffnet. Wir haben das vor gut 14 Tagen mit Freude vermeldet. Da war Erleichterung zu spüren, Aufschwung....

Rathaus Lauterbach erhält AMEGAN Desinfektionsspender

(Anzeige). Aufgrund der aktuellen Situation überreichte Thomas Nagel der Gemeindeverwaltung Lauterbach vier AMEGAN Desinfektionsspender. Die Firmenkonstellation team-for-automation, Thomas Nagel aus Schramberg-Sulgen, Industrielle...

Virenschutz für Hotels und Fitness-Studios – sofort lieferbar und auch zur Miete

(Anzeige). Die Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie werden Schritt für Schritt wieder gelockert und demnächst dürfen auch Hotels, Pensionen und Fitness-Studios ihre...
8.6 C
Rottweil
Dienstag, 26. Mai 2020
Mehr

    - Anzeigen -

    Sterbefälle, Geburten & Eheschließungen: die Familiennachrichten für April 2020

    Sterbefälle 03.04. Johanna Agathe Nevecny geb. Bitzer, Schwenninger Straße 21, 78628 Rottweil

    Bauen & Wohnen: Wie kommt man an die guten Handwerker?

    (Anzeige). Willkommen zur Mai-Ausgabe des NRWZ.de-Sonderthemas "Bauen & Wohnen". Diesmal beschäftigen wir uns mit der Frage, wie man die guten Handwerker findet,...

    Sechs Tipps für den Besuch beim Optiker in Corona-Zeiten

    (Anzeige). Nach der Notversorgung haben viele Augenoptiker ihre Geschäfte wieder regulär geöffnet. Weil das Coronavirus wahrscheinlich auch über die Augenbindehaut in den Körper gelangen...

    Stimmung im Keller? Gehen Sie trotzdem einkaufen. Vor Ort.

    (Meinung). Die Läden haben wieder geöffnet. Wir haben das vor gut 14 Tagen mit Freude vermeldet. Da war Erleichterung zu spüren, Aufschwung....

    Rathaus Lauterbach erhält AMEGAN Desinfektionsspender

    (Anzeige). Aufgrund der aktuellen Situation überreichte Thomas Nagel der Gemeindeverwaltung Lauterbach vier AMEGAN Desinfektionsspender. Die Firmenkonstellation team-for-automation, Thomas Nagel aus Schramberg-Sulgen, Industrielle...

    Virenschutz für Hotels und Fitness-Studios – sofort lieferbar und auch zur Miete

    (Anzeige). Die Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie werden Schritt für Schritt wieder gelockert und demnächst dürfen auch Hotels, Pensionen und Fitness-Studios ihre...

    Von Drogen und Pornofilmen

    Fünfter Verhandlungstag im Prozess gegen den Mann, der die Joggerin bei Schiltach brutal angegriffen haben soll

    Am fünften Verhandlungstag im Prozess um den Überfall auf eine Joggerin in Schiltach kamen am Donnerstag unter anderem die Polizisten zu Wort, die den Angeklagten nach seiner Festnahme verhört hatten. Und wieder einmal wurde am späten Vormittag die Öffentlichkeit ausgeschlossen. Denn dann sollte das Material gezeigt werden, das die Ermittler auf dem Rechner des 24-Jährigen gefunden haben wollen. Und das waren offenbar Pornos, eine ganze Menge.

    Sexfilme hatte der Beschuldigte wohl auch am Tattag geschaut. Zudem soll er Drogen genommen haben, einen ganzen Cocktail: Cannabis, halluzinogene Pilze und Ecstasy. Er habe alles freimütig gestanden, sagte eine Kriminalbeamtin am Donnerstag vor dem Landgericht aus. Der junge Mann sei auch bis in die frühen Morgenstunden fit gewesen, beim stundenlangen Verhör habe er alle Fragen beantwortet.

    Zwischendrin sei der Satz gekommen: "Fuck, wie geht es der Frau?" In Bezug auf die mit vier Hammerschlägen niedergestreckte Joggerin. Er habe sich daran erinnert, dass die Frau voller Blut gewesen sei, berichtete die Beamtin weiter.

    Ihr Bericht ließ unter den Zuhörern wiederum den Eindruck entstehen, als sei der 24-Jährige neben sich gestanden, als er seinem Opfer mehrfach den Hammer auf den Kopf schlug. Als habe er sich bei dem Verbrechen selbst zugeschaut. So soll er auch davon gesprochen haben, dass er den Hammer einmal gedreht habe, um die Frau nur mit dessen flacher Seite zu treffen. Und dass er kurz überlegt habe, den Krankenwagen zu rufen, nachdem er gesehen hatte, wie ihr das Blut herunterlief.

