Zur Hochzeit zu Kana ist aufgetischt

ROTTWEIL – Szenenwechsel im Herrenkramerschen Kripple: Die Heiligen Dreikönige sind wieder ins Morgenland zurückgekehrt; dafür ist die Hochzeit von Kana aufgebaut, bei der nach dem Bericht im Evangelium Jesus sein erstes Wunder wirkte und Wasser zu Wein verwandelt hat.

So was hat natürlich auch im 18. Jahrhundert die „alten“ Rottweiler mächtig beeindruckt. Sie haben deshalb die Hochzeit von Kana nach allen Regeln der Kunst im Kripple so sichtbar gemacht, wie man sich im damaligen Rottweil eine noble Hochzeit eben vorstellte. Natürlich sieht man da den Brautvater, der in Verlegenheit geraten ist, weil die Hochzeitsgäste einen unerwartet großen Durst entwickelt haben, aber auch eine sechsköpfige Musikkapelle oder eine Metzgergruppe, die für köstliche Braten und Wurst in der Küche sorgt.

Der Arme Kapuziner kann da, aus welchen Gründen auch immer, nicht mithalten. Auch der Doktor Eisenbart wurde offenbar nicht zur Hochzeit eingeladen. Wer sich für die näheren Zusammenhänge interessiert, kommt am Sonntag um 14 Uhr, 15 Uhr oder 16 Uhr ins Kripple. Am besten besorgt man sich wieder in der Woche vor dem sonntäglichen Spieltermin kostenlose Platzkarten im Dominikanermuseum zu dessen üblichen Öffnungszeiten (täglich 10 – 17 Uhr). Gern werden auch Interessenten ohne Karten am Portal des Stadtmuseums eingelassen, falls, ja falls beim Kripple noch Plätze frei sind.

 

-->

Mehr auf NRWZ.de