Der Schramberger Weihnachsmarkt. Foto: pm

SCHRAMBERG (pm/him) – Es ist wie­der soweit: Vie­le Häu­ser und Stra­ßen sind bereits weih­nacht­lich beleuch­tet, die Advents­zeit ist da. Am zwei­ten Advents­wo­chen­en­de lädt der Schram­ber­ger Weih­nachts­markt zum Ver­wei­len und Bum­meln rund um das Rat­haus ein.

An drei Tagen kön­nen die Gäs­te Glüh­wein und Punsch, Strie­be­le und Crê­pes, Flamm­ku­chen und Raclette, Brat­wurst und Waf­feln, aber auch inter­na­tio­na­le Lecke­rei­en genie­ßen.

In 37 Hüt­ten bie­ten Schram­ber­ger Ver­ei­ne, Schu­len sowie pri­va­te und gewerb­li­che Anbie­ter ein viel­sei­ti­ges Ange­bot. “Da ist sicher für jeden eine pass­sen­de Geschenk­idee und eine kuli­na­ri­sche Lecke­rei dabei“, ist Susan­ne Gorgs-Mager über­zeugt, die seit Jah­ren mit ihrem Team den Markt vor­be­rei­tet hat.

In den Hüt­ten fin­den sich krea­ti­ves Kunst­hand­werk und stil­vol­le Acces­soires, haus­ge­mach­tes Weih­nachts­ge­bäck und Mar­me­la­den, Spe­zi­al­tä­ten aus Scho­ko­la­de und Likö­re, Deko­ra­ti­ons­ar­ti­kel und Weih­nachts­schmuck.

Kinderprogramm

Auf dem vor­de­ren Rat­haus­platz dreht sich unter dem gro­ßen Weih­nachts­baum ein Kin­der-Karus­sell, das Schü­le­rin­nen der Erhard-Jung­hans-Schu­le und die künf­ti­gen Abitu­ri­en­ten des Gym­na­si­ums betreu­en. Am Sams­tag und Sonn­tag öff­nen die Pfad­fin­der Roy­al Ran­gers ihre Jur­te. Wer noch ein per­sön­li­ches Geschenk für Ver­wand­te und Freun­de selbst her­stel­len möch­te, ist hier bes­tens auf­ge­ho­ben. Natür­lich brin­gen die Pfad­fin­der wie gewohnt wie­der ihr gro­ßes Spiel­an­ge­bot  und einen klei­nen Strei­chel­zoo mit. 

Ein bun­tes Rah­men­pro­gramm run­det den Weih­nachts­markt ab. Mit weih­nacht­li­chen Melo­di­en unter­schied­li­cher Stil­rich­tun­gen stim­men Musi­ke­rin­nen und Musi­ker auf die Advents­zeit ein.  Am Frei­tag eröff­net Ober­bür­ger­meis­ter Tho­mas Her­zog den Markt. Anschlie­ßend zei­gen Kin­der des Kin­der­gar­tens Ecken­hof einen Lich­ter­tanz.

Der Nikolaus kommt

Am Sams­tag, 8. Dezem­ber wird um 14 Uhr der Niko­laus erwar­tet. „Gleich­zei­tig wer­den wir einen zwei Meter lan­gen Rie­sen­stol­len aus unse­rer säch­si­schen Part­ner­stadt Glas­hüt­te anschnei­den und kos­ten­los ver­tei­len“, kün­digt Gorgs-Mager an. „Wer recht­zei­tig da ist, kann sicher eine Kost­pro­be ergat­tern.“  Am Part­ner­stadt­stand  sind Stol­len nach Ori­gi­nal erz­ge­bir­gi­schen Rezept auch zu kau­fen.

Am Ende des Jubi­lä­ums­jah­res „150 Jah­re Stadt Schram­berg“ feie­re auch der Weih­nachts­markt rund um das Rat­haus ein klei­nes Jubi­lä­um. Er fin­de bereits zum fünf­ten Mal an sei­nem jet­zi­gen Stand­ort statt. Das städ­ti­sche Orga­ni­sa­ti­ons­team dan­ke den Markt­be­schi­ckern, „dass sie nun schon seit fünf Jah­ren dem Markt die Treue hal­ten“, so Gorgs-Mager.

Info: Fly­er mit dem aus­führ­li­chen Pro­gramm lie­gen in den Schram­ber­ger Geschäf­ten, im Rat­haus und des­sen Außen­stel­len aus oder kann man sich im Inter­net auf der Sei­te der Stadt Schram­berg unter www.schramberg.de her­un­ter­la­den.

Öff­nungs­zei­ten: Frei­tag, 8.Dezember von 17 bis 22 Uhr, Sams­tag, 9. Dezem­ber von 11 bis 22 Uhr und Sonn­tag 10. Dezem­ber von 11 bis 18 Uhr