Start Schram­berg Advents­markt in Hei­li­gen­bronn zieht an

Adventsmarkt in Heiligenbronn zieht an

-

HEILIGENBRONN  (him) – Alle Jah­re wie­der zieht der Hei­li­gen­bron­ner Advents­markt hun­der­te Besu­cher an. Am Diens­tag­nach­mit­tag war in Hei­li­gen­bronn wie­der ein­mal kaum noch ein Park­platz zu fin­den. Die Men­schen ström­ten aufs Klos­ter­ge­län­de, um in den annä­hernd 40 Hüt­ten auf dem Klos­ter­hof und dem David-Fuchs-Platz weih­nacht­li­che Din­ge zu erwer­ben. Kör­be, Besen und Bürs­ten aus den eige­nen Werk­stät­ten waren wie­der sehr begehrt.

Aber auch mit Glüh­wein und Punsch, Strie­be­le, Fleisch­küch­le und roten Würs­ten lock­ten die ver­schie­de­nen Ein­rich­tun­gen, die Wohn­grup­pen, der Kin­der­gar­ten, die För­der­ver­ei­ne und Schu­len. Der Wall­fahrts­la­den, die Bäcke­rei und der Hof­la­den hat­ten eben­falls geöff­net.

Auf der Büh­ne im Eli­­sa­be­­tha-Glö­ck­­ler-Saal und  drau­ßen unter­hiel­ten ver­schie­de­ne Grup­pen mit Pup­pen­thea­ter, Lie­dern und Gedich­ten.

Ein Höhe­punkt wie in den ver­gan­ge­nen Jah­ren war das Schat­ten­spiel zwei­er Wohn­grup­pen und der Geschich­te von Samu­el. In der St. Gal­lus Kir­che mach­ten die Schwes­tern besinn­li­che Ange­bo­te. Niko­laus und Knecht Ruprecht zogen durch die Men­ge und beschenk­ten die Kin­der mit Schok­läd­le. Kin­der konn­ten die Esel strei­cheln, Pony Rei­ten oder in einer Bas­tel­ecke Glä­ser mit Trans­pa­rent­pa­pier bekle­ben.

Gegen 20 Uhr waren die Punsch­töp­fe lang­sam leer, die letz­ten Grill­würs­te gebrut­zelt und die Gulasch­sup­pe auf­ge­ges­sen und alle kehr­ten beschwingt nach Hau­se zurück.

 

Kommentieren Sie den Artikel

Bit­te geben Sie Ihren Kom­men­tar ein!
Bit­te geben Sie hier Ihren Namen ein

- Adver­tis­ment -