Bergacker IV: Bebauungsplan im Tennenbronner Ortschaftsrat

Der veränderte "städtebauliche Entwurf" für "Bergacker IV" in Tennenbronn. Grafik: Stadt Schramberg

Es geht vor­an. Der Ten­nen­bron­ner Ort­schafts­rat wird am Diens­tag über den Bebau­ungs­plan für das Neu­bau­ge­biet „Berg­a­cker IV“ in Ten­nen­bronn bera­ten. Zur Stra­ßen­sa­nie­rung „Bergacker/An der Stei­ge“ hat der Aus­schuss für Umwelt dem Ver­wal­tungs­vor­schlag zuge­stimmt, im kom­men­den Jahr die Stra­ße end­gül­tig fer­tig zu stel­len.

Beim  Neu­bau­ge­biet Berg­a­cker IV möch­te die Ver­wal­tung ein beschleu­nig­tes Ver­fah­ren anwen­den. Dafür sei­en eini­ge Ände­run­gen ab bis­he­ri­gen Ent­wurf nötig, heißt es in einer Vor­la­ge. Dabei soll die Erschlie­ßung ver­bes­sert und der Gel­tungs­be­reich des Bebau­ungs­pla­nes erwei­tert wer­den. Wei­ter­hin sind 13 Bau­plät­ze für Ein­fa­mi­li­en­häu­ser vor­ge­se­hen. Die Grund­stü­cke sol­len zwi­schen 500 und 830 Qua­drat­me­ter groß wer­den.

Anders als vom Ort­schafts­rat ursprüng­lich gewünscht, bekommt die Stra­ße „Bergacker/An der Stei­ge“  in die­sem Jahr kei­ne neue Asphalt­de­cke. Es wer­den ledig­lich die  größ­ten Schä­den besei­tigt. Im kom­men­den Jahr soll die Stra­ße dann „end­gül­tig her­ge­stellt“ wer­den.

Tief­bau­amts­lei­ter Klaus Dezem­ber (rechts) erläu­tert das Ten­nen­bron­ner Stra­ßen­bau­pro­jekt im Aus­schuss für Umwelt und Tech­nik. Foto: him

Die Anwoh­ner hat­ten näm­lich Erschlie­ßungs­bei­trä­ge gezahlt, die Stra­ße aber war nie fer­tig gebaut wor­den. Tief­bau-Chef Klaus Dezem­ber schätzt, dass dies etwa 150.000 Euro kos­ten wird. Orts­vor­ste­her Lutz Stro­bel hat­te mit den Frak­ti­ons­spre­chern im Ort­schafts­rat gespro­chen.  Weil die­se ihre Zustim­mung signa­li­sier­ten, war auch der AUT ein­stim­mig dafür, so zu ver­fah­ren.