Wenn’s dunkel wird, kommen die Einbrecher

EisenMaier: Spezialist für modernsten Einbruchschutz

196
Profis rund um den Einbruchschutz: das EisenMaier-Team aus Rottweil-Altstadt.

(Anzei­ge). Die dunk­le Jah­res­zeit ist die Zeit der Ein­brü­che. Doch dage­gen kann man sich schüt­zen, und dabei hilft das Team der Fir­ma Eisen­Mai­er in der Rott­wei­ler Alt­stadt.

Seit vie­len Jah­ren sind Armin Frank und sei­ne Mit­ar­bei­ter im Bereich Ein­bruchs­schutz und Sicher­heits­tech­nik enga­giert, und das selbst­ver­ständ­lich immer auf dem moderns­ten Stand der Tech­nik. „Durch die vie­len Ein­brü­che der letz­ten Jah­re haben wir uns immer mehr auf den Bereich spe­zia­li­siert. Wir sichern die Gebäu­de uns­rer Kun­den mit mecha­ni­schen Siche­run­gen“, betont Geschäfts­füh­rer Armin Frank.

Das heißt, Fens­ter, Türen und Licht­schäch­te wer­den mit soge­nann­ten „Auf­schraub­si­che­run­gen“ ver­se­hen. Egal ob für Holz- oder Kunst­stoff­tü­ren und ‑fens­ter, die Siche­run­gen gibt es in meh­re­ren Far­ben, so dass sie kaum sicht­bar sind. Dabei arbei­tet Eisen­Mai­er aus­schließ­lich nach den Richt­li­ni­en des Lan­des­kri­mi­nal­amts Stutt­gart (LKA), das alle Ein­brü­che im Baden-Würt­tem­berg aus­wer­tet und ent­spre­chen­de Sicher­heits­richt­li­ni­en erstellt. Denn eines ist klar: Die Ein­bre­cher wer­den immer dreis­ter, ihre Metho­den aus­ge­feil­ter. Und dar­an wer­den die LKA-Vor­ga­ben stän­dig aktu­ell ange­passt.

Dabei geht es um die rich­ti­ge Anzahl der Siche­run­gen, die VDS-geprüft und fach­ge­recht mon­tiert sein soll­ten. Wenn all die­se Richt­li­ni­en ein­ge­hal­ten wer­den, betei­ligt sich der Staat über die KfW-Bank ab einer Auf­trags­hö­he von 500 Euro mit zehn Pro­zent der Gesamt­sum­me. Wich­tig ist Armin Frank aber auch die kos­ten­lo­se Bera­tung vor Ort. „Wir schau­en bei unse­ren Kun­den jedes Fens­ter und jede Tür genau an.“ Hier kön­nen die Exper­ten dann gleich die Schwach­stel­len ana­ly­sie­ren und die ver­schie­de­nen Siche­run­gen anhand des Mus­ter­kof­fers vor­stel­len.

Eisen­Mai­er-Geschäfts­füh­rer Armin Frank demons­triert, wie leicht ein Ein­bre­cher ein unge­schütz­tes Fens­ter auf­he­beln kann. Sein Unter­neh­men bie­tet umfas­sen­den Schutz. Fotos: nrwz

Und als spe­zi­el­len Ser­vice gibt es ein unver­bind­li­ches Ange­bot auch gleich beim Kun­den zuhau­se. Wie leicht sich ein ver­meint­lich siche­res, moder­nes Fens­ter nur mit einem ein­fa­chen Schrau­ben­zie­her öff­nen lässt, zeigt Sicher­heits­fach­mann Frank anhand eines Modells: Das dau­ert nur weni­ge Augen­bli­cke. Erschre­ckend weni­ge.

Info: Die Fir­ma Eisen­Mai­er erreicht man über Tel. 0741–22330 oder info@eisenmaier.de

Diesen Beitrag teilen …