150 Jahre Stadtgeschichte in einem Buch zusammengefasst

0
Die drei Autorinnen Alessa Mekelburg, Raphaela Schneider und Gisela Lixfeld stellten im Foyer des Schlosses ihr gemeinsames Buch vor. Gewürdigt wurde dies unter anderem von Oberbürgermeister Thomas Herzog. Foto: Witkowski

Schramberg (wit) – Mit zahlreichen Veranstaltungen hat die Große Kreisstadt Schramberg im zu Ende gehenden Jahr 2017 die Verleihung des Stadtrechts vor 150 Jahren gefeiert. Seit dem 7. September 1867 hat sich in dem einstigen Marktflecken viel getan. Dies wird nun in einem von Gisela Lixfeld, Alessa Mekelburg und Raphaela Schneider gemeinsam erarbeiteten Buch einmal mehr deutlich.

Rund 170 Fotos finden sich in dem Buch unter dem Titel „Schramberg – 150 Jahre Stadtgeschichte“ aus dem Sutton-Verlag. Vorgestellt wurde das Buch am Mittwoch im Foyer des Schlosses, wohin auch zahlreiche Besucherinnen und Besucher gekommen waren. Das Interesse war so groß, dass ein Teil des Publikums auch auf der Treppe nach oben Platz nahm, um die Bilderpräsentation zu verfolgen.

Voll des Lobes für das Buch war Oberbürgermeister Thomas Herzog, der sich bei den drei Autorinnen und dem Verlag für das gelungene Werk bedankte. Als Vertreter des Sutton-Verlags würdigte dessen Marketing- und Vertriebsleiter, Andreas Ströbel, die gute Zusammenarbeit bei der Erarbeitung des Buchs.

In ihrer Präsentation zeigte Gisela Lixfeld anhand zahlreicher Fotos die Entwicklung Schrambergs auf. Die zunehmende Verstädterung war unter anderem an den immer höher werdenden Häusern nachzuvollziehen. Noch bevor sich Schramberg ein neues Rathaus bautet kümmerte man sich um die Infrastruktur und setzte sich dabei für Bahnanschluss und Postamt ein.

Der kurzweiligen Präsentation des Fotomaterials, das unter anderem aus dem Archiv Kasenbacher sowie dem Museum und privaten Sammlung stammt, schloss sich ein Sektempfang an. Gesichtet wurde das Material ursprünglich für zwei Filme zum Stadtjubiläum.