(Anzei­ge). Zum 25-jäh­ri­gen Bestehen des Rott­wei­ler Weih­nachts­markt hat sich der ver­an­stal­ten­de Gewer­be- und Han­dels­ver­ein eine Men­ge ein­fal­len las­sen. Eröff­net wird einer der größ­ten regio­na­len Advents­märk­te am 6. Dezem­ber. Zehn Tage wird die Fuß­gän­ger­zo­ne in der his­to­ri­schen Innen­stadt zur stim­mungs­voll weih­nacht­li­chen Ein­kaufs­mei­le. An den vier Advents­sams­ta­gen haben zahl­rei­che Läden in Rott­weil bis 18 Uhr geöff­net.

Besu­cher­ma­gnet in der Advemts­zeit: der Rott­wei­ler Weih­nachts­markt. Foto: pm

Jür­gen Cott­re ist ganz in sei­nem Ele­ment. Bereits seit Janu­ar plant der Geschäfts­füh­rer des Rosen­ka­va­lier gemein­sam mit der stell­ver­tre­ten­den GHV-Vor­sit­zen­den Karin Huon­ker das Jubi­lä­um des Weih­nachts­mark­tes in Baden-Würt­tem­bergs ältes­ter Stadt. Zahl­rei­che Impul­se haben sie sich bei der Christ­mas­world in Frank­furt, der Welt­leit­mes­se für Fest­de­ko­ra­tio­nen, geholt. Eini­ge davon wer­den sie bei der 25. Auf­la­ge des Weih­nachts­mark­tes umset­zen, man­ches heben sie sich für das nächs­te Jahr auf. „Der Markt soll freund­li­cher, gemüt­li­cher und ein­fach anspre­chen­der sein“, erklärt Cott­re das Kon­zept.

Holzhütte für Feiern und zum Verweilen

Neue Bistro­ti­sche in Holz­op­tik und mehr Tan­nen­grün sor­gen für ein ein­heit­li­ches Bild und die­nen auch gleich als Müll­be­häl­ter, far­bi­ge Pro­jek­tio­nen heben das Schwar­ze Tor her­vor, Strah­ler tau­chen die gro­ßen Tan­nen­bäu­me in stim­mungs­voll rotes Licht. Eine neu gebau­te Hüt­te vor dem Alten Rat­haus lädt zum Fei­ern und Ver­wei­len ein. Das mit Kis­sen, Fel­len, Tischen und Stüh­len im Land­haus­stil ein­ge­rich­te­te Holz­haus las­se sich für Fes­te aller Art mie­ten, erklärt Cott­re. Es sei­en bereits eine gan­ze Rei­he von Anfra­gen ein­ge­gan­gen. „Doch ist die Hüt­te frei, kann es sich jeder dort gemüt­lich machen.“ Zwei­mal wird dort die Rott­wei­ler Mär­chen­er­zäh­le­rin Sig­rid Schnei­der-Hertkorn Fami­li­en das Mär­chen „Wie der Schnee zu sei­ner Far­be kam“ erzäh­len.

In neu­em Gewand kommt in die­sem Jahr der Apos­tel­brun­nen daher. Ver­klei­det und zur Bar umge­baut, lässt sich dort treff­lich die eine oder ande­re Punsch-Tas­se abstel­len. Kür­zer kann der Weg zum belieb­ten Mari­ne­punsch, den die Mann­schaft des Paten­schiffs Rott­weil wie­der aus­schenkt, nicht sein. Wer sich auf dem Weih­nachts­markt an Glüh­wein oder Punsch wärmt, hat übri­gens mit etwas Glück eine der neu­en Tas­sen in der Hand, die Robert Hak zum Jubi­lä­um pas­send gestal­te­te.

Pas­send zum Mot­to „Stadt der Tür­me“ hat der GHV ein Set aus neun hoch­wer­ti­gen Glas­ku­geln gestal­ten las­sen. Es ist in limi­tier­ter Auf­la­ge von 500 Stück erhält­lich. Foto: pm

Neun Glaskugeln mit Turmmotiven

Pas­send zum Mot­to „Stadt der Tür­me“ hat der GHV ein Set aus neun hoch­wer­ti­gen Glas­ku­geln anfer­ti­gen las­sen. Acht mat­te rote Kugeln mit unter­schied­li­chen Turm­mo­ti­ven umrah­men eine hoch­glän­zen­de schwar­ze mit der Rott­wei­ler Sky­line – fast wie beim Bil­lard­spiel. Die in limi­tier­ter Auf­la­ge von 500 Stück pro­du­zier­te Serie ist bei Rosen­ka­va­lier, Buch Greu­ter, My Enge­le und bei Wohn Schick erhält­lich. „So lan­ge der Vor­rat reicht“, sagt Cott­re. Eine Neu­auf­la­ge erle­ben die Schwar­ze-Tor-Leb­ku­chen, die neben klei­nen Scho­ko­la­den­ad­vents­ka­len­dern in der Tou­rist-Infor­ma­ti­on ver­kauft wer­den.