    Der junge Mann habe mehrfach erklärt, dass er niemanden habe umbringen wollen, so die Beamtin bei ihrer Aussage weiter. Wann er genau welche Drogen genommen hatte, daran habe er sich allerdings nicht mehr genau erinnert.

    Er habe zunächst behauptet, die Pilze auf einer Weide gefunden zu haben. Im Februar? Darüber habe sie, die Beamtin sich gewundert, ihm das auch gesagt. Daraufhin habe er später dann zugegeben, in der Nacht zuvor nach Offenburg gefahren zu sein, und dort Cannabis, Speed, Ecstasy und eben diese Pilze gekauft zu haben.

    - Anzeige -

    Mit den Pilzen habe er eine bewusstseinserweiternde Wirkung, einen spirituellen Trip, erzielen wollen, so die Zeugin. Auch Pornos habe er angeschaut, das mache er häufig, habe er ihr gegenüber angegeben.

    Dann sei er ziellos durch die Gegend gefahren, auch das sei eine Gewohnheit gewesen. Und dann habe er die Joggerin gesehen. Den Hammer habe er zuvor in seinen Kofferraum gelegt, zusammen mit einer Tasche und einem Gürtel und einem Brett mit Nägeln.

    Einer seiner Sätze aus dem Vernehmungsprotokoll erschien besonders merkwürdig: "Zum Glück hat die Frau um Hilfe geschrien." Ein Täter, der sein Opfer während der Tat vor sich selbst schützen will? Eine gespaltene Persönlichkeit? Man darf einmal mehr auf das psychologische Gutachten gespannt sein.

    Der Prozess wird am kommenden Montag fortgesetzt. Am Mittwoch könnte das Urteil gesprochen werden.

     

     

     

     

    -->
    - Anzeige -

    Newsletter

    Anmeldung zu den Pfingstgottesdiensten

    ROTTWEIL - Für die Gottesdienste am Pfingstsonntag und Pfingstmontag jeweils um 10 Uhr im Heilig-Kreuz Münster (HK) und in der Auferstehung-Christi Kirche...

    Vorübergehende Festnahme nach Streit in der Ruhe-Christi-Straße

    Rottweil. Mehrere Streifen der Polizei sind Abend in die Ruhe-Christi-Straße ausgerückt. In dem ruhigen Rottweiler Wohngebiet ist es zu einer lautstarken Auseinandersetzung...

    Organist besteht Prüfung

    Nach zweijähriger Ausbildungszeit hat Jakob Gießibl aus Schramberg-Heiligenbronn am Freitag die Teilbereichsqualifikation der Diözese Rottenburg-Stuttgart für den nebenberuflichen Organistendienst erfolgreich abgeschlossen. Dies geht aus...

    27 Millionen Euro für schnelles Internet im Kreis Rottweil

    Rottweil / Berlin. Davon sollen tausende bislang unterversorgte Haushalte und Firmen profitieren: Der Bund gibt 27 Millionen Euro für den Ausbau des...

    Sulgen: Straßenraub am Samstagabend

    Sulgen. Die Polizei sucht Zeugen zu einem Raub, der sich am Samstagabend im Zeitraum von 19.15 bis 19.30 Uhr im Bereich des Berufsschulzentrums und...

    Schramberg – Tennenbronn: Baucontainer an der Landesstraße aufgebrochen

    Im Zeitraum vom vergangenen Mittwoch bis Montagmorgen haben unbekannte Täter unberechtigt einen an der Landesstraße 175 zwischen Schramberg und Berneck aufgestellten Baustellencontainer geöffnet und...

    Freude über die wiedergewonnene Freiheit in der Luft

    Seit etwas mehr als einer Woche ist der Flugplatz Winzeln-Schramberg nun wieder geöffnet. Das erste Wochenende war durch bestes Flugwetter geprägt, so...

    Covid-19: NRWZ.de-Umfrage unter Unternehmern

    Unsere Leser haben wir bereits zweimal gefragt - wie es ihnen in dieser Corona-Krisenzeit geht. "Wir lassen Deutschland sterben wegen einer Grippe",...

    Drogen und Alkohol: 19-Jähriger dreht durch

    Rottweil. Eingreifen musste die Polizei nach eigenen Angaben am Sonntagabend gegen 23 Uhr in einer Sozialunterkunft im Neckartal, nachdem dort ein 19-jähriger...

    Brand im Falkenstein: Ermittlungen „in alle Richtungen“

    Derzeit kann die Polizei die Brandruine in der Rausteinstraße noch nicht betreten. Es besteht Einsturzgefahr.  Deshalb, so Polizeisprecher Dieter Popp auf Nachfrage  der NRWZ,...
    - Anzeige -