Die Handwerker sind dran: Endspurt beim Umbau des früheren Dixi-Marktes in der Berneckstraße. Foto: him

Am 6. Dezem­ber öff­net der Non-Food Dis­coun­ter „Action” im frü­he­ren Dixi-Markt, spä­ter Markt­kauf an der Ber­neck­stra­ße eine Filia­le. Kurz danach ist auch der Lebens­mit­tel­dis­coun­ter Net­to so weit und eröff­net im sel­ben Gebäu­de sei­ne Filia­le. Wir haben berich­tet.

Seit Wochen sind Hand­wer­ker von früh bis spät an der Ber­neck­stra­ße aktiv. Die Fas­sa­de ist frisch gestri­chen, im Inne­ren wird instal­liert, geschraubt und auf­ge­baut. Die bei­den Geschäf­te sol­len über einen gemein­sa­men Ein­gang zugäng­lich sein. Zum Start am 6. Dezem­ber heißt es in einer Pres­se­mit­tei­lung  des nie­der­län­di­schen Unter­neh­mens Action, man bie­te den Kun­den mehr als 6000 Pro­duk­te in ins­ge­samt 14 Pro­dukt­ka­te­go­ri­en, wie Sport, Haus­halt, Kör­per­pfle­ge, Do-it-Yours­elf, Deko oder Spiel­zeug & Unter­hal­tung. Action betrei­be der­zeit in den Nie­der­lan­den, Luxem­burg, Bel­gi­en, Frank­reich, Deutsch­land, Öster­reich und Polen mehr als 1200 Filia­len. Action sei „Euro­pas schnellst wach­sen­der Non-Food Dis­coun­ter”.

Net­to und Action kün­di­gen seit August ihr Kom­men an. Foto: him

Stef­fen Rosen­bau­er, Geschäfts­füh­rer Action Deutsch­land freue sich über die neue Filia­le in Schram­berg. „Der Stand­ort erfüllt alle Kri­te­ri­en, die unse­ren Kun­den ein ange­neh­mes Ein­kaufs­er­leb­nis sichern“, erklärt er. „Die Flä­che ermög­licht brei­te und hel­le Gän­ge, unse­ren Kun­den ste­hen aus­rei­chend Park­plät­ze zur Ver­fü­gung und der Stand­ort ist sehr gut erreich­bar.”

Das war einmal.…Archivfoto vom Janu­ar 2010

Die Action-Filia­le in der Ber­neck­stra­ße eröff­ne am 6. Dezem­ber 2018 um 9 Uhr. Wie berich­tet beträgt die  Ver­kaufs­flä­che 991 Qua­drat­me­ter.  Etwa 25 Mit­ar­bei­ter wür­den in Voll- und Teil­zeit in der Filia­le ange­stellt. „Die Eröff­nung in Schram­berg ist für uns ein wei­te­rer Fort­schritt unse­res Expan­si­ons­kur­ses und der Eta­blie­rung unse­rer Mar­ke auf dem deut­schen Han­dels­markt“, so Rosen­bau­er. Zwei Drit­tel des mehr als 6000 Pro­duk­te umfas­sen­den Sor­ti­ments änder­ten sich stän­dig, jede Woche wür­den 150 neue Arti­kel prä­sen­tiert. Dar­un­ter fän­den sich Top­mar­ken genau­so wie Eigen- und No-Name-Mar­ken.