Start Schram­berg Bür­ger­bus-Ver­ein ehrt 25.000 Fahr­gast

Bürgerbus-Verein ehrt 25.000 Fahrgast

Mobi­li­tät auch für Älte­re / Nor­ma­ler Ver­schleiß

-

SCHRAMBERG –  Der Bür­ger­bus­ver­ein (BBS) hat am Diens­tag­mor­gen Hen­ri­et­te Esch­le als 25.000 Mit­fah­re­rin geehrt. Der Vor­sit­zen­de des BBS-Ver­­eins Mat­thi­as Kohl­ha­se und Julia­ne Kug­ler über­reich­ten ihr einen Blu­men­strauß und einen Gut­schein des Han­­dels- und Gewer­be­ver­eins.

Lei­der klapp­te es mit den bei­den  Blu­men­sträu­ßen für die Num­mer 24.999 und 25.001 nicht. Die bei­den Damen sei­ne lei­der nicht auf­ge­taucht, so Fah­rer Wil­li Her­zog, er habe sie ges­tern noch eigens infor­miert. Sie nut­ze ein bis zwei­mal pro Woche den Bür­ger­bus, erzählt Hen­ri­et­te Esch­le, um von der Josef-And­­re-Stra­­ße zum Fried­hof und zum Ein­kau­fen zu gelan­gen.

Ober­bür­ger­meis­ter Tho­mas Her­zog war aus sei­nem Büro auf den Rat­haus­platz her­un­ter gekom­men und gra­tu­lier­te eben­falls. Es sei „schön, dass die Bevöl­ke­rung die­ses zusätz­li­che Ange­bot im Öffent­li­chen Per­so­nen­nah­ver­kehr annimmt, das auch älte­ren Bür­ge­rin­nen und Bür­gern Mobi­li­tät ermög­licht“, so Her­zog.

Der Bus sei inzwi­schen vier­ein­halb Jah­re alt und habe etwa 100.000 Kilo­me­ter auf dem Tacho, so Kohl­ha­se. Trotz per­ma­nen­ten Anfah­rens und Brem­sens sei sein Zustand gut. Die not­wen­di­gen Repa­ra­tu­ren führt er auf den nor­ma­len Ver­schleiß zurück. „Wir kön­nen eigent­lich nicht meckern, und sind im Gro­ßen und Gan­zen zufrie­den.“

 

- Adver­tis­ment -