Allen Neue­run­gen zum Trotz – Tra­di­tio­na­lis­ten kom­men auf dem Rott­wei­ler Weih­nachts­markt eben­falls auf ihre Kos­ten. Teils jah­re­lang treue Händ­ler bie­ten in 42 Hüt­ten neben Kuli­na­ri­schem auch in die­sem Jahr Weih­nachtssschmuck, Stroh­ster­ne und Weih­nachts­kar­ten genau­so wie krea­ti­ves Kunst­hand­werk oder hoch­wer­ti­ges Spiel­zeug an. Schu­len und Ver­ei­ne ergän­zen die viel­fäl­ti­ge Ange­bots­pa­let­te um Selbst­ge­fer­tig­tes. Mit dabei ist auch eine Abord­nung der Part­ner­stadt Hyè­res mit Köst­lich­kei­ten aus der fran­zö­si­schen Küche.

An vier Tagen dre­hen schwer bepack­te Esel ihre Run­den aus dem Weih­nachts­markt. Foto: pm

Abwechslungsreiches Rahmenprogramm

Ein fest­li­ches Geprä­ge erhält der Weih­nachts­markt durch sein abwechs­lungs­rei­ches Rah­men­pro­gramm. Auf der Büh­ne vor dem Alten Rat­haus spie­len unter­schied­li­che Ensem­bles und Ver­ei­ne aus Rott­weil und der Regi­on täg­lich weih­nacht­li­che Wei­sen. Um das The­ma Weih­nach­ten geht es bei den kos­ten­lo­sen Füh­run­gen im Domi­ni­ka­ner­mu­se­um genau­so wie bei den Stadt­füh­run­gen unter dem Titel „Auf ins 15. Jahr­hun­dert“.

Zauberbühne unterhält Kinder

Kin­der haben jeder­zeit ihren Spaß am Weih­nachts­markt, dre­hen mit Freu­de ein paar Run­den auf dem Karus­sell, freu­en sich über die schwer bepack­ten Esel und genie­ßen den Blick in die glit­zern­den Hüt­ten. Am Mitt­woch, 12. Dezem­ber, sind sie nach­mit­tags die Ehren­gäs­te. Chris­toph Frank unter­hält mit sei­ner Zau­ber­büh­ne vor dem Alten Rat­haus, und bei Ein­bruch der Dun­kel­heit lädt die Stadt zur ers­ten Kin­der-Fami­li­en­füh­rung. Das Kin­der- und Jugend­re­fe­rat backt an jenem Tag mit Kin­dern ab sechs Jah­ren in der KiJu-Kin­der­kü­che. Kost­pro­ben der neu kon­zi­pier­ten Kin­der­füh­rung „magi­sche Rei­se durch die Geschich­te der Auf­zü­ge“ gibt Chris­toph Frank am letz­ten Sonn­tag des Weih­nachts­mark­tes.

Kul­tu­rel­les mit und ohne Bezug zur Weih­nacht fin­det sich auch außer­halb des Weih­nachts­mark­tes: So lädt etwa die evan­ge­li­sche Kir­chen­ge­mein­de am 9. Dezem­ber zur musi­ka­li­schen Advent­s­an­dacht mit dem Posau­nen­chor in die Pre­di­ger­kir­che. Die Zau­ber­büh­ne lässt Mama Muh eben­falls in der Buch­hand­lung Klein Weih­nach­ten fei­ern und die Müns­ter­sän­ger­kna­ben füh­ren am 16. Dezem­ber ihr Advents­kon­zert im Hei­lig-Kreuz-Müns­ter auf. Zum letz­ten Jazz im Refek­to­ri­um in die­sem Jahr lädt Hans­jörg Mehl am Frei­tag, 14. Dezem­ber.

1000 Parkplätze am Innenstadtrand

Auto­fah­rer fin­den rund um die his­to­ri­sche Innen­stadt bis zu 1000 Park­plät­ze. Dort kön­nen sie ihre Fahr­zeu­ge für zwei Stun­den kos­ten­los abstel­len und sind in weni­gen Minu­ten zu Fuß im Stadt­zen­trum. Ab 18 Uhr ist das Par­ken in der Rott­wei­ler Innen­stadt gra­tis.

Info: Das aus­führ­li­che Pro­gramm des 25. Rott­wei­ler Weih­nachts­mark­tes, ein Über­blick über Stän­de, Öff­nungs­zei­ten und Park­mög­lich­kei­ten fin­den sich im aktu­el­len Weih­nachts­markt-Fly­er. Er wird in einer Auf­la­ge von 90.000 Stück über die Pres­se an die Haus­hal­te in Rott­weil und Umge­bung ver­teilt und liegt in den Rott­wei­ler Fach­ge­schäf­ten aus.