AWO Schramberg feiert ihr 90-jähriges Bestehen

Auf der 90 Jahrfeier des AWO-Ortsvereins Schramberg (von links): Hans Jörg Fahrner, Elke Ringl-Klank, Mirko Witkowski, Hedwig Pieper, Albert Bäumer und Gernot Stähle. Foto: pm

Schram­berg (pm) – Zu einer klei­nen aber fei­nen Fei­er­stun­de zum 90-jäh­ri­gen Bestehen hat der AWO-Orst­ver­ein Schram­berg alle Mit­glie­der, Freun­de und Unter­stüt­zer im Rah­men der AWO-Senio­ren­be­geg­nung in den Spit­tel­treff ein­ge­la­den. Hier­über berich­tet die AWO in einer Pres­se­mit­tei­lung.

Vor­sit­zen­der Mir­ko Wit­kow­ski begrüß­te die Teil­neh­mer herz­lich und gab einen kur­zen Ein­blick in das Grün­dungs­jahr 1928 und die dar­auf­fol­gen­den 75 Jah­re, die bereits in einer Fest­schrift im Jahr 2003 zusam­men­ge­fasst wur­den. Aus Anlass des 90-jäh­ri­gen Bestehens kün­dig­te er nun eine wei­te­re Schrift an, die die ver­gan­ge­nen 15 Jah­re in den Mit­tel­punkt rückt und von Elke Ringl-Klank erstellt wur­de.

Elke Ringl-Klank, lang­jäh­ri­ge Vor­sit­zen­de und seit 2018 Ehren­vor­sit­zen­de der Schram­ber­ger AWO stellt in der Schrift die aktu­el­len Vor­stands­mit­glie­der, neue Arbeits- und Tätig­keits­fel­der und Koope­ra­tio­nen , wie die Schram­ber­ger Tafel, den AWO-Kin­der­treff, den Arbeits­kreis Prä­ven­ti­ve Fami­li­en- und Jugend­hil­fe, den Schram­ber­ger Kin­der­fonds, den Stadt­ver­band Sozia­les und selbst­ver­ständ­lich den AWO-Orts­ver­ein mit der wöchent­lich statt­fin­den­den Senio­ren­be­geg­nung vor.

Mit dem Wunsch, dass sich die AWO-Schram­berg auch in den kom­men­den Jah­ren im Sin­ne einer sozi­al gerech­ten Gesell­schaft ein­brin­gen kann, über­reich­te sie den Anwe­sen­den die neue Fest­schrift.

Vor­sit­zen­der Mir­ko Wit­kow­ski ver­laß das Gruß­wort von Ober­bür­ger­meis­ter Tho­mas Her­zog und über­brach­te Glück­wün­sche des AWO-Kreis­ver­ban­des, des Stadt­ver­bands Sozia­les und des SPD-Orts­ver­eins Schram­berg.

Die bei­den ehe­ma­li­gen Vor­sit­zen­den Albert Bäu­mer und Hans Jörg Fahr­ner rich­te­ten ihre Gruß­wor­te und ihren Dank an die vie­len Ehren­amt­li­chen der AWO, denen sie in der Zukunft beim The­ma Armut und sozia­ler Gerech­tig­keit einen Blick für die Lebens­wirk­lich­keit der Men­schen wün­schen (Hans Jörg Fahr­ner) und moti­vier­ten die Mit­glie­der mit: „Für Über­zeu­gun­gen muss man ein­ste­hen. Macht wei­ter so.“ (Albert Bäu­mer)

Gro­ßer Dank an alle ehren­amt­li­chen Mit­ar­bei­ter der AWO kam auch von der stell­ver­tre­ten­den Lei­te­rin und Pfle­ge­dienst­lei­tung des Spit­tel-Senio­ren­zen­trums, Hed­wig Pie­per, die vor allem, die seit Jah­ren im Spit­tel-Treff statt­fin­den­de Senio­ren­be­geg­nung als gro­ße Berei­che­rung für die Senio­ren in Schram­berg und der Bewoh­ner des Spit­tel-Senio­ren­zen­trums ansieht.

Für den musi­ka­li­schen Rah­men der Fei­er sorg­te Ger­not Stäh­le am Kla­vier. Er unter­hielt die Gäs­te auch beim abschlie­ßen­den Ansto­ßen auf das Jubi­lä­ums­jahr.