Aus eigener Kraft

Erfolgreiche Kulturnacht von Podium Kunst

Für NRWZ.de+ Abonnenten: 

Der Schramberger Kunstverein Podium Kunst hatte etwas zu feiern: 45 Jahre gibt es den Verein nun schon. Und um „standesgemäß” feiern zu können, lud man ins Schramberger Schloss. Am Freitag feierten zahlreiche Gäste die erste Schramberger „Kulturnacht“.

Schramberg. Der Podium-Kunst-Vorsitzende Lars Bornschein hieß die Besucher in „einer der Perlen der Stadt“ willkommen. Er lud sie auch ein, dass parallel laufende Dämmershopping des Handels- und Gewerbeverein zu besuchen – und so pendelten einige auch zwischen Innenstadt und Schloss. In den Pausen zwischen den Programmpunkten bot die die Café-Bar Majolika etwas gegen den Hunger mit Bagels und Antipasti-Tellern.

Bornschein betonte beim bunten Programm von Musicalmelodien über Jazz und Performances seien die Beteiligten „fast alle aus den eigenen Reihen hier aus Schramberg. Das zeigt die Kraft und die Stärke der Kultur in unserer Stadt.“

Lars Bornschein

Nach seiner Begrüßung und dem Dank an alle Beteiligten vollzog Bornschein einen Rollenwechsel und las aus einer Serie von Gedichten zum Thema „Bett“. Der Schramberger Lyriker hat inzwischen fünf Gedichtbände veröffentlicht und hat mit Roland Eisele das Stück „Die Unruh des Herrn Junghans“ und die Texte zu „Junghans – Das Musical“ geschrieben.

In seinen Gedichten pries er „die Schönheit der Schwerkraft” oder fragte sich „Wo bin ich, wenn ich schlafe?“. Schließlich versicherte er: „Liegen liegt mir.“

Lara Kiolbassa, Anselm Pfaff und David-Michael Link

Mit einem Potpourri aus Musicals erfreuten Lara Kiolbassa und Anselm Pfaff die Gäste, am Klavier virtuos begleitet von David Michael Link aus Oberndorf. Die beiden waren schon im Junghans-Musical auf der Bühne gestanden. Nun sangen sie Lieder aus Musicals wie „Mozart“, und „West Side Story.“

Kiolbassa erzählte dazu auch immer die Geschichte, die die Musicals behandelten. Mit einer Improvisation über „Guten Abend, gute Nacht“ überrasche Link die Zuhörerinnen und Zuhörer – und sich selbst: Ich hab’s auch noch nicht gehört“, scherzte er.

Rémy Trevisan

Rémy Trevisan zeigte über zwei Beamer Künstlerbilder aus seiner Serie „Präsenz“ und trug dazu Zitate der Künstlerinnen und Künstler zum Thema Kunst vor, die er im Laufe der Jahre gesammelt hatte, vor: Frida Kahlo etwa erklärte, sie male so viele Selbstporträts, „weil ich so oft alleine bin“. Oder Paul Klee: Kunst gibt nicht das Sichtbare wieder. Kunst macht sichtbar.“

Carla Fuchs

Die Musikerin Carla Fuchs aus Freiburg hatte Songs von Sandy Denny, der US-Sängerin Laura Nyro sowie ihre eigenen Kompositionen dabei. Die Songs trug sie am Klavier vor. Fuchs hat auch Musik zu Texten von Sandy Denny geschrieben, die diese nach ihrem frühen Tod hinterlassen hatte.

Valentin Melvin

Nach Fuchs setzte sich Valentin Melvin ans Klavier und spielte Jazz, Blues und Boogie-Woogie. Melvin studiert an der Hochschule der Künste in Zürich Jazzpiano und Jazzpädagogik. Seine Begeisterung für den Jazz übertrug sich schnell aufs Publikum im Schloss.

Miriam Huschenbeth

Miriam Huschenbeth aus Königsfeld hatte für Podium Kunst die Performances „Woher wohin“ und „Where is the Girl“ vorbereitet. Gemeinsam mit Carla Fuchs trat sie auf, und ihre Scherenschnitten und Lichtprojektionen sorgten für ungewöhnliche Effekte. In den Texten suchte sie nach Antworten auf die Frage „nach der eigenen Verortung in der Welt“, wie es im Programmflyer dazu heißt.

Jo Glaser, Jürgen und Jan Lauble

„Headlight – Acoustic Classics“ nannten ihren Programmpunkt die Musiker Jo Glaser, Jürgen und Jan Lauble Sie spielten Rockballaden aus den vergangenen Jahrzehnten unter dem Motto „Back to the Roots“.

Thomas Klukas und Mark Finnern

Weit nach Mitternacht dann haben einige Unentwegte die Kulturnacht mit einer 70er und 80er Disco mit DJ Thomas Klukas und Mark Finnern ausklingen lassen. Kukas kennen ältere Schramberger noch von den Steighäusle-Discos. Er legte Rock-, Psychedelic- und Popklassiker auf. Finnern sorgte für die visuellen Effekte mit Projektionen von KI-generierten Kunst-Bildsequenzen.

Nach vielen Stunden heimischer Kunst ermattet aber glücklich schlossen die Podium-Kunstverantwortlichen gegen drei Uhr die Türen des Schlosses hinter sich zu.

image_pdfPDF öffnenimage_printArtikel ausdrucken

Aktuelle Meldungen

Das Wetter

Rottweil
Bedeckt
3.5 ° C
5.5 °
1.1 °
100 %
2.4kmh
93 %
Sa
11 °
So
10 °
Mo
8 °
Di
5 °
Mi
5 °