Ohne lange Debat­te akzep­tierte der Auss­chuss für Umwelt und Tech­nik die Liste für die Straßen-Unter­hal­tungsar­beit­en in der Tal­stadt und in Sul­gen. Ins­ge­samt 413.000 Euro für ein knappes Dutzend Vorhaben sind  einge­plant.

Enthal­ten sind aber auch 30 000 Euro für Mate­ri­alkosten für den Bauhof, 52 000 Euro für  die Sanierung von Straßen­ris­sen, die Prü­fung von Brück­en und Schachtreg­ulierun­gen. Schließlich knapp 80.000 Euro als Puffer für Unvorherge­se­henes wie die Reparatur von Leit­planken, den Erdrutsch am Burg­weg  und Markierungsar­beit­en, erläuterte Tief­bauamt­sleit­er Klaus Dezem­ber. Dieser Puffer werde regelmäßig benötigt, und auch 2017 habe der Bauhof ihn aufge­braucht.

50.000 Euro werde die Sanierung der Brücke bei der St. Maria Kirche kosten. Sie soll einen neuen Belag bekom­men und lack­iert wer­den. Weil die Brücke sandges­trahlt wer­den muss, müsste zuerst ein Gerüst und eine Abdeck­ung unter der Brücke gebaut wer­den, damit keine Far­breste in die Schiltach fall­en. „Wir über­legen ger­ade, ob es nicht gün­stiger ist, die Brücke abzubauen, daneben zu leg­en und dort zu sanieren“, erläutert Dezem­ber.

In der Haupt­straße will die Stadt das lockere Pflaster in der Fußgänger­zone erneuern lassen, in der Falken­ste­in­straße soll der Gehweg­be­lag erneuert wer­den. Geplant ist auch den ersten Abschnitt der Tier­ste­in­straße zu erneuern. Das sollte aber im Zuge der Arbeit­en am Göt­tel­bach erledigt wer­den, wenn die Tier­ste­in­straße sowieso einige Zeit ges­per­rt wer­den muss, so Dezem­ber. Weil die Göt­tel­bach-Aktion wegen der Zuschuss­frage möglicher­weise erst 2019 kommt, kön­nte auch  das Pro­jekt in der Tier­ste­in­straße noch um ein Jahr sich verzögern, kündigte Dezem­ber an.

Gefragt, weshalb die Arbeit­en in der Lan­den­berg­er Straße nicht gle­ich im Zuge der Arbeit­en an der Tier­ste­in­straße mit erledigt wür­den, erläuterte er, dass dabei keine Erspar­nis zu erwarten sei. „Das passt oft nicht zusam­men.“

Auch auf dem Sul­gen sind mehrere Pro­jek­te geplant. So soll etwa der Kreuzungs­bere­ich Eckenhof/Hohlgasse eine neue Deckschicht erhal­ten und  in der Garten­straße sind Pflaster­ar­beit­en am Gehweg und Stellplätzen sowie eine Straßen­querung vorge­se­hen. In der Panora­mas­traße soll der Gehweg asphaltiert wer­den.