Bier, Spaß und Musik

Oktoberfest der Stadtmusik Schramberg

Beim Fassanstich am Samstagabend (von links): Karsten Birbaum, Walter Böcherer, Matthias Krause, Tanja Pfau und Christine Seckinger. Foto: him

SCHRAMBERG  (him) – Mit dem Fass­an­stich durch den Ehren­di­ri­gen­ten Wal­ter Böche­rer  begann am Sams­tag­abend das  bereits elf­te Okto­ber­fest der Stadt­mu­sik Schram­berg.

Auf dem Gelän­de bei der H.A.U. hat­te der Ver­ein wie­der ein gro­ßes Fest­zelt errich­tet, das sich im Lau­fe des Abends rasch füll­te. Den musi­ka­li­schen Ein­stiegs­part hat­te der Musik­ver­ein Sul­gen unter der Lei­tung von Diri­gen­tin Tan­ja Pfau über­nom­men.

Sie und die Vor­sit­zen­de Chris­ti­ne Seckin­ger schau­ten dann auch zu, wie Böche­rer mit drei Schlä­gen das Fass anzapf­te. Dass alles gut klapp­te, dafür sorg­te der stell­ver­tre­ten­de Vor­sit­zen­de der Stadt­mu­sik Kars­ten Bir­baum. Und, wie Mode­ra­tor Mat­thi­as Krau­se unter dem Jubel der Sul­ge­ner der Musi­ker beton­te: „Das ers­te Fäss­le geht an die Musi­ker!“

Die Sul­ge­ner musi­zie­ren

Gegen 21 Uhr brach­te dann „Lau­ter­blech“ aus Lau­ter­bach Stim­mung ins Okto­ber­fest­zelt. Vie­le Fans waren gekom­men, teil­wei­se in bay­ri­scher Tracht.

Am Sonn­tag fei­er­ten die Stadt­mu­si­ker mit ihren Gäs­ten bei strah­len­dem Spät­som­mer­wet­ter und bes­ter Stim­mung wei­ter. Dafür sorg­ten die Ehe­ma­li­gen-Kapel­le und das Jugend­blas­or­ches­ter, aber auch das Dosen­wer­fen, eine Tom­bo­la und das belieb­te Glücks­rad.