Andrea Wanka wird Professorin an der PH Heidelberg

Die Taubblindenbeauftragte der Stiftung St. Franziskus in Heiligenbronn geht

48
Die Taubblindenbeauftragte Dr. Andrea Wanka folgt einem Ruf als Professorin an die PH Heidelberg. Vorstand Hubert Bernhard (links) und Behindertenhilfe-Leiter Roland Flaig von der Stiftung St. Franziskus Heiligenbronn lassen sie ungern ziehen, aber freuen sich auch mit ihr über diese Anerkennung ihrer Arbeit. Foto: Graf/Stiftung St. Franziskus

Die Taub­blin­den­be­auf­trag­te der Stif­tung St. Fran­zis­kus Hei­li­gen­bronn, Dr. Andrea Wan­ka (37), ist ab Okto­ber zur Pro­fes­so­rin für Taub­blin­den­päd­ago­gik an die Päd­ago­gi­sche Hoch­schu­le (PH) Hei­del­berg beru­fen wor­den. Das berich­tet die Stif­tung in einer Pres­se­mit­tei­lung:

Eine freu­di­ge wie trau­ri­ge Nach­richt zugleich für Hei­li­gen­bronn und die Taub­blin­den­ar­beit der Stif­tung, die als ein­zi­ge Ein­rich­tung in Baden-Würt­tem­berg unter fach­li­cher Feder­füh­rung von Andrea Wan­ka ein Kom­pe­tenz­zen­trum für Men­schen mit Taub­blind­heit auf­ge­baut und wei­ter­ent­wi­ckelt hat. „Die Beru­fung von Frau Dr. Wan­ka bedeu­tet auch eine Aner­ken­nung für die Pio­nier­ar­beit der Stif­tung“, unter­streicht Roland Flaig, Lei­ter der Behin­der­ten­hil­fe, „aber wir ver­lie­ren mit ihr natür­lich auch eine höchst kom­pe­ten­te und enga­gier­te Mit­ar­bei­te­rin, die unser Taub­blin­den­zen­trum maß­geb­lich geprägt hat.“

Kontakt bleibt

Auch Andrea Wan­ka sieht die­se Beru­fung auf den neu­ge­schaf­fe­nen Lehr­stuhl „mit einem lachen­den und einem wei­nen­den Auge“. Ihr sei jedoch auch wei­ter­hin die Ver­bin­dung zur Pra­xis der Taub­blin­den­ar­beit wich­tig und daher wer­de der Kon­takt nach Hei­li­gen­bronn auch nicht abbre­chen. Im Gegen­teil: Es sind bereits kon­kre­te Pro­jek­te zusam­men mit der Stif­tung St. Fran­zis­kus geplant, in deren Rah­men auch PH-Stu­den­ten vor Ort in Hei­li­gen­bronn die Arbeit ken­nen­ler­nen sol­len.

Andrea Wan­ka ist seit 2012 in der Stif­tung als Beauf­trag­te für Taub­blind­heit und Hör­seh­be­hin­de­rung tätig. Zur Ver­bes­se­rung der Bil­dungs- und Lebens­chan­cen der betrof­fe­nen Men­schen wur­den unter ihrer Lei­tung in bis zu zwölf Ein­zel­pro­jek­ten von der Bera­tung über den Schul­be­reich bis in den Erwach­se­nen- und Senio­ren­be­reich erfolg­reich durch­ge­führt, nach­dem mit dem Kom­mu­nal­ver­band für Jugend und Sozia­les Leis­tungs­ver­ein­ba­run­gen für die­sen Per­so­nen­kreis abge­schlos­sen wer­den konn­ten.

Dabei wur­den auch neue Ange­bo­te für Men­schen mit Taub­blind­heit und Hör­seh­be­hin­de­rung eröff­net. Der­zeit ste­hen auch zwei Bau­maß­nah­men in Hei­li­gen­bronn vor der Rea­li­sie­rung zur Schaf­fung von Wohn- und För­der­plät­zen für die­sen Per­so­nen­kreis.

Wissenschaftlich anerkannte Fachfrau

Aber auch die Fach­welt gab sich in Hei­li­gen­bronn regel­mä­ßig ein Stell­dich­ein. So lei­te­te Andrea Wan­ka zwei inter­na­tio­na­le EU-Pro­jek­te zur Taub­blin­den­päd­ago­gik für den deutsch­spra­chi­gen Raum, in denen unter ande­rem mit der Uni­ver­si­tät Gro­nin­gen in den Nie­der­lan­den zusam­men­ge­ar­bei­tet wur­de. Von die­ser Ent­wick­lung habe nicht nur das SBBZ Sehen, son­dern die gesam­te Stif­tung pro­fi­tiert, beton­te Roland Flaig bei der Ver­ab­schie­dung von Andrea Wan­ka.

Die Hei­li­gen­bron­ner Taub­blin­den­be­auf­trag­te war schon seit ihrem Stu­di­um natio­nal wie inter­na­tio­nal in der Taub­blin­den-Fach­welt enga­giert, publi­zier­te regel­mä­ßig und erhielt 2015 beim Kon­gress des Taub­blin­den-Welt­ver­bands den „Young Pro­fes­sio­nal Lea­dership Award” zur För­de­rung des wis­sen­schaft­li­chen Nach­wuch­ses ver­lie­hen. Seit einem Jahr hat sie sel­ber Nach­wuchs und ist in Eltern­zeit, in der sie aber auch in Kon­takt mit den Mit­ar­bei­tern des Taub­blin­den­be­reichs in Hei­li­gen­bronn blieb. Mit ihrer Fami­lie ist sie nun in die Nähe von Hei­del­berg gezo­gen.

Die neu geschaf­fe­ne Pro­fes­sur am Insti­tut für Son­der­päd­ago­gik der PH Hei­del­berg soll ange­hen­den Leh­rern eine geziel­te Vor­be­rei­tung auf die Betreu­ung und Bil­dung von Kin­dern und Jugend­li­chen mit Taub­blind­heit oder Hör­seh­be­hin­de­rung ermög­li­chen. An der PH Hei­del­berg hat Pro­fes­so­rin Dr. Andrea Wan­ka auch bereits pro­mo­viert. Das Insti­tut arbei­tet in der Aus­bil­dung von Son­der­päd­ago­gen seit Jah­ren eng mit der Stif­tung St. Fran­zis­kus Hei­li­gen­bronn zusam­men.

Diesen Beitrag teilen …