Die Bildercollage zeigt Azubis aus den UN Engeser, HECO, Kern-Liebers, MS Schramberg, Schneider, SW Machines und Trumpf Laser. Foto: pm

Anläss­lich der neu­en Aus­stel­lung „Made in Schram­berg“ holt sich das Stadt­mu­se­um am Sams­tag, 21. Sep­tem­ber, ab 15 Uhr jun­ge Unter­stüt­zung aus der loka­len Wirt­schaft ins Schloss. Hier­über infor­miert die Stadt in einer Pres­se­mit­tei­lung. Die Aus­zu­bil­den­den der Fir­men Engeser, HECO, Kern-Lie­bers, MS Schram­berg, Schnei­der, SW Machi­nes und Trumpf Laser prä­sen­tie­ren sich und ihren Betrieb mit Info­bo­xen und Mitch-Mach-Sta­tio­nen.

Es darf gestaunt, geschraubt und aus­pro­biert wer­den. Inter­es­sier­te Schü­le­rin­nen und Schü­ler sind  ein­ge­la­den sich über die span­nen­den Berufs­mög­lich­kei­ten in den orts­an­säs­si­gen Unter­neh­men zu infor­mie­ren. Wer schon vor der JAMS im März ers­te Kon­tak­te und inter­es­san­te Ein­bli­cke erhal­ten will, ist am 21. Sep­tem­ber, ab 15 Uhr im Bal­kon­zim­mer des Schlos­ses gold­rich­tig.

Weil die Suche nach dem Traum­be­ruf auch hung­rig macht, gibt es den gan­zen Nach­mit­tag über Kaf­fee und Kuchen und Würst­le im Wecken. Ab 14 Uhr bie­tet das Team des Stadt­mu­se­ums außer­dem ein offe­nes Krea­tiv­pro­gramm für Kin­der ab fünf Jah­ren in der Muse­ums­werk­statt. Uhren kön­nen gestal­tet und Stein­gut-Tas­sen bemalt wer­den. Bei der Muse­ums­ral­lye war­ten klei­ne Prei­se auf fin­di­ge Rät­sel­freun­de.