Der Schüler Marc Jäckle von der Friedrich-Ebert-Schule Schramberg nach der Übergabe der Alfred-Maul-Gedächtnismedaille und der Urkunde des Kultusministeriums zusammen mit Schulleiter Hans-Jürgen Ohlmann und Sportlehrer Armin Günter (links). Foto: pm

Zum ers­ten Mal wur­de an einen Schü­ler der Fried­rich-Ebert-Schu­le Schram­berg am Ende die­ses Schul­jahrs ein Son­der­preis im Fach Sport vom Minis­te­ri­um für Kul­tus und Sport Baden-Würt­tem­berg ver­ge­ben. Der Schü­ler Marc Jäck­le aus Schram­berg, der kürz­lich sein Abitur am Tech­ni­schen Gym­na­si­um abge­legt hat, bekam die Alfred-Maul-Gedächt­nis-Medail­le über­reicht.

 

SCHRAMBERG – Der Natur­wis­sen­schaft­ler und Mathe­ma­ti­ker Alfred Maul (1828 – 1907) hat sich als Direk­tor der badi­schen Turn­leh­rer­bil­dungs­an­stalt zur Auf­ga­be gemacht, den Turn­sport an Schu­len aus­zu­bau­en. Auch für den auf­kom­men­den Ver­eins­sport im Land übte er gro­ßen Ein­fluss aus und war von 1887 bis 1895 Vor­sit­zen­der der Deut­schen Tur­ner­schaft. Die Gedächt­nis­me­dail­le, vom dama­li­gen badi­schen Kul­tus­mi­nis­te­ri­um in Auf­trag gege­ben, wur­de von Alfred Saut­ter, ehe­mals Pro­fes­sor an der Kunst­ge­wer­be­schu­le Pforz­heim, ent­wor­fen.

 

Marc Jäck­le erhielt sie jetzt als Preis für sei­ne her­vor­ra­gen­den sport­li­chen Leis­tun­gen an der Fried­rich-Ebert-Schu­le sowie für sein Enga­ge­ment als Mann­schafts­füh­rer des Bas­ket­ball-Schul­teams, das sich im Regie­rungs­be­zirk Frei­burg beim Wett­be­werb „Jugend trai­niert für Olym­pia“ vor ein paar Wochen den ers­ten Platz sicher­te (wir berich­te­ten dar­über).