Nach Unfallflucht: 47-Jähriger in Verdacht – Opfer weiter in Lebensgefahr

Beamte finden beschädigten und blutverschmierten Wagen

12
Polizeibeamte haben akribisch dokumentiert, wo sie Spuren vom Unfallgeschehen auf der Straße gefunden haben.Foto: him

Nach dem schwe­ren Ver­kehrs­un­fall, bei dem ein zunächst  unbe­kann­ter Golf-Fah­rer in den frü­hen Mor­gen­stun­den des Sams­tags auf einer Ver­bin­dungs­stra­ße zwi­schen Schram­berg und Sul­gen im Land­kreis Rott­weil einen 26-jäh­ri­gen Mann über­fah­ren und die­sen – wie sich nun her­aus­stell­te – mehr als 300 Meter mit­ge­schleift hat (wir berich­te­ten), konn­te die Poli­zei mitt­ler­wei­le das benutz­te Fahr­zeug und auch eine tat­ver­däch­ti­ge Per­son ermit­teln. Ein 47-Jäh­ri­ger kommt dem­nach als Fah­rer des sicher­ge­stell­ten VW Golfs in Fra­ge.

An dem in Schram­berg-Sul­gen ermit­tel­ten schwar­zen VW Golf des Typs 6 haben die Beam­ten ent­spre­chen­de Beschä­di­gun­gen an der Fahr­zeug­front und auch ein­deu­ti­ge Blut­an­tra­gun­gen und sons­ti­ge Spu­ren um Unter­bau des Autos gefun­den, so die Poli­zei.

Bei der ermit­tel­ten und der Tat drin­gend ver­däch­ti­gen Per­son han­delt es sich nach Anga­ben der Poli­zei um einen 47-jäh­ri­gen Mann, der auch Fahr­zeug­hal­ter des mitt­ler­wei­le sicher­ge­stell­ten Unfall­fahr­zeugs ist.

Nach der­zei­ti­gem Ermitt­lungs­stand fuhr der Mann etwa gegen 4 Uhr auf der eigent­lich in den Nacht­stun­den für den Fahr­ver­kehr gesperr­ten Ver­bin­dungs­stra­ße „An der Stei­ge” von Schram­berg in Rich­tung Sul­gen und erfass­te dabei den auf der Stra­ße gehen­den 26-Jäh­ri­gen.

Der über­fah­re­ne 26-Jäh­ri­ge schwebt nach meh­re­ren Not­ope­ra­tio­nen noch immer in Lebens­ge­fahr und befin­det sich auf der Inten­siv­sta­ti­on einer Kli­nik in Behand­lung.

Der­zeit dau­ern die von der Ver­kehrs­po­li­zei Zim­mern ob Rott­weil geführ­ten Ermitt­lun­gen noch an und die Poli­zei bit­tet nach wie vor um Zeu­gen­hin­wei­se zum Unfall oder auch zu sons­ti­gen Beob­ach­tun­gen im Zusam­men­hang mit dem Unfall.

Per­so­nen, die zum Unfall­her­gang Anga­ben machen kön­nen oder sonst in den frü­hen Mor­gen­stun­den des Sams­tags ent­spre­chen­de Wahr­neh­mun­gen im Bereich der Stra­ße „An der Stei­ge” gemacht haben, wer­den gebe­ten, sich umge­hend mit der Ver­kehrs­po­li­zei Zim­mern o. R. (0741 348790) oder mit dem Poli­zei­prä­si­di­um Tutt­lin­gen (07461 941–0) in Ver­bin­dung zu set­zen.

Diesen Beitrag teilen …