- Anzeigen -

Schöner wohnen, schöner arbeiten in Waldmössingen

(Anzeige). Ein Gespräch mit dem neuen Ortsvorsteher Markus Falk über Vergangenes und Zukünftiges Seit 1971 gehört Waldmössingen zu Schramberg...

Schuler Präzisionstechnik – Tag der Ausbildung am Freitag, 10. Juli 2020 und am Samstag, 11. Juli 2020

(Anzeige). Am Freitag und Samstag, 10. / 11. Juli findet bei Schuler Präzisionstechnik in Gosheim wieder der „Tag der Ausbildung“ statt. Dabei...

Ab heute: „Outlet-Tage“ und Schnäppchenmarkt in Rottweil

(Anzeige). Ab dem heutigen Mittwoch, 1. Juli, gilt's: Dann sinkt die Mehrwertsteuer - Shopping wird günstiger. Das wird Anreize zum Einkaufen schaffen....

Das prüfen Banken vor der Baufinanzierung

(Anzeige). Von Bonität bis Verkehrswert – wer eine Immobilie finanzieren will, sollte sich am besten schon vor dem Gespräch mit dem Baufinanzierungsberater...

Ab mit dem Auto und fit in den Urlaub

(Anzeige). Eis, Spaghetti, Sonne und Meer – viele Deutsche wünschen sich nach der Corona-Krise nichts sehnlicher als einen Urlaub in Italien. Jetzt...

Lieber zum Sachverständigen gehen als vor Gericht ziehen

(Anzeige). Nicht selten sind über den Zeitraum mehrerer Jahre zudem mehrere Vorsitzende Richterinnen oder Richter beteiligt, was den Vorgang nicht einfacher macht....
17.4 C
Rottweil
Montag, 6. Juli 2020
Mehr

    - Anzeigen -

    Schöner wohnen, schöner arbeiten in Waldmössingen

    (Anzeige). Ein Gespräch mit dem neuen Ortsvorsteher Markus Falk über Vergangenes und Zukünftiges Seit 1971 gehört Waldmössingen zu Schramberg...

    Schuler Präzisionstechnik – Tag der Ausbildung am Freitag, 10. Juli 2020 und am Samstag, 11. Juli 2020

    (Anzeige). Am Freitag und Samstag, 10. / 11. Juli findet bei Schuler Präzisionstechnik in Gosheim wieder der „Tag der Ausbildung“ statt. Dabei...

    Ab heute: „Outlet-Tage“ und Schnäppchenmarkt in Rottweil

    (Anzeige). Ab dem heutigen Mittwoch, 1. Juli, gilt's: Dann sinkt die Mehrwertsteuer - Shopping wird günstiger. Das wird Anreize zum Einkaufen schaffen....

    Das prüfen Banken vor der Baufinanzierung

    (Anzeige). Von Bonität bis Verkehrswert – wer eine Immobilie finanzieren will, sollte sich am besten schon vor dem Gespräch mit dem Baufinanzierungsberater...

    Ab mit dem Auto und fit in den Urlaub

    (Anzeige). Eis, Spaghetti, Sonne und Meer – viele Deutsche wünschen sich nach der Corona-Krise nichts sehnlicher als einen Urlaub in Italien. Jetzt...

    Lieber zum Sachverständigen gehen als vor Gericht ziehen

    (Anzeige). Nicht selten sind über den Zeitraum mehrerer Jahre zudem mehrere Vorsitzende Richterinnen oder Richter beteiligt, was den Vorgang nicht einfacher macht....

    Bewerbung Landesgartenschau: „Lebenswerte Stadt“

    Einladung zum Stadtspaziergang für interessierte Einwohnerinnen und Einwohner

    SCHRAMBERG (pm) – Die Stadtverwaltung bereitet derzeit die Bewerbung Schrambergs für eine Landesgartenschau in den Jahren 2026, 2028 oder 2030 vor. Interessierte Einwohnerinnen und Einwohner sind laut Pressemittteilung der Stadt „herzlich eingeladen, sich auch bei den folgenden beiden Stadtspaziergängen über die Planungen zu informieren und selbst Ideen einzubringen“.

    Die nächste Veranstaltung beginnt am Samstag, 4. November um 13 Uhr in der Aula des Gymnasiums, Berneckstraße 32 unter dem Motto „Lebenswerte Stadt“. Gartenschauen wirken hierbei als Motor einer nachhaltigen und zukunftsorientierten Stadtentwicklung.
    Nach der Begrüßung durch den Ehrenamtlichen Stellvertreter des Oberbürgermeisters nimmt Fachbereichsleiter Rudolf Mager in seinem Einführungsvortrag Kernthemen aus der ersten Veranstaltung auf und richtet den Blick auf den Tourismus sowie das blaue Band der Schiltach von Tennenbronn bis zum Berneckstrand.

    Herbstwald zwischen Sulgen und Tal. Foto: him

    Mit dem Park der Zeiten erfolgt der Einstieg in das „Grüne Band“ nach Sulgen. Eine Zusammenfassung der Impulsvorträge aus der ersten Veranstaltung leitet über zu den beiden externen Referenten. Rolf Messerschmidt, Stadtplaner, DGNB Auditor aus Tübingen, stellt zunächst neue Stadtquartierentwicklungen an Beispielen aus Freiburg, Tübingen, Winnenden und Bönnigheim vor.

    Im Anschluss zeigt Sonja Blaser, Landschaftsarchitektin aus Freiburg, die Freiraumchancen an Beispielen von Gartenschauen auf. Nach der Einführung in der Aula beginnt ungefähr um 14.30 Uhr der gemeinsame Spaziergang vom Gymnasium zum Rathausplatz, Park der Zeiten, Sonnenberg und zurück. Der Abschluss mit der Möglichkeit zur Diskussion findet in der Aula etwa ab 16 Uhr statt.

    Aktuelle Stellenanzeigen auf NRWZ.de:

    Am 18. November: Sulgen

    Zum vorerst letzten öffentlichen Spaziergang lädt die Stadt am Samstag, 18. November, ab 13 Uhr, in Sulgen ein. Treffpunkt ist im Atelier in der Grund- und Werkrealschule Sulgen, Sulgauer Straße 7. Themen werden dann sein: „Landesgartenschau Schramberg – Wittumpark, das Gartenschaugelände“ und „Aktive Stadt“ Auch die Stadtteile Heiligenbronn und Waldmössingen werden in die Betrachtung mit einbezogen.

    Mountainbikerhügel auf dem Wittumgelände. Foto: him

    Der Spaziergang führt im Anschluss über das Wittumgelände. Bei allen Spaziergängen ist es möglich, unabhängig zu den jeweiligen Themenblöcken, alle weiteren Bereiche einer Gartenschau bei den anwesenden Vertretern aus Politik, Verwaltung und Planung nachzufragen.

     

    - Anzeige -

    Newsletter

    - Anzeige -

    Prospekt der Woche

    Zum Werbetreibenden | Prospekt downloaden |
    Werbung auf NRWZ.de