SCHRAMBERG  (him) – Ein neuer Laden in der Hauptstraße 34: Anstelle von Apanage und einem kurzen Zwischenspiel mit Lederwaren und Koffern hat Katja Lindner ihr Geschäft „Mode und Mee(h)r“ auf viel mehr Platz wieder eröffnet. Bis vor wenigen Wochen hatte sie im viel kleineren Laden drei Häuser talauf schon „mehr als nur  Mode“ geboten.

Im ersten Geschäft hatte die aus Norddeutschland stammende Lindner seit Oktober neben ausgesuchter Damenmode aus Italien auch Feinkost aus Baden-Württemberg und an die See erinnernde Dekoartikel angeboten. Jetzt hat sie im wesentlich größeren Laden noch ein Bistro hinzugefügt.

Weil ihre Familie aus Norddeutschland kommt, habe sie dieses Konzept, das in ihrer Heimat und in den Niederlanden sehr beliebt sei, übernommen. Und: „Es ist bisher sehr gut angekommen“, freut sich die Geschäftsfrau, „die Resonanz war super.“

So bietet sie neben Kaffee und Kuchen auch einen Mittagstisch an. Kartoffelsuppe und Currywurst im Glas beispielsweise. Das Feinkostangebot hat sie um offene Öle und Essige ergänzt. Mit Eksept ist eine junge Modelinie hinzugekommen.

Bei den Dekoartikeln und auch in der Ladengestaltung haben viele Dinge einen Bezug zur Nordsee: Der Leuchtturm von List auf Sylt , etwa oder ein echter Strandkorb vor dem Geschäft. „Mit diesem Konzept wollen wir unsere Kunden zum Stöbern einladen“, so Katja Lindner, die seit einem Jahr mit ihrer Familie in Tennenbronn lebt.

Katja Lindner beim Foto-Späßle mit Ehemann Dirk und Kundin im Strandkorb. Foto: him

In ihrem neuen  Geschäft  sei „deutlich mehr los“, als vorher. „Mode und Mee(h)r“  betrachtet Lindner als Aufwertung für Schramberg und ärgert sich nur über eines: „Dass wir das nicht schon ein halbes Jahr früher gemacht haben.“