Start Rott­weil Wal­dorf­schü­ler besu­chen OB Ralf Broß

Waldorfschüler besuchen OB Ralf Broß

-

ROTTWEIL – Schü­le­rin­nen und Schü­ler der Klas­se 5 der Rott­wei­ler Wal­dorf­schu­le haben Ober­bür­ger­meis­ter Ralf Broß im Alten Rat­haus besucht. Das Tref­fen war Teil der Unter­richts­ein­heit „Beru­fe“.

Die 21 Schü­le­rin­nen und Schü­ler mit ihrer Klas­sen­leh­re­rin Ulri­ke Wein­hart haben im Rah­men der Ein­heit ver­schie­de­ne Beru­fe ken­nen­ge­lernt. Besu­che in einer Bäcke­rei, bei einem Schmid oder der Feu­er­wehr stan­den auf dem Pro­gramm. Als Abschluss die­ser Rei­he folg­ten sie am Don­ners­tag der Ein­la­dung von Ober­bür­ger­meis­ter Ralf Broß, der sei­nen Beruf und die Beru­fe einer Stadt­ver­wal­tung vor­stell­te.

„Die Beru­fe sind bei uns ganz breit gefä­chert, wir kön­nen Arbeits­plät­ze für ganz ver­schie­de­ne Bega­bun­gen und Talen­te anbie­ten“, erklär­te der OB. Immer­hin bie­tet die Stadt ein brei­tes Spek­trum von tech­ni­schen Beru­fen etwa im Bau­we­sen bis hin zu sozia­len Beru­fen im Bereich der Schu­len und Kin­der­gär­ten. Ganz beson­ders inter­es­sier­ten sich die Schü­ler für das Berufs­bild des Ober­bür­ger­meis­ters und woll­ten bei­spiels­wei­se wis­sen, was für eine Aus­bil­dung ein OB benö­tigt. „Ober­bür­ger­meis­ter kann man nicht stu­die­ren. Vie­le mei­ner Amts­kol­le­gen sind aber Juris­ten oder Ver­wal­tungs­fach­wir­te“, sag­te Broß. Wich­tig sei, dass man gut auf Men­schen zuge­hen kön­ne und den Mut habe, eige­ne Ide­en und Visio­nen gemein­sam mit den Bür­gern und dem Gemein­de­rat umzu­set­zen, so Broß.

Broß wies die Schü­ler auf die „star­ter“ Aus­bil­dungs­mes­se der städ­ti­schen Wirt­schafts­för­de­rung hin: „Dort könnt Ihr Euch im direk­ten Kon­takt ein Bild von ganz unter­schied­li­chen Beru­fen machen. Auch die Stadt­ver­wal­tung Rott­weil ist mit einem Stand ver­tre­ten.“

INFO: Wer sich für eine Aus­bil­dung bei der Stadt Rott­weil inter­es­siert, kann sich an Aus­bil­dungs­lei­te­rin Susan­ne Roths-Wölk wen­den, E‑Mail susanne.roths-woelk@rottweil.de, Tele­fon 0741 / 494–362.

 

- Adver­tis­ment -