Zacharias Zahlenteufel treibt sein Unwesen an der KWS

Der Zahlenteufel in Aktion. Foto: KWS

ROTTWEIL – “Wer braucht schon Zah­len? Was sol­len die Qua­len? ” – das frag­te der klei­ne Zah­len­teu­fel vom Thea­ter Nim­mer­land die Grund­schü­ler der Kon­rad-Witz-Schu­le. Anläss­lich der Fest­wo­che zum 65-jäh­ri­gen Jubi­lä­um an der Kon­rad-Witz-Schu­le wur­den die Zweit- bis Viert­kläss­ler Zeu­gen, wie ein klei­ner Teu­fel sei­ne Strei­che spiel­te.

Zacha­ri­as Zah­len­teu­fel kann Zah­len über­haupt nicht aus­ste­hen und möch­te bewei­sen, dass die Welt auch ohne Zah­len funk­tio­nie­ren kann. Zah­len sind viel zu kom­pli­ziert und stel­len nur unnö­ti­ge Her­aus­for­de­run­gen dar. Selbst­be­wusst stellt er sich einer Wet­te mit dem Gro­ßen G. Jedoch bemerkt er, wie schwie­rig sein Vor­ha­ben ist. Ob beim Tele­fo­nie­ren, beim Backen oder der Uhr­zeit – Zah­len sind wich­tig. Da hilft auch kein Zau­ber­trank oder Zau­ber­sprü­che. Trotz aller Mühen ver­liert er die Wet­te mit dem Gro­ßen G und muss in der Unter­welt wei­ter­le­ben.

Die Kin­der waren begeis­tert und hal­fen Zacha­ri­as Zah­len­teu­fel bei sei­nen Auf­ga­ben. Durch mit­rei­ßen­de Lie­der fie­ber­ten alle Kin­der mit und unter­stütz­ten den Teu­fel. Am Ende stell­ten jedoch alle fest, dass Zah­len aus unse­rem Leben nicht weg­zu­den­ken sind und uns über­all begeg­nen.