Der Warnstreik am Donnerstag legte die Produktion bei Mahle in Rottweil lahm. Foto: pm

ROTTWEIL – Auch am zwei­ten Tag sind die ganz­tä­gi­gen Warn­streiks in Baden-Würt­tem­berg laut IG Metall ein vol­ler Erfolg. In 23 Betrie­ben fiel die Pro­duk­ti­on am Don­ners­tag nahe­zu kom­plett aus, wie Uwe Acker, Gewerk­schafts­se­kre­tär der IG Metall Vil­lin­gen-Schwen­nin­gen berich­tet.

Am heu­ti­gen Don­ners­tag waren ins­be­son­de­re die Beschäf­tig­ten von Auto­zu­lie­fe­rern auf­ge­ru­fen. Seit 6 Uhr läuft der Warn­streik bei Mah­le in Rott­weil. 80 Pro­zent der Früh­schicht sind gleich gar nicht zur Arbeit ange­reist. Über 250 Beschäf­tig­te befan­den sich am Don­ners­tag auf der Früh­schicht im Aus­stand.

Vie­le Beschäf­tig­te tref­fen sich zum Aus­tausch im und vor dem
Streik­zelt. Für Ver­pfle­gung hat die IG Metall Geschäfts­stel­le Vil­lin­gen-Schwen­nin­gen gesorgt. Bis zur Nacht­schicht um 22 Uhr sind die Streik­pos­ten besetzt.

Ver­hand­lun­gen könn­ten am kom­men­den Wochen­en­de fort­ge­setzt wer­den – sofern die Gegen­sei­te deut­li­che Bewe­gung signa­li­siert. Sol­che Signa­le brau­chen wir bis spä­tes­tens am Wochen­en­de“, so Tho­mas Blei­le, Ers­ter Bevoll­mäch­tig­ter der
IG Metall Vil­lin­gen-Schwen­nin­gen.

Betriebs­rä­te und Ver­trau­ens­leu­te der umlie­gen­den Betrie­be bis
Furt­wan­gen sind vor Ort, um die Strei­ken­den zu unter­stüt­zen.
„Für uns ist es selbst­ver­ständ­lich die Kol­le­gin­nen und Kol­le­gen
von Mah­le soli­da­risch zu unter­stüt­zen, um unse­ren For­de­run­gen
für sechs Pro­zent mehr Ent­gelt und die kur­ze Voll­zeit Nach­druck zu ver­lei­hen“, so Klaus Hum­mel, Betriebs­rats­vor­sit­zen­der der Fir­ma E. Dold KG in Furt­wan­gen.

Ich bin sehr zufrie­den über die Betei­li­gung beim ganz­tä­gi­gen
Warn­streik mei­ner Kol­le­gin­nen und Kol­le­gen“, so Josef Häring,
Betriebs­rats­vor­sit­zen­der der Mah­le in Rott­weil.

Am mor­gi­gen Frei­tag ruft die IG Metall im Süd­wes­ten Beschäf­tig­te der Auto­her­stel­ler und Zulie­fe­rer zum ganz­tä­gi­gen Warn­streik auf. In sechs Betrie­ben tre­ten die Beleg­schaf­ten bereits am Don­ners­tag­abend zwi­schen 21 und 22 Uhr mit den Nacht­schich­ten in den ganz­tä­gi­gen Warn­streik, unter ande­rem bei Por­sche in Stutt­gart-Zuffen­hau­sen und in den Mer­ce­des-Wer­ken Stutt­gart und Sin­del­fin­gen. An letz­te­rem Stand­ort spricht Jörg Hof­mann, Ers­ter Vor­sit­zen­der der IG Metall zu den Warn­strei­ken­den. Bei Mer­ce­des in Gag­ge­nau ist Ire­ne Schulz, geschäfts­füh­ren­des Vor­stands­mit­glied, Gast­red­ne­rin.